Top-Meldungen der letzten 7 Tage - Seite 3

  • Mehr Überstunden

    Zwei Artikel sind mir kürzlich an einem Tag in der Saarbrücker Zeitung aufgefallen. Auf der Titelseite beklagt die Gewerkschaft der Polizei die immensen Überstunden die aufgelaufen sind. Im Saarland sind es so viele Überstunden, dass die komplette Polizei zwei Wochen am Stück zuhause bleiben müsste um die Überstunden abzubauen.

    Thomas Will/ STRAFSACHEN- 143 Leser -
  • beA muss vorerst offline bleiben

    Die Bundesrechtsanwaltskammer (BRAK) wird die Plattform beA vorerst weiter offline lassen. Am Freitag hatte die BRAK die beA-Webanwendung vom Netz genommen, nachdem ein für den Zugang erforderliches Zertifikat als unsicher eingestuft und gesperrt worden war. Die Ende-zu-Ende-Verschlüsselung ist davon nicht betroffen. Die Vertraulichkeit der Datenübertragungen war zu jedem Zeitpunkt gesichert.

    Kanzlei Samnée & Gotsche- 142 Leser -
  • Fraudanwalt.com - Keine Ehre unter ... Kreditkartenvermittlern

    Fraudanwalt.com - Keine Ehre unter ... Kreditkartenvermittlern In den letzten Monaten ist mir die Internetseite fraudanwalt.com (unangenehm) aufgefallen. Schon der Domainname gibt zu denken: Fraud, engl. = Betrug + Anwalt => Betrugsanwalt. Unter dem Deckmäntelchen einer "Whistleblowerplattform" werden vordergründig auf dieser Seite angebliche Machenschaften von Unterneh ...

    Jörg Schaller/ RA Jörg Schaller- 137 Leser -
  • Strafanspruch, Abschiebung und Rechtsirrtümer

    Zwei Mal gab es lebenslänglich, die zur Tatzeit 16-Jährige erhielt annähernd die bei Jugendlichen zulässige Höchststrafe, nämlich 9,5 Jahre: So ging in #Leipzig jetzt ein #Mordverfahren zu Ende, zu dessen Beginn Mitte 2016 das Opfer noch verschwunden war (-> LVZ, Bild). Erwartungsgemäß folgen jetzt Kommentare, die nach dem Aufenthalt fragen und #Abschiebung meinen.

    Joachim Breu/ Täter und Opfer- 136 Leser -
  • Polizeibeamter stellt unechte Gebührenquittungen her

    Das VG Trier hat einen Polizeibeamten, der unechte Gebührenquittungen hergestellt, eingesetzt und die dadurch erlangten Gelder für sich verwendet hat, aus dem Dienst entfernt. Mit rechtskräftig gewordenem Strafbefehl aus dem Jahre 2016 wurde gegen den Beamten, der bereits in den Jahren 2008 und 2011 wegen unberechtigten Ausspähens dienstlicher Daten disziplinarrechtlich in Ers ...

    Justillon - kuriose Rechtsnachrichtenin Strafrecht- 135 Leser -
  • BVerfG, Beschluss vom 08.12.2015, 1 BvR 1864/14 (Strafbarkeit von Zoophilie)

    Sexuelle Handlungen mit Tieren („Zoophilie“, „Sodomie“) waren seit 1969 nicht mehr ausdrücklich unter Strafe gestellt. Sie waren zwar in der Regel als Tierquälerei strafbar, dies galt aber nur, wenn das Tier dadurch erhebliche Schmerzen hatte. Dies änderte sich durch § 3 Satz 1 Nr. 13 des Tierschutzgesetzes, der am 13.07.2013 eingeführt wurde.

    urteilsbesprechungen.de- 122 Leser -
×Unterstützen Sie JuraBlogs mit einer Spende

Täglich juristische Top-Meldunden
Aktuelles aus der Online-Presse
Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK