TSLegal - Artikel vom Oktober 2014

  • Was sind die notwendige Angaben einer Google Adwords -Werbung

    Bei einer Google Adwords – Werbung sind alle Angaben zu machen, die auch in einer normalen Werbeanzeige zu machen sind. Allein die Platzknappheit ist kein Argument dafür, wesentliche Informationen nicht anzugeben. Hierzu muss man wissen, dass die Google Adwords -Werbung eine beliebte Werbeform ist.

    TSLegalin Wettbewerbsrecht- 65 Leser -
  • Ist eine Werbeanzeige auch bei Erkennbarkeit zu kennzeichnen?

    Die Werbeanzeige ist grundsätzlich von dem redaktionellen Teil sowohl optisch als auch mit dem Wort “Anzeige” oder “Werbeanzeige” zu trennen. Nur in dem ausnahmsweise vorliegenden Fall, dass die Werbeanzeige klar erkennbar sich vom übrigen Teil abhebt, muss diese Werbung nicht mit dem Wort “Anzeige” gekennzeichnet werden. Hierbei muss man wissen, dass es nach § 4 Nr.

    TSLegalin Wettbewerbsrecht- 13 Leser -
  • Ist bei einer Wartungsseite ein Impressum notwendig?

    Wartungsseiten werden manchmal einer Webseite vorgeschaltet. Betreibt jemand geschäftsmäßig ein Unternehmen, das eine Webseite hat, so muss diese Webseite nach den gesetzlichen Vorschriften ein Impressum mit Name, Anschrift, Vertreter und Kontaktdaten enthalten. Nur wenn die Seite in den Wartungsmodus geschaltet wird und darüber momentan keine Waren oder Dienstleistungen angeb ...

    TSLegalin Abmahnung Wettbewerbsrecht- 265 Leser -
  • Die Zulässigkeit der Werbung mit durchgestrichenen Preisen

    Die Werbung mit durchgestrichenen Preisen ist grundsätzlich zulässig. Nur dann, wenn der durchgestrichene Preis niemals zuvor oder tatsächlich verlangt wurde, kann sich die Werbung als unzulässig darstellen. Auch bei einem Einführungsangebot kann eine solche Angabe wettbewerbswidrig sein. Hierzu muss man wissen, dass ein weiteres Instrument, um Kunden zum Kauf von Waren oder ...

    TSLegalin Wettbewerbsrecht- 6 Leser -
  • Die Unterscheidungskraft eines Firmennamens durch einen Domainzusatz

    In das Handelsregister werden nur Firmen eingetragen, die über eine ausreichende Unterscheidungskraft verfügen. Würde man daher einen allgemein beschreibenden Begriff eintragen wollen, ginge das nicht. Auch durch das Hinzufügung eines weiteren allgemeinen Zusatzes zu einem Firmennamen kann diese Unterscheidungskraft nicht herbeigeführt werden.

    TSLegal- 20 Leser -
  • Die Kopplung eines Gewinnspiels mit einem Warenverkauf

    Die Kopplung eines Gewinnspiels ist in § 4 Nr. 6 UWG geregelt. Die deutsche Auslegung, wonach ausnahmslos jede Kopplung eines Gewinnspiels mit dem Erbwerb einer Ware oder der Inanspruchnahme einer Dienstleistung verboten sein soll, entspricht nicht den europarechtlichen Vorgaben. Vielmehr sollen nur solche Kopplungen verboten sein, die sich als unlautere Geschäftspraxis darstellen.

    TSLegalin Wettbewerbsrecht- 13 Leser -
  • Wer haftet für Versand von Werbemails nach einem Hackerangriff?

    Die Versendung von Werbemails nach einem Hackerangriff kann problematisch sein. Werden E-Mails an Empfänger versendet, die hierzu nicht ihre Einwilligung gegeben haben, so liegt aus wettbewerbsrechtlicher Sicht eine unlautere Handlung und damit ein Wettbewerbsverstoß vor. Wurde allerdings dieser Versand einer Mail durch einen Hackerangriff verursacht und unternimmt der Unterne ...

    TSLegalin Wettbewerbsrecht- 61 Leser -

TSLegal

In dem Blog von TS Legal geht es vor allem um den Bereich des Gewerblichen Rechtsschutzes und dem Marketing. Hier erfahren Sie mehr über das Markenrecht, Wettbewerbsrecht und Urheberrecht. Zudem können Sie hier Artikel im Zusammenhang mit dem strategischen Marketingmanagement lesen.

JuraBlogs Fakten
  1. gelistet
  2. 35 Artikel, gelesen von 1.480 Lesern
Fakten zuletzt aktualisiert: (2017-11-25 05:16:11 UTC). Frequenz der Prüfung auf neue Artikel: 15 Minuten. Artikel zuletzt aktualisiert: .
Täglich juristische Top-Meldunden
Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK