MEDIENRECHT

  • BGH: Presserechtlicher Auskunftsanspruch gegenüber AG

    … BGH: Presserechtliche Auskunftsansprüche können auch gegenüber in mehrheitlich öffentlicher Hand befindlicher AG im Bereich der Daseinsvorsorge bestehen. Auskunftsansprüche der Presse gegenüber Unternehmen sind seit je her ein strittiges Thema. In einem aktuellen Fall hatte ein Investigativ-Journalist gegen den Wasser- und Energieversorger…

    Michael Fricke/ CMS Hasche Siglein Medienrecht- 12 Leser -
  • „Hate Speech“ und „Fake News“: Der Gesetzgeber schaltet sich ein

    Bundesjustizminister Heiko Maas hat am 14.03.2017 auf einer Pressekonferenz einen „Entwurf eines Gesetzes zur Verbesserung der Rechtsdurchsetzung in sozialen Netzwerken“ (NetzDG-E) vorgestellt. Die Bundesregierung sieht Handlungsbedarf, da die sogenannte „Hasskriminalität“ in zunehmendem Maße in den sozialen Netzwerken Einzug hält. Die derzeitigen Bemühungen von Facebook und Co.

    SWD Rechtsanwälte » Blog- 60 Leser -


  • BVerfG über die Abbildung von Prominenten

    Das Bundesverfassungsgericht (BVerfG) hat am 15.03.2017 mit drei Beschlüssen (Az: 1 BvR 967/151; BvR 2897/14 und 1 BvR 790/15) entschieden, dass das Fotografien von Prominenten für die Berichterstattung auf einer öffentlichen Straße grundsätzlich zulässig ist, wobei sich die Prominenten auf privatem Gelände auf einen höheren Persönlichkeitsrechtsschutz berufen können.

    Rechtsanwalt für Markenrecht und Urheberrecht Berlin- 78 Leser -
  • FischerIn im Unrecht

    … Eine feministische taz-Journalistin wollte über das Frauenbild des mächtigen Richters Thomas Fischer schreiben, der sich ihrer Wahrnehmung nach über Frauen despektierlicher äußere als über Männer. (Untstreitig schreibt er nicht durchgehend galant.) Sie nahm Fischers Gastfreundschaft in dessen Privathaus in Anspruch, änderte allerdings…

    Blog zum Medienrechtin Medienrecht- 773 Leser -
  • Kommentar der Medienwoche zur Zensurdebatte

    … Kommentar der Medienwoche zur Zensurdebatte Medienwoche.ch vom 19.03.2017 „Ein besonderes Problem des Internets: Der Schlaraffenland-Anspruch paart sich mit einer systembedingten Verantwortungslosigkeit des Einzelnen. Anschaulich wird das in der Diskussion des Urheberrechts […]“ zur Meldung …

    WALDORF FROMMERin Medienrecht Abmahnung- 29 Leser -
  • Urheberrecht – Zweitverwertungsrechte – Kabelweitersendung:

    … Interesse vieler großer Tech-und Telekommunikationsunternehmen sowie Kabelnetzbetreiber, aber auch im überwiegenden Interesse der Verbraucher. Denn durch die Onlineweitersendung wird es dem Verbraucher der Zukunft möglich sein, TV- und Radioprogramm an jedem Ort, unabhängig von Kabel- und Satellitennetzwerken, zu genießen. Beispielweise auch im EU-Ausland. Der Beitrag Urheberrecht – Zweitverwertungsrechte – Kabelweitersendung: erschien zuerst auf Technology & Law. …



  • Sind Twitter-Meldungen schutzfähig?

    … Sind Tweets schutzfähig? Greift das Urheberrecht auch bei Twitter-Nachrichten? Das Landgericht Bielefeld verneint dies in einer aktuellen Entscheidung. Kann ich die Tweets anderer in meine Werbung oder sonstige Kommunikation übernehmen? Das kommt unter anderem darauf an, ob der jeweilige Tweet urheberrechtlich geschützt ist. Das Landgericht…

    Martin Gerecke/ CMS Hasche Siglein Medienrecht- 93 Leser -
  • Gegnerliste

    Als Medienanwalt hat man es typischerweise mit temperamentvollen Gemütern zu tun, die ein breites Spektrum abdecken. Anstrengend wird es, wenn sich Gegner in Glaubenssystemen verirren. Akt ...

    Blog zum Medienrecht- 165 Leser -
  • BGH, I ZR 154/15 – Afterlife

    Dr. Florian Meier Dr. Florian Meier ist als deutscher und europäischer Patentanwalt zugelassen und in einer Kanzlei mittlerer Größe in München tätig. Sein Physikstudium, das er an der Ludwig-Maximilians-Universität München und der University of Oxford absolvierte, schloss er mit einer Diplomarbeit zur Theorie der Suprafluide ab.

    PatentWeblog- 55 Leser -
    Vorher zum gleichen Thema:
Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK