Aktien

    • Bei Gericht: Interessante Steuerstreitigkeiten im September 2017

      Bei den drei Musterverfahren dieses Monats geht es einmal um die Verlängerung der Frist für die Reinvestition nach § 6b EStG, die Frage, was denn ein Wohnsitz ist und um die Annahme eines Gestaltungsmissbrauchs beim Verkauf von geschenkten Aktien durch Kinder. Nach § 6b Abs. 3 Satz 3 EStG verlängert sich die Reinvestitionsfrist von vier Jahren bei neu hergestellten Gebäude auf ...

      Christoph Iser/ NWB Experten Blog- 70 Leser -
  • Vom Einzelunternehmen zur GmbH – und die aus dem Betriebsvermögen entnommenen Aktien

    …Für den Fall, dass im Betriebsvermögen gehaltene Aktien nicht bereits vor der Umwandlung entnommen wurden, ist zu beachten, dass § 20 UmwStG 1995 die Einbringung aller wesentlichen Betriebsgrundlagen voraussetzt1. In diesem Fall kommt es damit entscheidend auf die funktionale Wesentlichkeit der Aktien für den Betrieb zum Umwandlungszeitpunkt an; die Höhe ……

    Rechtslupe- 63 Leser -


  • Pacific Construction & Investment Group Corp.

    …/CON PROJEKT INVEST GmbH verspricht in diesem Dokument, im 2. Quartal 2017, bei nicht erfolgtem Börsengang, sämtliche Aktien zurückzukaufen. Dabei wird eine zum Zeichnungswert +10% vertragliche garantierte Rendite zugesichert. Im Zuge des geplanten Börsenganges sollen alle Investoren und Kapitalanleger nach der Einstufung und der Festlegung des…

    Rechtsanwalt Herfurtner- 82 Leser -
  • Wertpapierleihe – und die Zurechnung der Aktien

    … Satz 1 KStG 2002 n.F.4– voraus, dass die Dividenden ihr steuerrechtlich zuzurechnen sind. Die persönliche Zurechnung von Dividenden richtet sich nach der hier maßgeblichen Rechtslage nach § 20 Abs. 2a EStG 2002 i.d.F. vor Inkrafttreten des Unternehmensteuerreformgesetzes 2008 (EStG 2002 a.F.) -seitdem § 20 Abs. 5 EStG 2002 n.F.- i.V.m. § 8 Abs. 1…

    Rechtslupe- 48 Leser -
  • Verluste aus Kapitalvermögen

    … entstehen, wenn die Erlöse aus der Veräußerung von Kapitalanlagen niedriger sind als die entsprechenden Anschaffungskosten für den Erwerb dieser Kapitalanlagen. Bei der steuerlichen Berücksichtigung von Verlusten aus Kapitalvermögen ist grundlegend zu unterscheiden, ob es sich um Kapitalanlagen im Privatvermögen handelt oder um Einnahmen bzw…

    Udo Schwerdin Steuerrecht- 74 Leser -
    Vorher zum gleichen Thema:
  • Stop-Loss-Order schützt vor größeren Verlusten

    … Kursverluste die Folge, ohne dass die Stop-Loss-Order ausgelöst wird. Da die Festlegung des Kurses für die Stop-Loss-Order rein im Ermessen des Anlegers liegt, sollte die Spanne abhängig von der eigenen Risikoneigung, der Volatilität der Aktie oder des Währungskurses und der aktuellen Marktlage gewählt werden. Bei Aktien wird die Spanne meist zwischen 10…

    Rechtsanwalt Herfurtner- 128 Leser -
  • Die Ausgabe völlig wertloser Aktien

    … Mit den Voraussetzungen für einen Schadensersatzanspruch nach § 826 BGB wegen der Ausgabe völlig wertloser Aktien hatte sich aktuell der Bundesgerichtshof zu befassen: Im hier entschiedenen Fall verneinte der Bundesgerichshof zunächst eine Haftung wegen unzureichender Aufklärung über die mit der Anlage verbundenen Risiken. Dabei kann offen…

    Rechtslupe- 37 Leser -
  • Marktmanipulation

    … Marktmanipulation Als Marktmanipulation wird eine Reihe von Praktiken bezeichnet die zum teil sehr unterschiedlich sind. Eines gemein haben alle, es wird durch unfaire Maßnahmen die Preisfindung auf Märkten beeinflusst, um ungerechtfertigte Gewinne zu erzielen. Diese Praktiken sind in den meisten Ländern und in ganz Europa verboten…

    Bußgeld & Strafrecht Blogin Strafrecht- 95 Leser -
  • Neue BaFin-Praxis zu eigenen Aktien

    … Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) hat ihre Verwaltungspraxis zur Stimmrechtszurechnung aus eigenen Aktien von Tochterunternehmen im Bereich der Beteiligungspublizität und des Übernahmerechts geändert. Überschreiten bestimmter Stimmrechtsschwellen Der Aktionär einer börsennotierten Gesellschaft ist verpflichtet, die…

    Richard Mayer Uellner/ CMS Hasche Sigle- 78 Leser -
  • Jahresabschluss 2013 muss bis zum 31.12.2014 veröffentlicht werden

    … Abschluss­stich­ta­gen zwei der fol­gen­den Merk­male nicht über­schrei­ten (Bilanz­summe bis 350.000 Euro, Umsatz­er­löse bis 700.000 Euro und durch­schnitt­lich 10 beschäf­tigte Arbeitnehmer): Sie müs­sen kei­nen Anhang erstel­len, wenn sie bestimmte Anga­ben unter der Bilanz aus­wei­sen – zu den Haf­tungs­ver­hält­nis­sen (§§ 251 und 268 Abs. 7 HGB…

    Der Energieblog- 80 Leser -


  • Mehr Transparenz im Freiverkehr

    … keine gesetzliche Pflicht, Insiderinformationen unverzüglich in einer Ad hoc-Mitteilung zu veröffentlichen. Insiderinformationen sind kursrelevante Informationen über den Emittenten oder seine Aktien. Zwar enthalten die Bedingungen der Börsen oft eine entsprechende Offenlegungspflicht. Allerdings ist die Kontrolle durch die Börsen weniger strikt…

    CMS Hasche Sigle- 87 Leser -
Täglich juristische Top-Meldunden
Aktuelles aus der Online-Presse
Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK