Allgemeines Zivilrecht

    • Schadensersatz für Hinterbliebene

      Ehepartner, Lebenspartner, Eltern und Kinder eines Getöteten können für ihr seelisches Leiden eine Entschädigung verlangen – durchschnittlich 10.000,00 Euro. Dies folgt aus dem seit dem 22.07.2017 in Kraft getretenen § 844 Abs. 3 BGB. Bei welchen Todesfällen besteht der Anspruch? Der Schadensersatzanspruch besteht in allen Fällen der außervertraglichen Schadenshaftung, z.B.

      Tobias Goldkamp/ Breuer Blog- 75 Leser -
  • HAS Verlag und Plain Werbeservice: Ruhrnachrichten berichten

    … HAS Verlag GmbH & Co. KG aus Hamburg, Plain Werbeservice GmbH aus Pulheim – kein Ende mit untergeschobenen Anzeigenverträgen für den „Kinder Notruf“ und den „Ratgeber Erste Hilfe“ im Doppelpack. Die „Ruhrnachrichten“ berichten in ihrer Online-Ausgabe über einen weiteren Fall aus Castrop-Rauxel und sprachen dazu auch mit Rechtsanwalt Stefan…

    RA Stefan Loebisch/ Kanzlei Stefan Loebisch Passau- 77 Leser -


  • Rechtsanwältin/Rechtsanwalt gesucht!

    … Wir sind eine Rechtsanwaltskanzlei in Mönchengladbach mit derzeit sieben Berufsträgern. Unser Fokus liegt auf privatrechtlichen Mandaten sowie der Beratung und Betreuung mittelständischer Unternehmen. Dabei liegen unsere Schwerpunkte in den Bereichen des Zivil-, Arbeits- und Sozialrechtes. Wir suchen zur Verstärkung unseres zivilrechtlichen…

    Blog der SWP Rechtsanwälte- 2 Leser -
  • Solution 24 GmbH: Kein Gerichtsvollzieher

    … Vollmundig und hochdramatisch kündigte die Routenplaner-Abofalle Solution 24 GmbH am 21.02.2017 per E-Mail für den 03.03.2017 um 10 Uhr die große Zwangsvollstreckung durch den Gerichtsvollzieher an. Wie zu erwarten war geschah: gar nichts. Terminbekanntgabe der Pfändung Ihrer Wertgegenstände: Fake News „Wir haben nun einen Vollstreckungstitel…

    RA Stefan Loebisch/ Kanzlei Stefan Loebisch Passau- 186 Leser -
  • Das Hinweiskaninchen aus dem Richterzylinder

    … Erteilt das Gericht erst in der mündlichen Verhandlung einen Hinweis, kommt es auf die richtige anwaltliche Reaktion an. Hinweise sind „so früh wie möglich“ zu erteilen (§ 139 Abs. 4 Satz 1 BGB). Der frühestmögliche Zeitpunkt bestimmt sich dabei nicht danach, dass der Richter offenbar die Akte erst fünf Minuten vor dem Termin durchgeblättert hat…

    Tobias Goldkamp/ Breuer Blog- 708 Leser -
  • Verzicht auf bedingtes Recht ist keine Schenkung

    … Verzichtet ein Berechtigter auf ein bedingtes Recht, dessen Bedingung nicht erfüllt ist, liegt keine Schenkung vor. Dies entschied das OLG München in einem Fall, in dem eine Mutter gegenüber ihrem Sohn auf das Rückforderungsrecht an einem Grundstück verzichtete (Urteil vom 23. November 2016, Aktenzeichen 20 U 2998/16). Im Jahr 2000 schenkte die…

    Tobias Goldkamp/ Breuer Blog- 47 Leser -


Täglich juristische Top-Meldunden
Aktuelles aus der Online-Presse
Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK