Aktuelles - Seite 3

  • Auskunftsverlangen beantworten: Dieser Prozess kann helfen

    Für Unternehmen stellt die praktische Umsetzung und Erfüllung des Auskunftsrechts gem. Art. 15 DSGVO eine nicht unerhebliche Herausforderung dar. In diesem Artikel geben wir deshalb einen kurzen Überblick über die Ausgestaltung eines Prozesses zur Beantwortung von Auskunftsverlangen. Inhaltliche Anforderungen an das Auskunftsrecht Die Datenschutz-Grundverordnung sieht, wie das ...

    Dr. Datenschutz/ Datenschutzbeauftragter- 52 Leser -
  • Markenmäßige Nutzung einer Domain mit beschreibendem Anklang

    Urteil des OLG Frankfurt a.M. vom 21.09.2017, Az.: 6 U 250/16 Die Domain „monumente-reisen.de“ eines Reiseunternehmens ist trotz ihres beschreibenden Anklangs eine markenmäßige Benutzung. Die Nutzung dieser Domainadresse verletzt die – ebenfalls für Reisedienstleistungen – eingetragene Wort- und Bildmarke der Klägerin „Monumente Reisen“.

    kanzlei.biz- 66 Leser -
  • Ergo und Generali wegen Run-off in der Kritik

    Versicherungswirtschaft. heute erhebt schwere Vorwürfe. Missmanagement bei Generali und Ergo in der Vergangenheit? heißt es in der Überschrift eines Artikels vom 15.12.17 . Beide Gesellschaften werden immer wieder mit dem Run-off in Verbindung gebracht. Es geht dabei um die Lebensversicherer Ergo und Generali, die ihre klassischen Lebensversicherungen eventuell verkaufen wollten.

    Kai Behrens/ Handelsvertreter Blog- 74 Leser -
  • Meinungsäußerung vs. Rufschädigung

    Urteil des OLG Frankfurt a.M., Az.: 16 U 255/16 Ein Facebook-Post, der einen Boykottaufruf dahingehend enthält, einen bestimmten Caterer zu meiden, stellt grundsätzlich einen Eingriff in den eingerichteten und ausgeübten Gewerbebetrieb gemäß § 823 Abs. 1 BGB dar. Es fehlt jedoch an der Rechtswidrigkeit, wenn die Schutzinteressen des Betroffenen die schutzwürdigen Belange der an ...

    kanzlei.biz- 90 Leser -
  • How to Referendariat: Der etwas andere Guide zum Praxisexamen

    Das Referendariat. Für die einen Qual, für die anderen Freude – für die allermeisten spätestens mit Beginn der Lernphase für die schriftlichen Prüfungen viel Arbeit. Doch wie kann man die Zeit bestmöglich nutzen? Diese Frage habe ich mir zu Beginn des Referendariat gestellt und nun nach Abschluss des Examens noch einmal. Und habe festgestellt, was gut und was schlecht gelaufen ist.

    Juraexamen.info- 83 Leser -
  • Facebook-Kommentare können den Tatbestand der Volksverhetzung erfüllen

    Beschluss des OLG Hamm vom 07.09.2017, Az.: 4 RVs 13/17 Angeklagt war ein Berufssoldat, der unter seinem Facebook-Profil Kommentare postete, in welchen er Flüchtlinge als „Gesochse“, „Affen“, „Ungeziefer“ und „kriminelles Pack“ bezeichnete. Hierdurch wurde der Tatbestand der Volksverhetzung verwirklicht, urteilten das Amtsgericht und Landgericht Detmold.

    kanzlei.biz- 68 Leser -
×Unterstützen Sie JuraBlogs mit einer Spende

Täglich juristische Top-Meldunden
Aktuelles aus der Online-Presse
Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK