Verkehrsrecht Blog - Artikel vom Januar 2017

  • OLG Karlsruhe: Urteil auch ohne Namen des Betroffenen wirksam

    Siegfried Fries / pixelio.de Das AG Heidelberg verurteilte den Betroffenen wegen fahrlässigen Überschreitens der zulässigen Geschwindigkeit außerhalb geschlossener Ortschaften um 32 km/h zu einer Geldbuße von 180 EUR und einem einmonatiges Fahrverbot. Im Urteilskopf wurde der Betroffene nicht namentlich benannt, allerdings enthielten die Gründe sein Geburtsdatum und -ort sowie s ...

    Alexander Gratz/ Verkehrsrecht Blog- 144 Leser -
Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK