1%-Regelung

  • Der Maserati und das ordnungsgemäße Fahrtenbuch – wie blöd muss man sein?

    … Es war einmal … … der Maserati-Fahrer, der die Kosten seines geliebten fahrbaren Untersatzes gerne in erheblichem Masse nicht der Einkommensteuer unterwerfen wollte. So weit, so gut (oder möglich). Er wollte aber zu viel und übersah dabei, dass das Finanzamt erst recht bei einem betrieblich genutzten Maserati gerne genauer hinschaut. Und so…

    Schlosser Aktuell- 221 Leser -
  • Bei Gericht: Interessante Steuerstreite im März 2017

    … Auch in diesem Monat wieder eine bunte Mischung an anhängigen Verfahren. Von der Bemessungsgrundlage der 1% Regelung über die wirtschaftliche Zurechnung bei Sale-and-lease-back bis hin zu Problemen beim Betriebsausgabenabzug der Umsatzsteuervorauszahlung als regelmäßig wiederkehrende Ausgabe ist alles dabei. Bemessungsgrundlage für die 1…

    Christoph Iser/ NWB Experten Blog- 36 Leser -


  • Firmenwagenbesteuerung nach der 1%-Regelung – und die Tankquittungen des Arbeitnehmers

    …Leistet der Arbeitnehmer an den Arbeitgeber für die außerdienstliche Nutzung, d.h. für die Nutzung zu privaten Fahrten und zu Fahrten zwischen Wohnung und regelmäßiger Arbeitsstätte, eines betrieblichen Kfz ein Nutzungsentgelt, mindert dies den Wert des geldwerten Vorteils aus der Nutzungsüberlassung1. Nichts anderes gilt, wenn der Arbeitnehmer im…

    Rechtslupe- 122 Leser -
  • Firmenwagenbesteuerung – und die Zuzahlungen des Arbeitnehmers

    …Nutzungsentgelte und andere Zuzahlungen des Arbeitnehmers an den Arbeitgeber für die außerdienstliche Nutzung eines betrieblichen Kfz mindern den Wert des geldwerten Vorteils aus der Nutzungsüberlassung. Dies hat der Bundesfinanzhof nun in zwei Urteilen zur Kfz-Nutzung für private Fahrten und für Fahrten zwischen Wohnung und regelmäßiger…

    Rechtslupe- 85 Leser -
  • Was ist denn der Listenpreis?

    … Wir alle wissen, wer den privaten Nutzungsvorteil eines betrieblichen Kfz pauschal ermitteln möchte, muss zur 1% Regelung greifen. Der Grund: Die private Nutzung eines Kraftfahrzeugs, das zu mehr als 50 Prozent betrieblich genutzt wird, ist für jeden Kalendermonat mit 1% des inländischen Listenpreises im Zeitpunkt der Erstzulassung zuzüglich…

    Christoph Iser/ NWB Experten Blog- 108 Leser -
  • Günstigere Versteuerung der privaten Pkw-Nutzung für Taxifahrer?

    … an „Jedermann“ richten muss – eine größere Menge potenzieller Kunden reiche aus. Meines Erachtens stellt das FG Düsseldorf dabei den reinen Wortlaut der „Liste“ zu weit in den Vordergrund. Der Begriff des Bruttolistenpreises ist stattdessen eher in funktionaler Hinsicht zu betrachten. Die 1 % – Regelung ist – so der BFH in ständiger Rechtsprechung…

    NWB Experten Blog- 41 Leser -
  • Überlassung eines Firmenfahrzeugs gegen Nutzungsentgelt in der Einkommensteuer

    … Münster vom 09.12.2015 zurückgewiesen), dass es nicht an einem geldwerten Vorteil i.S. der 1 %-Regelung (§ 8 Abs. 2 Sätze 2 bis 4 i.V.m. § 6 Abs. 1 Nr. 4 Satz 2 EStG) fehlt, wenn der Arbeitnehmer das betriebliche Fahrzeug nicht unentgeltlich oder verbilligt, sondern nur ein gegen ein kostendeckendes Entgelt privat nutzen darf. Danach sind bei der 1…

    Schlosser Aktuell- 75 Leser -
  • Porsche Carrera – und nur unter 10% private PKW-Nutzung

    …Auch bei einer Privatnutzung eines im Betriebsvermögen aktivierten Fahrzeugs von weniger als 10% ist eine Entnahme anzusetzen. Nach § 6 Abs. 1 Nr. 4 Satz 1 EStG sind Entnahmen des Steuerpflichtigen für sich, für seinen Haushalt oder für andere betriebsfremde Zwecke mit dem Teilwert anzusetzen. Die private Nutzung eines Kraftfahrzeugs…

    Rechtslupe- 94 Leser -
  • Der VW-Transporter als Lastentransporter – und die 1%-Regelung

    …Ein für den Lastentransport hergerichteter VW-Transporter ist von der Anwendung der 1%-Regelung ausgeschlossen. Bei einem solchen Lastentransporter ist daher kein Vorteil aus einer privaten Nutzung des betrieblichen Fahrzeugs nach der 1 %-Regelung anzusetzen. Nach § 6 Abs. 1 Nr. 4 Satz 2 EStG ist die private Nutzung eines Kfz, das…

    Rechtslupe- 87 Leser -
  • PKW-Überlassung gegen Gehaltsverzicht – und die 1%-Regelung

    … Die 1% Regelung kann auch anzuwenden sein, wenn der Arbeitnehmer im Zusammenhang mit der PKW-Überlassung auf Gehalt verzichtet. Im Fall, in dem der Arbeitnehmer unter Änderung des Anstellungsvertrages auf einen Teil seines Barlohns verzichtet und ihm der Arbeitgeber statt dessen Sachlohn z.B. in Form eines Nutzungsvorteils gewährt, ist der…

    Rechtslupe- 120 Leser -
  • Dienstwagen und 1%-Regelung

    … schätzen. Ein derartiger Fall liegt auch bei Zuzahlungen zu den Anschaffungskosten eines Dienstwagens vor, weil der Steuerpflichtige seinen Aufwand zur Erzielung von als Arbeitslohn zu bewertenden geldwerten Vorteilen und gegebenenfalls zu beruflich veranlassten Reisen tätigt. Eine solche Überlassung eines betrieblichen Kfz im Sinne des § 8 Abs…

    Schlosser Aktuell- 104 Leser -


  • 1%-Regelung: Wie weit darf eine Typisierung gehen?

    … Kläger eine Begrenzung der 1%-Regelung auf 50% der tatsächlich entstandenen Kfz-Kosten. Diese lehnte das erstinstanzliche FG München mit Entscheidung vom 09.12.2014 (Az: 6 K 2338/11) jedoch ab. Begründung: Die 1%-Regelung überschreitet nicht die dem Gesetzgeber zur Verfügung stehende Typisierung. Also nochmal von vorn: Es ist also ok, dass der…

    Christoph Iser/ NWB Experten Blog- 99 Leser -
  • Fahrtenbuchmethode für den Dienstwagen – und die Leasingsonderzahlung

    … Im Rahmen der Fahrtenbuchmethode sind die Gesamtkosten jedenfalls dann periodengerecht anzusetzen, wenn der Arbeitgeber die Kosten des von ihm überlassenen Kfz in seiner Gewinnermittlung dementsprechend erfassen muss. Eine Leasingsonderzahlung ist daher nur zeitanteilig bei den gesamten Kfz-Aufwendungen i.S. des § 8 Abs. 2 Satz 4 EStG zu…

    Rechtslupe- 89 Leser -
  • Der auch für die selbständige Nebentätigkeit genutzte Dienstwagen

    … ein Arbeitnehmer, der einen ihm von seinem Arbeitgeber überlassenen PKW auch für seine selbständige Tätigkeit nutzen darf, kann keine Betriebsausgaben für den PKW abziehen, wenn der Arbeitgeber sämtliche Kosten des PKW getragen hat und die private Nutzungsüberlassung nach der sog. 1 %-Regelung versteuert worden ist. In dem hier vom…

    Rechtslupe- 150 Leser -
Täglich juristische Top-Meldunden
Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK