ERBRECHT

    • Wirksamkeit eines nicht auffindbaren Testaments

      Ein Ehepaar errichtete mehrere gemeinschaftliche Testamente. bzw. Erbverträge. In dem letzten gemeinsamen Testament erklärten die Eheleute vor einem Notar, ein gemeinschaftliches und wechselbezügliches Testament errichten zu wollen. Äußerst vorsorglich wurde auch jede eventuelle andere früher errichtete letztwillige Verfügung gleich welcher Art widerrufen.

      T. Rommelspacher/ rofast.dein Erbrecht- 190 Leser -
  • Wirksamkeit eines nicht auffindbaren Testaments

    Ein Ehepaar errichtete mehrere gemeinschaftliche Testamente. bzw. Erbverträge. In dem letzten gemeinsamen Testament erklärten die Eheleute vor einem Notar, ein gemeinschaftliches und wechselbezügliches Testament errichten zu wollen. Äußerst vorsorglich wurde auch jede eventuelle andere früher errichtete letztwillige Verfügung gleich welcher Art widerrufen.

    T. Rommelspacher/ rofast.de- 190 Leser -
  • Rezension: Assessorklausuren im Familien- und Erbrecht

    Fixl / Krätzschel / Siede, Assessorklausuren im Familien- und Erbrecht 8. Auflage, Vahlen 2017 Von stud. iur. Jannina Schäffer, Tübingen Gerade, wenn man denkt, man hat das erste Staatsexamen in der Tasche und das Lernen hätte endlich ein Ende, beginnt das Referendariat! Und mit diesem kommen auch viele neue Bücher, die den Schwerpunkt auf praxisrelevantes Wissen setzen.

    Dr. Benjamin Krenberger/ Die Rezensenten- 36 Leser -


  • Wann beginnt die Erbausschlagungsfrist?

    Ingolf Schulz Viele wissen, dass es eine Frist gibt, die eingehalten werden muss, um eine Erbschaft auszuschlagen. Die Erbausschlagungsfrist beträgt 6 Wochen, wenn der Verstorbene seinen Wohnsitz im Inland hatte. Wann aber beginnt die Frist? Hat der Verstorbene ein Testament oder einen Erbvertrag hinterlassen, so wird von dem Zeitpunkt an gerechnet, zu dem das Nachlassgericht ...

    WINTERSTEIN – Hamburg Ahrensburg Bargteheide Trittau- 63 Leser -
  • Albtraum vieler Erbrechtler: Das Niederstwertprinzip

    Berechnungsschema für die Praxis Auf den schönen Spruch „iudex non calculat“ können sich Anwälte für Erbrecht leider nicht berufen, wenn der Mandant in einem Pflichtteilsfall danach frägt, wie viel er beanspruchen kann bzw. zahlen muss. Besonders knifflig wird es in folgender Konstellation: Der Erblasser überträgt noch zu Lebzeiten eine Immobilie an eines seiner zwei Kinder, ...

    Bernhard Schmeilzl/ Rechthaber- 122 Leser -
  • Erbverzicht gegen Sportwagen ist sittenwidrig

    Die Vereinbarung eines Vater mit seinem gerade 18 Jahre alt gewordenen Sohn, ihn für einen umfassenden Erbverzicht allein mit einem Sportwagen abzufinden, den er zudem nur dann erhalten soll, wenn er im Alter von 25 Jahren eine Berufsausbildung erfolgreich absolviert hat, ist sittenwidrig und deswegen unwirksam. Ein Zahnarzt erwarb zunächst für rund 100.000 Euro einen Sportwagen für sich.

    T. Rommelspacher/ rofast.de- 38 Leser -
  • Guy Wildenstein: Kultivierter Betrug?

    Ganze 550 Millionen Dollar hätte der berühmte Kunsthändler Guy Wildenstein an Erbschaftssteuer nachzahlen müssen. Eigentlich. Bei der Gerichtsverhandlung in Paris stellte der Richter zwar den klaren Versuch Wildensteins fest, Vermögenswerte zu verschleiern, verurteilen konnte er ihn allerdings nicht – Grund hierfür waren Fehler bei der Untersuchung. ...

    kunstrechtblog.de- 83 Leser -


  • Betrugsmasche Auslands-Erbfall nimmt kein Ende: Trauriger neuer Rekord liegt bei 85.000 Euro

    … benötigen, stehen Ihnen die Anwälte der Kanzlei Graf & Partner mit ihrem internationalen Netzwerk juristischer Experten gerne zur Verfügung. In den meisten großen US-Bundesstaaten verfügen wir über gute persönliche Kontakte zu Attorneys-at-Law in mittelgroßen Kanzleien. Ihr Ansprechpartner in Deutschland ist Bernhard Schmeilzl, Rechtsanwalt & Master of Laws (Leicester, England), Telefon +49 (0) 941 – 463 7070, seit 2001 als Rechtsanwalt auf deutsch-britische Erbfälle und Wirtschaftsstreitigkeiten spezialisiert. …

    Bernhard Schmeilzl/ Rechthaberin Strafrecht Erbrecht- 450 Leser -
  • Gehört die Lebensversicherung zum Erbe?

    Wenn der Erblasser eine Lebensversicherung abgeschlossen hat, die nach seinem Tod zahlen soll, fragen sich Erben und Pflichtteilsberechtigte, ob die Lebensversicherung zum Erbe gehört. Fällt die Lebensversicherung in den Nachlass, erhöht sich der Wert des Nachlasses entsprechend. Damit steigen dann auch die Ansprüche der Pflichtteilsberechtigten, die sich aus dem Nachlasswert berechnen.

    Kanzlei Potthast Rechtsanwälte- 115 Leser -
  • Grunderwerbsteuer bei Immobilienschenkung

    Matthias Winterstein Wie kann eine Grundstücksschenkung Grunderwerbsteuer auslösen? Ein alltäglicher Sachverhalt: Eine fast 90 jährige Dame verschenkt einem gemeinnützigen Verein ein Grundstück, behielt sich aber das Recht zur alleinigen und ausschließlichen Nutzung der Wohnung vor. Das Finanzamt setzte Grunderwerbssteuer fest. Mit Urteil vom 12.

    WINTERSTEIN – Hamburg Ahrensburg Bargteheide Trittau- 70 Leser -
Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK