Aktuelles zum Thema Mietrecht

  • Strengere Datenschutz-Regeln für Vermieter

    9. Januar 2018 Mit der EU-Datenschutzgrundverordnung kommen ab dem 25. Mai 2018 auch strengere Vorgaben auf Vermieter zu. Denn diese erheben und verarbeiten ebenfalls personenbezogene Daten, wie z.B. Namen, Bankverbindungen, Email-Adressen und Telefonnummern der Mieter. Wenn der Vermieter die personenbezogenen Daten seiner Mieter auf dem PC speichert, findet die Datenschutzg ...

    Datenschutzticker.de- 84 Leser -
  • Kündigung wegen zukünftiger Zahlung unwirksam

    4. Januar 2018 Sind vor Zugang einer ordentlichen Kündigung Mietrückstände im Wesentlichen ausgeglichen und ist sichergestellt, dass das Jobcenter in Zukunft die Mietzahlungen vornimmt, ist keine Pflichtverletzung des Mieters anzunehmen, die eine ordentliche Kündigung rechtfertigen würde. Landgericht Berlin, Urteil vom 20.07.2017, Az.

    Rechtsanwalt-Kreuzberg.de- 102 Leser -


  • Zufahrt zum Mietshaus gesperrt - Mietminderung möglich?

    Ein Beitrag von anwalt.de Zufahrt zum Mietshaus gesperrt - Mietminderung möglich? Nicht alle Grundstücke sind gleichermaßen gut zugänglich. Viele Anwohner können also nicht bequem mit ihrem Auto bis vor die Haustür fahren, sondern müssen erst noch einige - zig - Meter einen Weg entlanglaufen, bis sie an ihr Ziel kommen.

    Rechtsindex- 80 Leser -
  • aus 6 mach 12? einseitige Verlängerung von Verjährungsfristen unwirksam

    aus 6 mach 12? einseitige Verlängerung von Verjährungsfristen unwirksam Manchmal muss es auch im Mietrecht schnell gehen, denn bei Beendigung eines Mietverhältnisses greift für manche Ansprüche eine sehr kurze Verjährungsfrist von nur sechs Monaten nach Beendigung des Mietverhältnisses ein. So müssen in der Regel Schäden an der Mietsache vom Vermieter innerhalb von sechs Mon ...

    rofast.de- 136 Leser -
  • Widerruf der Untervermietungserlaubnis nach 15 Jahren

    29. Dezember 2017 Die Erlaubnis zur Untervermietung kann vom Vermieter widerrufen werden, wenn ein vertraglicher Vorbehalt besteht oder ein wichtiger Grund vorliegt. Ein wichtiger Grund kann darin liegen, dass ein Mieter über einen Zeitraum von 15 Jahren eine Wohnung untervermietet und keine Absicht zeigt, die Wohnung selbst wieder bewohnen zu wollen. Landgericht Berlin, Urteil vom 22.03.

    Rechtsanwalt-Kreuzberg.de- 162 Leser -
  • Mieter schlägt Freundin und beleidigt massiv Nachbarn

    Amtsgericht München, Urteil vom 10.02.2017 - 474 C 18956/16 Mieter schlägt Freundin und beleidigt massiv Nachbarn Im vorliegenden Fall hat ein Mieter seine Freundin geschlagen, die sodann aus der Wohnung flüchtete und beim Nachbarn Schutz suchte. Dieser wurde mit den übelsten Worten beschimpft. Werden Nachbarn derart massiv beleidigt und bedroht, darf der Vermieter ohne Abmahn ...

    Rechtsindex- 139 Leser -
  • Die Drohung mit Totschlag führt zur fristlosen Kündigung

    14. Dezember 2017 Stört ein Mieter erheblich den Hausfrieden, indem er Bewohner des Hauses, den Vermieter oder andere Personen ohne Anlass mit vielfältigen Schimpfworten beleidigt und schließlich sogar einer Mitmieterin androht sie totzuschlagen, dann ist der Vermieter berechtigt, eine fristlose Kündigung auszusprechen. Amtsgericht Lichtenberg, Urteil vom 21.10.2016, Az.

    Rechtsanwalt-Kreuzberg.de- 48 Leser -
  • BGH: Miete muss nicht bereits am dritten Werktag beim Vermieter eingehen!

    30. November 2017 Ist die Miete durch Überweisung zu zahlen, genügt es, dass die Überweisung am dritten Werktag des Monats bei der ausführenden Bank angewiesen wird. Eine Formularklausel, nach der die Miete bis zum dritten Werktag des Monats auf dem Konto des Vermieters eingegangen sein muss, ist unwirksam. Bundesgerichtshof, Urteil vom 05. Oktober 2016, Az.

    Rechtsanwalt-Kreuzberg.de- 220 Leser -
  • Eigenbedarfskündigung auf Vorrat unwirksam

    16. November 2017 Eine Kündigung wegen Eigenbedarfs ist unwirksam, wenn diese nur auf Vorrat erfolgt, also gegenwärtig noch kein hinreichender Nutzungswunsch des Eigenbedarfsberechtigten absehbar ist. BGH, Beschluss vom 11. Oktober 2016, Az.: VIII ZR 300/15 Die Parteien streiten über Schadenersatz wegen einer unberechtigten Kündigung einer Einzimmerwohnung durch den Vermieter.

    Rechtsanwalt-Kreuzberg.de- 41 Leser -
  • Schriftformheilungsklauseln sind generell unzulässig!

    Wenn ein Mietvertrag wirksam mit einer festen Laufzeit von mehr als einem Jahr abgeschlossen werden soll, dann muss er dem in § 550 BGB enthaltenen Schriftformerfordernis genügen. Dieser Grundsatz gilt sowohl für Wohnraummietverträge als auch für Gewerberaummietverträge (§§ 550, 578 Abs. 2 BGB). Um die Schriftform zu wahren, müssen alle wesentlichen, das Mietverhältnis selbst ...

    Kai Riefenstahl / karief.com- 201 Leser -
  • Rezension: Nachbarschaftsrecht

    Rezension: Nachbarschaftsrecht Gerber / Nasemann, Nachbarschaftsrecht, 2. Auflage, Haufe 2017 Von RAG Dr. Benjamin Krenberger, Landstuhl Die Nachbarschaftsstreitigkeit gehört vor den Amtsgerichten zu den unangenehmsten Verfahren, hat aber auch vorgerichtlich enormes Stresspotential für die beteiligten Juristen: mehr Emotion als üblich, weniger eindeutige ...

    Dr. Benjamin Krenberger/ Die Rezensenten- 42 Leser -


  • Kündigung wirksam, wenn die fehlenden Mieten nicht erklärt werden können

    9. November 2017 Können die Mieter bei erheblichem Mietrückstand nicht erklären, weshalb keinen Mieter ein Verschulden am eingetretenen Zahlungsverzug trifft, ist die ordentliche Kündigung wirksam. Landgericht Berlin, Beschluss vom 14.03.2017, Az.: 67 S 14/17 Zwei Mitmieter einer Wohnung gerieten, nach dem Auszug aus der Wohnung, mit den laufenden Mietzahlungen in Höhe von 3.

    Rechtsanwalt-Kreuzberg.de- 101 Leser -
  • Nebenkostenbelege: müssen diese auf den Vermieter oder Mieter lauten?

    Der ehemalige Mieter klagt auf Rückzahlung aller gezahlten Nebenkostenvorauszahlungen, weil der Vermieter bislang nicht abgerechnet habe. Der Vermieter hat hingegen mich nun beauftragt und mir seine Nebenkostenabrechnung vorgelegt, die er dem ehemaligen Mieter mangels Kenntnis seiner aktuellen Adresse noch nicht zuschicken konnte.

    rofast.de- 123 Leser -
  • Rezension: Mietrecht

    Rezension: Mietrecht Schmidt-Futterer, Mietrecht, 13. Auflage, C.H. Beck 2017 Von Ass. iur. Mandy Hrube, Hannover Schmidt-Futterers Großkommentar zum Mietrecht (Herausgeber: Hubert Blank) ist kürzlich in der 13. Auflage erschienen. Die Neuauflage des 3065 Seiten umfassenden Werkes befindet sich auf dem Stand vom Frühsommer 2017.

    Dr. Benjamin Krenberger/ Die Rezensenten- 30 Leser -
Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK