Anekdoten



  • „Wort für Wort“

    … In einem Strafverfahren war ein Zeuge auf einen Dolmetscher angewiesen. Es entspann sich folgender sinngemäß wiedergegebener Dialog zwischen dem Richter und dem Sachverständigen: Richter: „Übersetzen Sie konsekutiv oder können Sie auch simultan übersetzen?“ Dolmetscher: „Ich kann wortwörtlich übersetzen.“ Richter: „Ich begrüße die…

    Carl Christian Müller/ Kanzlei und Recht- 549 Leser -
  • Pssst! (Nicht) Verraten

    … In einem Strafverfahren, bei dem die Zeugen überwiegend der Betäubungsmittel-Szene zuzuordnen waren, wurde unter anderem Zeuge Z vernommen, der meinen Mandanten bereits bei der Polizei belastet hatte. Ein „guter Bekannter“, der auch ein „sehr guter Bekannter“ meines Mandanten sei, habe Z berichtet, daß mein Mandant ihm die Tatbegehung gestanden…

    Carl Christian Müller/ Kanzlei und Recht- 351 Leser -
  • Wie gut kennt man eigentlich gute Bekannte?

    … In einem Strafverfahren benannten mehrere Zeugen eine weitere Person, die etwas von dem angeklagten Sachverhalt wahrgenommen haben dürfte. Von der Polizei war diese Zeugin seinerzeit nicht erfaßt worden, wobei es möglich ist, daß sie beim Erscheinen der Polizei den Ort des Geschehens bereits verlassen hatte. Das Gericht war daher interessiert…

    Carl Christian Müller/ Kanzlei und Recht- 156 Leser -
  • Auf Knopfdruck zum Beschuldigten?

    … Heute erhalte ich ein Schreiben eines Amtsgericht: „Sehr geehrter Herr Rechtsanwalt Müller, in der Strafsache gegen Sie wegen des Verdachts des Diebstahls wird der Termin vom 16.09.2016 aufgehoben. (…)“ Ich bin doch recht zuversichtlich, daß das Verfahren nicht gegen mich geführt wird, ich mich also nicht selbst eines Verteidigers…

    Carl Christian Müller/ Kanzlei und Recht- 272 Leser -
  • Langweilig?

    … In einem laufenden Verfahren erhielt ich ein Schreiben des Rechtsschutzversicherers des Mandanten: “Sehr geehrte Damen und Herren, bei Fragen rufen Sie uns einfach an – wir sind gern für Sie da. Mit freundlichen Grüßen” Da fragte ich mich kurz, ob dem Sachbearbeiter langweilig war und er auf ein nettes Telefonat hoffte. Eine Nachfrage…

    Carl Christian Müller/ Kanzlei und Recht- 302 Leser -
  • Jederzeit erreichbar

    … Der Mandant hat mich beauftragt, ihn in einem laufenden Strafverfahren zu vertreten. Zwischenzeitlich hat er mir die hierfür benötigten Unterlagen zukommen lassen. Beigefügt war ein handschriftlich verfaßtes Anschreiben, welches einige Anmerkungen zu dem laufenden Verfahren enthält. Ich möge bitte Akteneinsicht beantragen, um den Akteninhalt…

    Carl Christian Müller/ Kanzlei und Recht- 627 Leser -
  • Bizarres Telefonat mit einem Versicherer

    … Ist ein Totalschaden entstanden, so läßt sich einem dazu eingeholten Sachverständigengutachten der sogenannte Wiederbeschaffungswert entnehmen. Es handelt sich um den Wert, den das Fahrzeug unmittelbar vor dem Unfall aufwies, also um den Zeitwert. Wie in unzähligen anderen Unfallsachen auch übermittelte ich dem gegnerischen Versicherer nach einem…

    Carl Christian Müller/ Kanzlei und Recht- 499 Leser -
  • Den Bock zum Anwalt gemacht – Gut so!

    … Nach einer mündlichen Verhandlung, die für meine Mandantschaft ausgesprochen gut gelaufen war, kam – noch im Gerichtssaal – die Gegnerin auf mich zu und richtete im Beisein ihrer Anwältin das Wort an mich: “Darf ich Ihnen noch eine persönliche Frage stellen?” Ich bejahte dies, auch wenn ich befürchtete, daß mich nun eine nicht zwingend nette…

    Carl Christian Müller/ Kanzlei und Recht- 887 Leser -


  • “Ich würde ja, wenn ich wollte, aber ich will nicht”

    … Bisweilen beschleicht einen der Eindruck, daß die Gegenseite es – milde gesagt – nicht eilig hat, es zu einem Gerichtstermin kommen zu lassen. In einem arzthaftungsrechtlichen Verfahren hatte der gerichtlich bestellte Gutachter die Auffassung meines Mandanten gestützt, so daß die Karten nun zugunsten meines Mandanten verteilt sind. Die Gegenseite…

    Carl Christian Müller/ Kanzlei und Recht- 260 Leser -
  • Die Sache mit dem Geld

    … Gelegentlich “darf” man als Anwalt seinen Gebühren nachlaufen, wenn etwa Mandanten den vereinbarten Vorschuß nicht bezahlen oder der vom Mandanten benannte “ganz sicher” einstandspflichtige Rechtschutzversicherer auf den längst gekündigten Vertrag verweist. Einen ganz anderen Fall durfte ich vor einiger Zeit erleben: Das Strafverfahren war zur…

    Carl Christian Müller/ Kanzlei und Rechtin Strafrecht- 487 Leser -
Täglich juristische Top-Meldunden
Aktuelles aus der Online-Presse
Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK