• Das Mindestlohngesetz ist da!

    7. Jan 2015 von Rechtsanwalt N. Wittmiss Seit dem 01.01.2015 gilt erstmals ein allgemeiner gesetzlicher Mindestlohn in Deutschland. Die wichtigsten Neuerungen des neuen Mindestlohngesetzes (MiLoG) sind nachfolgend wiedergegeben: - Höhe: Ab 1.1.2015 gilt ein zwingender gesetzlicher Mindestlohn von 8,50 Euro brutto pro Zeitstunde für alle Arbeitnehmer (gundsätzlich einschli ...

    N. Wittmiss/ Unternehmerarbeitsrechtin Arbeitsrecht- 49 Leser -
  • Abmahnung wegen unhöflicher E-Mails

    Äußern sich Arbeitnehmer unfreundlich gegenüber Kunden ihres Arbeitgebers, ist dies grundsätzlich geeignet, eine Abmahnung zu rechtfertigen. Dies gelte insbesondere bei schriftlicher Kundenkorrespondenz, da der Arbeitnehmer hier Zeit für eine angemessene Antwort hat. Zu diesem Ergebnis kam das Landesarbeitsgericht Schleswig-Holstein.

    N. Wittmiss/ Unternehmerarbeitsrechtin Arbeitsrecht Abmahnung- 87 Leser -
  • Arbeitsunfall auf der Skipiste?

    Ein Skiunfall bleibt trotz Einladung eines Geschäftspartners regelmäßig Privatsache, sodass ein Anspruch auf Entschädigung aus der gesetzlichen Unfallversicherung nicht besteht. Zu diesem Ergebnis kam das Bayerische Landessozialgericht (Urt. v. 31.10.2013, L 17 U 484/10). Im zugrunde liegenden Fall hatte eine Geschäftsbank ausgewählte Kunden zu einem Ski-Event eingeladen wobei ...

    Unternehmerarbeitsrechtin Arbeitsrecht- 9 Leser -
  • Fristlose Kündigung wegen “Gefällt mir”!

    In Sachsen-Anhalt wurde einer Sparkassen-Direktoren fristlos gekündigt, weil sie den “Gefällt mit”-Daumen unter Posts auf der privaten Facebook-Seite ihres Ehemanns, durch die sich der Sparkassen-Vorstand beleidigt sah, setzte. Hiergegen erhob die Direktoren Kündigungsschutzklage. Konkret ging es um die folgenden Einträge: “Hab mien Sparkassenschwein Thomas und Ralf (Vornamen ...

    Unternehmerarbeitsrechtin Arbeitsrecht- 181 Leser -
  • Arbeitgeber darf bereits am ersten Krankheitstag Attest verlangen

    Wie das Bundesarbeitsgericht heute entschied, müssen Arbeitnehmer bereits am ersten Krankheitstag auf Verlangen des Arbeitgebers ein ärztliches Attest vorlegen. Der Arbeitgeber müsse sein frühzeitiges Vorlageverlangen auch nicht begründen. Damit wiesen die obersten Arbeitsrichter letztinstanzlich die Klage einer Redakteurin des WDR ab, die nach einer Krankmeldung im Jahr 2010 ...

    Unternehmerarbeitsrechtin Arbeitsrecht- 51 Leser -
  • Arbeitgeber darf bereits am ersten Krankheitstag Attest verlangen

    Wie das Bundesarbeitsgericht heute entschied, müssen Arbeitnehmer bereits am ersten Krankheitstag auf Verlangen des Arbeitgebers ein ärztliches Attest vorlegen. Der Arbeitgeber müsse sein frühzeitiges Vorlageverlangen auch nicht begründen. Damit wiesen die obersten Arbeitsrichter letztinstanzlich die Klage einer Redakteurin des WDR ab, die nach einer Krankmeldung im Jahr 2010 ...

    Unternehmerarbeitsrechtin Arbeitsrecht- 5 Leser -
  • Bundestag beschließt Gesetzentwurf zur Frauenquote

    Die Länder möchten den Anteil weiblicher Führungskräfte in Spitzenpositionen der deutschen Wirtschaft erhöhen, da beispielsweise lediglich zehn Prozent der Aufsichtsräte weiblichen Geschlechts sind. Der am 21.09.2012 vom Deutschen Bundesrat beschlossene Gesetzesentwurf enthält daher die stufenweise Einführung einer Mindestquote.

    Unternehmerarbeitsrechtin Arbeitsrecht- 22 Leser -
  • Rechtsmissbräuchliche Kettenbefristung

    Trotz Vorliegens eines Sachgrundes kann aufgrund besonderer Umstände im Einzelfall Befristung eines Arbeitsvertrags rechtsmissbräuchlich und damit unwirksam sein. Zu diesem Ergebnis kam das Bundesarbeitsgericht in einer aktuellen Entscheidung. Insbesondere könnten eine hohe Gesamtdauer oder eine außergewöhnliche Vielzahl aufeinander folgender befristeter Arbeitsverträge mit dem ...

    Unternehmerarbeitsrechtin Arbeitsrecht- 31 Leser -

Unternehmerarbeitsrecht

[f200] ASG Rechtsanwälte GmbH [Rechtsanwalt Nils Wittmiss]

JuraBlogs Fakten
  1. gelistet
  2. 123 Artikel, gelesen von 5.043 Lesern
Fakten zuletzt aktualisiert: (2017-12-11 23:06:34 UTC). Frequenz der Prüfung auf neue Artikel: 72 Stunden. Artikel zuletzt aktualisiert: .
Täglich juristische Top-Meldunden
Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK