Strafakte - Artikel vom August 2013

  • Beweiswürdigung ist Sache des Tatgerichts

    Eigentlich eine Selbstverständlichkeit, aber dennoch erwähnenswert: Die Beweiswürdigung liegt grundsätzlich in der Hand des Tatgerichts, weshalb sich ihre revisionsgerichtliche Überprüfung darauf beschränkt, ob dem Tatgericht ein Rechtsfehler unterlaufen ist. Dies ist anzunehmen, wenn di ...

    Strafaktein Strafrecht- 48 Leser -
  • Falsche Kindesentführung sorgt für Großeinsatz in Hamburg

    Zehn Peterwagen, zwanzig Beamte: Mit einem Großeinsatz hat die Hamburger Polizei auf eine vermeintliche Kindesentführung reagiert. Unbekannte hatten ein Internetvideo veröffentlicht, auf dem eine solche Entführung zu sehen war. Bei dem vermeintlichen Tatort handelte es sich unverkennbar um die Hamburger Innenstadt (Neuer Wall).

    Strafakte- 114 Leser -
  • Erbrochenes zum Essen?

    Wie schnell man in das Fadenkreuz eines staatsanwaltlichen Ermittlungsverfahren gerät und dann schließlich vor der Strafkammer eines Landgerichts angeklagt wird, zeigt ein aktuelles Verfahren aus Magdeburg. Dort sind zwei Tagesmütter angeklagt, die die ihnen anvertrauten Kinder gequält und geschlagen haben sollen.

    Strafaktein Strafrecht- 199 Leser -
  • „Der nächste Schlaganfall möge sein Werk gründlicher verrichten“

    Die Zivilkammer 27 des Landgerichts Berlin hat gestern in einem Hauptsacheverfahren die „taz“ auf Klage von Thilo Sarrazin verurteilt, Äußerungen aus einer Kolumne vom 6. November 2012 nicht zu verbreiten oder zu veröffentlichen. Der Artikel des Journalisten Deniz Yücel enthielt die Formulierung: „Buchautor Thilo S.

    Strafakte- 283 Leser -
  • Praxisgerecht

    Humoriges zum Freitag: Constantin Baron van Lijnden malt in der Legal Tribune Online ein Schreckensszenario von Horrorprüfern und deren gemeinsten Sprüchen aus Studium und Referendariat. Ob alle Sätze wirklich so gefallen sind, soll ...

    Strafaktein Humor- 152 Leser -
  • Neue Anwälte am Bundesgerichtshof

    Der erlesene Kreis von Rechtsanwälten, die vor dem Bundesgerichtshof auftreten dürfen, soll Zuwachs erhalten. Nach Informationen der Frankfurter Allgemeinen Zeitung von heute (S. 14) soll erstmals seit sieben Jahren ein Ausschuss aus 34 Bewerbern, welche in die Auswahlrunde gekommen waren, 16 Rechtsanwälte auserwählt haben. Der Bundesgerichtshof in Karlsruhe – ehemals Palais von Friedrich II.

    Strafakte- 276 Leser -
  • Gewaltopferambulanzen in Deutschland

    Wer Opfer einer Gewalttat (z.B. einer Körperverletzung) geworden ist, wird meist Strafanzeige erstatten wollen. Dafür ist es wichtig, die dabei erlittenen Verletzungen richtig und vollständig dokumentieren zu lassen, damit im Ermittlungsverfahren und später vor Gericht ein Nachweis für das Tatgeschehen oder für Tatfolgen geführt werden kann – andernfalls kann es sein, dass ein T ...

    Strafaktein Strafrecht- 47 Leser -
  • Landgericht Hamburg hält „Puffgänger“ für zulässig

    Die Pressekammer am Hamburger Landgericht gilt in bestimmten Kreisen der Blawgosphäre als „äußerungsfeindlich“, weil sie nicht selten im Sinne der Kläger entscheidet und streitbare Äußerungen häufig im einstweiligen Verfügungsverfahren untersagt. Einige Unverbesserliche haben deshalb den Namen „Zensurkammer“ für die 24. Zivilkammer in Hamburg geprägt.

    Strafakte- 246 Leser -
  • Vergreisung fördert innere Sicherheit

    Erfreulich: In Deutschland gibt es immer weniger Häftlinge. Die Zahl der Strafgefangenen und Sicherungsverwahrten ist in den vergangenen Jahren kontinuierlich gesunken. Während 2007 noch 64.700 Personen in Justizvollzugsanstalten ihre (Ersatz-) Freiheitsstrafe absaßen, waren es im vergangenen Jahr nur noch 58.073 (Zahlen des Statistischen Bundesamtes).

    Strafaktein Strafrecht- 39 Leser -
  • Polizeigewalt in Deutschland

    Der Fall Teresa Z., der in der letzten Woche mit einer Verurteilung des Münchener Polizisten endete, verdeutlicht uns noch einmal das Problem: Auch Polizeibeamte handeln nicht immer rechtmäßig. Und trotzdem kommt es ausgesprochen selten überhaupt zur Anklage. Dies belegt zumindest die Statistik, die seit 2009 überhaupt erst erhoben wird: Danach gibt es in Deutschland jedes Jahr mehr als 2.

    Strafaktein Strafrecht- 204 Leser -
  • Haftstrafe für Datenklau in einer Schweizer Privatbank

    Ein geständiger Deutscher, der rund 2.700 Datensätze deutscher Kunden bei einer Züricher Privatbank gestohlen und für 1,1 Millionen Euro an die deutschen Steuerbehörden verkauft hatte, ist vor dem Bundesstrafgericht in Bellinzona der Wirtschaftsspionage, der Verletzung des Bank- und Geschäftsgeheimnisses sowie der Geldwäscherei schuldig gesprochen worden.

    Strafaktein Strafrecht- 26 Leser -
  • Das Märchen von der Resozialisierung

    Resozialisierung kann nur gelingen, wenn ein Verurteilter das Unrecht und die Schuld seiner Tat auch einsieht – so lautet die weit verbreitete Überzeugung in der Rechtswissenschaft. Das führt jedoch zu Problemen, die Klaus Lüderssen in der Frankfurter Allgemeinen aufzeigt. Fest steht: Unendlich ist die Komplexität der Delinquenz.

    Strafakte- 320 Leser -
  • „Blauhemd“ als verfassungsfeindliches Symbol

    Man lernt nie aus: Vor kurzem bin ich im Fischer, StGB, 60. Auflage 2013 darauf gestoßen, dass das „Blauhemd“ der Jugendorganisation der DDR „Kennzeichen“ einer verfassungswidrigen Organisation sein soll, dessen Verwendung (durch Tragen) gem. § 86a StGB mit Freiheitsstrafe von bis zu 3 Jahren oder Geldstrafe bestraft wird.

    Strafakte- 334 Leser -
  • Ist dieses Facebook-Foto Volksverhetzung?

    Ist es Volksverhetzung, wenn man US-Soldaten als Terroristen bezeichnet? Mit dieser Frage muss sich das Landgericht Passau am kommenden Mittwoch befassen. In der Berufungshauptverhandlung steht eine in Serbien geborene Frau, die nun in Passau wohnt, vor Gericht. Sie hatte in ihrem (privaten) Facebook-Profil das Bild eines toten Kindes, vor dem ein US- Soldat mit Maschinenpistole kniet, gepostet .

    Strafakte- 252 Leser -
  • Standortvorteil Hamburg

    Hamburg ist (wie wir Hamburger gern ganz unbescheiden feststellen) nicht nur die schönste Stadt der Welt, sondern hat auch einen enormen Standortvorteil. Ein Strafverteidiger erzählte mir kürzlich, dass von Hamburg aus insgesamt 14 Landgerichte mit dem Auto in weniger als zwei Stunden erreichbar sind.

    Strafakte- 212 Leser -
  • Mein Outlook.com-Konto von Microsoft wurde gehackt

    Wie kann das sein? Gestern Abend musste ich feststellen, dass ein gewisser „Rocco@live.de“* mein Outlook.com-Konto übernommen hat. Dies teilte mir Microsoft sehr nett per E-Mail mit. Ich könne, wenn ich denn etwas dagegen hätte, den folgenden Link anklicken und dadurch „den Vorgang abbrechen“. Überflüssig zu erwähnen, dass das – natürlich – nicht funktioniert hat.

    Strafaktein Humor- 288 Leser -
  • Gut gedacht - schlecht gemacht

    Von Schülern an Hamburger Grundschulen sind offenbar Fingerabdrücke genommen worden, damit sie sich für das Mittagessen identifizieren und bezahlen können. Ausgerechnet an der Schönfelder-Grundschule in Barmbek-Süd konnten sich Eltern und Schüler entscheiden, ob sie beim neuen Esse ...

    Strafakte- 308 Leser -
  • 675 Euro für 11 Kopien

    Einige Behörden und Gerichte neigen zur Kleinlichkeit. Ein aktuelles Beispiel stammt aus dem Landeskriminalamt Düsseldorf. Dort soll ein 52-jähriger Mitarbeiter, der für den Personalrat kandidierte, für elf einfache Kopien eine Rechnung über stattliche 35 Euro erhalten haben. Er habe diese zu Unrecht bei der hauseigenen „Druckerei“ in Auftrag gegeben und solle die nun gefälligst selbst bezahlen.

    Strafakte- 420 Leser -
  • Menschenunwürdige Haftbedingungen in Tegel?

    Knapp sechs Monate saß ein Häftling in der in der Teilanstalt I der Berliner JVA Tegel, genauer gesagt vom 14. September 2009 bis zum 2. Februar 2010. Sein Haftraum war 5,3 Quadratmeter groß, die Toilette allerdings räumlich nicht abgetrennt. Diese Haftbedingungen sah der Mann so als eines Menschen unwürdig an und und reichte eine Klage auf Entschädigung gegen das Land Berlin ein.

    Strafakte- 114 Leser -
  • Strafbefehle wegen „schwarzem Donnerstag“

    Der „schwarze Donnerstag“ der Proteste gegen das Bahnprojekt „Stuttgart 21“ liegt fast drei Jahre zurück. Damals hatte die Polizei den harten Wasserstrahl eines Wasserwerfers immer wieder auf Demonstranten gerichtet. Mehrere von ihnen wurden erheblich verletzt, ein Mann wurde sogar so schwer an den Augen verletzt, dass er den Großteil seiner Sehkraft verlor.

    Strafaktein Strafrecht- 119 Leser -
  • Ein Schande

    Heute vor 21 Jahren randalierten brave „deutsche“ Bürger an der Seite von Neonazis in dem Rostocker Plattenbauviertel Lichtenhagen gegen Flüchtlinge. Heftig feuerten Lichtenhagener die Neonazis an, die ein Flüchtlingsheim in Brand setzten und dessen Bewohner in die Flucht schlugen. Die Polizei sah zu, der Staat machte sich zum Komplizen.

    Strafakte- 154 Leser -
  • Ein trauriger Fall von Staatsversagen

    „Das ist unser 11. September“, sagt Wolfgang Wieland, Mitglied des Bundestages und zudem des zweiten NSU-Untersuchungsausschusses. Das Urteil über das Versagen der ermittelnden Behörden zu den NSU-Morden fällt parteiübergreifend vernichtend aus. Erstmals in unserer deutschen Parlamentsgeschichte haben alle im Bundestag vertretenen Parteien über Monate an einem Strang gezogen.

    Strafaktein Strafrecht- 69 Leser -
  • 6 Jahre anstatt 4 Monate für eine Körperverletzung

    Ilona H. wurde im November 2007 wegen einer Körperverletzung zu einer Freiheitsstrafe von vier Monaten verurteilt. In einem Supermarkt habe sie mit einem Einkaufswagen eine andere Kundin gerammt, die Situation nach dem Zusammenprall eskalierte. Seitdem ist sie in einem psychatrischen Krankenhaus untergebracht.

    Strafakte- 764 Leser -
  • Gleicher als die anderen

    Noch unentdeckt von den großen Medien wird von einer Begebenheit berichtet, die sich so in der Notaufnahme eines Krankenhauses in Karlsruhe zugetragen haben soll. Ein dort tätiger Arzt hatte das Erlebnis im Ärzteblatt niedergeschrieben, das Verfassungsblog berichtete dann über „Privilegienritter in Roter Robe“.

    Strafakte- 259 Leser -
  • Selbstleseverfahren, Band 18

    In der vergangenen Woche brachte der NSU-Abschlussbericht das totale Staatsversagen in den Ermittlungen ans Tageslicht. Unser Selbstleseverfahren hat einige interessante Artikel parat, die keinesfalls ungelesen bleiben sollten: Mahler verfasst antisemitische Hetzschrift in Haft Fall Mollath: Gefälschtes Fax stammt aus Anwaltskanzlei in Wiesbaden BGH zu Hinweis auf OLG-Z ...

    Strafakte- 86 Leser -
  • Hamburger „Brandt-Brief“

    Staatsanwaltschaftliche Ermittlungsverfahren werden immer umfangreicher – untrügliches Anzeichen dafür sind die immer dicker werdenen Strafakten. Die Staatsanwaltschaften sind (bis auf wenige Ausnahmen) chronisch überlasstet. Doch anstatt das Personal aufzustocken soll die Anzahl der Hamburger Staatsanwälte nach dem Willen des SPD-Senats bis zum Jahr 2015 sogar noch gesenkt werd ...

    Strafaktein Strafrecht- 184 Leser -
  • Urlaub nur in angemessenem Rahmen

    Die verfassungsrechtliche Pflicht zur beschleunigten Durchführung einer Hauptverhandlung in Haftsachen steht zwar deren Unterbrechung auch zum Zwecke eines Erholungsurlaubs der Verfahrensbeteiligten nicht grundsätzlich entgegen. Das Beschleunigungsgebot führt jedoch dazu, dass sich die Unterbrechungszeiten in angemessenem Rahmen zu halten haben.

    Strafakte- 75 Leser -
  • Mein Artikel in der Legal Tribune Online zur Vermeidung von Ersatzfreiheitsstrafen

    Heute erschien mein erster Beitrag in der Legal Tribune Online zur intendierten Vermeidung von Ersatzfreiheitsstrafen: „Lieber im Park schwitzen statt in Haft sitzen“. Darin wird anhand einer aktuellen Studie von Prof. Dr. Frank Neubacher – Direktor des Instituts für Kriminologie an der Universität Köln – festgestellt, wie unsinnig das Absitzen von Ersatzfreiheitsstrafen ist, ha ...

    Strafakte- 43 Leser -
  • Betrag dankend erhalten

    Gerade bei Existenzgründern taucht eine Frage immer wieder auf: Muss eine Rechnung, die man als Jungunternehmer versendet, auch unterschrieben werden? Einfache und kurze Antwort: Nein! Übrigens kann es gefährlich sein, seine Rechnungen zu unterschreiben. Hin und wieder sollen einige „Spitzbuben“ tatsächlich auf die Idee kommen, über so eine Unterschrift einfach einen Stempe ...

    Strafaktein Humor- 331 Leser -
  • Der Richter in dir

    Michel Friedman ist seit Jahren eine feste Größe im gesellschaftlichen Diskurs und versteht es wie wohl kein Zweiter zu polarisieren. Ab dem kommenden Montag tritt er beim TVlab mit der Sendung „Der Richter in dir“ auf ZDFneo an. In dem interaktiven TV-Format begibt er sich auf eine kontroverse Reise in die „Abgründe“ öffentlicher Urteile.

    Strafakte- 228 Leser -
  • Behörde verbietet Wunschnummernschild BUL-LE

    Das Landratsamt Schwandorf hat den Autofahrern ihrer Gemeinde Burglengenfeld ordentlich den Spaß verhagelt. Die Behörde hält das Wunschkennzeichen BUL-LE für „anstößig“ und will es nun nicht mehr neu vergeben. Dabei hatte sich sogar nachweislich ein Vertreter von dieser angeblich diffamierten Berufsgruppe die Kombination bestellt, berichtet die „Mittelbayrische“.

    Strafaktein Humor- 56 Leser -
  • Du kommst hier nicht rein

    Die Szene an der Tür einer Discothek, kennt wohl jeder – spätestens seit dem legendären „Du kommst hier net rein“ von Kaya Yanar. Nun hat ein abgewiesener Gast vom Amtsgericht Hannover Schadensersatz in Höhe von 1.000 Euro und eine „Einlassgarantie“ für die Zukunft zugesprochen bekommen. Das Gericht sah es als erwiesen an, dass die Türsteher dem Mann aufgrund sein ...

    Strafakte- 200 Leser -
  • Menschlich gesehen eine Null

    Sollte jeder Mensch, sei seine Prognose auch noch so schlecht, das Recht haben, irgendwann wieder aus der Haft entlassen zu werden? Das Bundesverfassungsgericht bejaht dies (BVerfGE 45, 187): „Zu den Voraussetzungen eines menschenwürdigen Strafvollzugs gehört, dass dem zu lebenslanger Freiheitsstrafe Verurteilten grundsätzlich eine Chance verbleibt, je wieder der Freiheit teilhaftig zu werden.

    Strafaktein Strafrecht- 309 Leser -
  • Nationales Waffenregister ist „Schuss in den Ofen“

    Die Gewerkschaft der Polizei (GdP) hat das im Januar gestartete nationale Waffenregister als „Schuss in den Ofen“ bezeichnet. Die beim Bundesverwaltungsamt geführte Datenbank, die ca. 5,5 Millionen legale Waffen verzeichnet, sei fehlerhaft und als Fahndungsinstrument so gut wie nicht zu gebrauchen. In der rund 4 Millionen Euro teuren Software „Xwaffe“ des Nationalen Waffenregist ...

    Strafaktein Strafrecht- 77 Leser -
  • K.-o.-Tropfen: Häufigkeit, Wirkung, Nachweisbarkeit

    K.-o.-Mittel1 sind chemische Substanzen, die eine narkotisierende Wirkung haben und auch therapeutisch als Schlaf- oder Beruhigungsmittel eingesetzt werden. Mehr als 30 Substanzen werden als K.o.-Tropfen benutzt. Dazu zählen Barbiturate, Benzodiazepine, Antihistaminika und trizyklische Antidepressiva, vor allem aber Gammahydroxybutyrat (GHB), v.a. bekannt als Partydroge „Liquid Ecstasy“.

    Strafaktein Strafrecht- 254 Leser -
  • „Noch so eine Frage und du kriegst was auf die Fresse!“

    So beginnt die lesenswerte Kolumne von Heinrich Schmitz in „The European“. Diese Antwort bekam er auf eine harmlose Frage an einen Zeugen, die bezeichnenderweise ohne Reaktion der Vorsitzenden Richterin blieb. Diese hätte nichts dagegen, wenn ein Strafverteidiger „was auf die Fresse“ bekäme – mutmaßt Schmitz.

    Strafakte- 496 Leser -
  • Selbstleseverfahren, Band 16

    In der vergangenen Woche stand das Schicksal von Gustl Mollath und die Entscheidung des Oberlandesgericht Nürnberg im Mittelpunkt der Berichterstattung. Unsere kleine juristische Presseschau hält aber noch andere lesenswerteste Artikel im Selbstleseverfahren bereit. Fall Mollath: Regensburger Richter im geistigen Ausnahmezustand Zehn Monate Haft auf Bewährung für Prügelpoliziste ...

    Strafakte- 63 Leser -
  • Gravierende Sicherheitsprobleme in der U-Haft

    In der Hamburger Untersuchungshaftanstalt am Holstenglacis bestehen allem Anschein nach gravierendere Sicherheitsprobleme als bislang angenommen. So sind zum Beispiel zahlreiche Metallgitter vor den Zellenfenstern defekt oder zerbrochen. Das Hamburg Journal filmte, wie Häftlinge durch die Lücken in den Fenstergittern mit einer Flasche am Seil einige Gegenstände von einer Zelle z ...

    Strafakte- 193 Leser -
  • Weniger Bewährungsversager (in Bayern)

    Das sind doch erfreuliche Nachrichten – auch wenn diese nur das schöne Bundesland Bayern betreffen. Dort beenden fast zwei Drittel (64,7% im Jahr 2012) ihre Bewährungszeit ohne eine neue Straftat. In lediglich 28,5% der Fälle sei die Bewährung widerrufen worden. Insgesamt waren im vergangenen Jahr 2012 in Bayern 20.273 Menschen der Bewährung ...

    Strafaktein Humor- 47 Leser -
  • 6 Jahre anstatt 4 Monate für eine Körperverletzung

    Ilona H. wurde im November 2007 wegen einer Körperverletzung zu einer Freiheitsstrafe von vier Monaten verurteilt. In einem Supermarkt habe sie mit einem Einkaufswagen eine andere Kundin gerammt, die Situation nach dem Zusammenprall eskalierte. Seitdem ist sie in einem psychatrischen Krankenhaus untergebracht.

    Strafaktein Strafrecht- 45 Leser -
  • 6 Jahre anstatt 4 Monate für eine Körperverletzung

    Ilona H. wurde im November 2007 wegen einer Körperverletzung zu einer Freiheitsstrafe von vier Monaten verurteilt. In einem Supermarkt habe sie mit einem Einkaufswagen eine andere Kundin gerammt, die Situation nach dem Zusammenprall eskalierte. Seitdem ist sie in einem psychatrischen Krankenhaus untergebracht.

    Strafakte- 29 Leser -
  • Mein Artikel in der Legal Tribune Online zur Vermeidung von Ersatzfreiheitsstrafen

    Heute erschien mein erster Beitrag in der Legal Tribune Online zur intendierten Vermeidung von Ersatzfreiheitsstrafen: „Lieber im Park schwitzen statt in Haft sitzen“. Darin wird anhand einer aktuellen Studie von Prof. Dr. Frank Neubacher – Direktor des Instituts für Kriminologie an der Universität Köln – festgestellt, wie unsinnig das Absitzen von Ersatzfreiheitsstrafen ist, h ...

    Strafakte- 6 Leser -
  • Erste Ergebnisse der Dunkelfeldstudie in Bayern

    „Darf man Kindern solche Fragen stellen?“ empörte sich im Juli eine große Tageszeitung. Nun hat der Koordinator dieser Studie, der Professor für Forensische Psychiatrie an der Universität Regensburg Michael Osterheider erste Studienergebnisse vorgestellt. Danach seien 3,9% der 14- bis 16-jährigen Jugendlichen in Bayern bereits Opfer von sexuellem Missbrauch geworden.

    Strafaktein Strafrecht- 179 Leser -
  • Mein Outlook.com-Konto von Microsoft wurde gehackt

    Wie kann das sein? Gestern Abend musste ich feststellen, dass ein gewisser „Rocco@live.de“* mein Outlook.com-Konto übernommen hat. Dies teilte mir Microsoft sehr nett per E-Mail mit. Ich könne, wenn ich denn etwas dagegen hätte, den folgenden Link anklicken und dadurch „den Vorgang abbrechen“. Überflüssig zu erwähnen, dass das – natürlich – nicht funktioniert hat.

    Strafaktein Humor- 12 Leser -
  • Wieder da

    Das hat lange gedauert. Viel zu lange. Über zwei Tage hat der Umzug von der Blogging-Plattform Blogger.com auf das solide WordPress gedauert – nun ist er abgeschlossen. Die Gründe, warum jemand zu WordPress wechselt, brauchen wohl nicht erwähnt zu werden – es wäre wohl eher zu diskutieren, warum man überhaupt bei Blogger angefangen hat. Aber lassen wir das.

    Strafakte- 95 Leser -
  • Das Märchen von der Resozialisierung

    Resozialisierung kann nur gelingen, wenn ein Verurteilter das Unrecht und die Schuld seiner Tat auch einsieht – so lautet die weit verbreitete Überzeugung in der Rechtswissenschaft. Das führt jedoch zu Problemen, die Klaus Lüderssen in der Frankfurter Allgemeinen aufzeigt: Fest steht: Unendlich ist die Komplexität der Delinquenz.

    Strafakte- 5 Leser -
  • Haftstrafe für Datenklau in einer Schweizer Privatbank

    Ein geständiger Deutscher, der rund 2.700 Datensätze deutscher Kunden bei einer Züricher Privatbank gestohlen und für 1,1 Millionen Euro an die deutschen Steuerbehörden verkauft hatte, ist vor dem Bundesstrafgericht in Bellinzona der Wirtschaftsspionage, der Verletzung des Bank- und Geschäftsgeheimnisses sowie der Geldwäscherei schuldig gesprochen worden.

    Strafaktein Strafrecht -
  • Der Richter in dir

    Michel Friedman ist seit Jahren eine feste Größe im gesellschaftlichen Diskurs und versteht es wie wohl kein Zweiter zu polarisieren. Ab dem kommenden Montag tritt er beim TVlab mit der Sendung „Der Richter in dir“ auf ZDFneo an. In dem interaktiven TV-Format begibt er sich auf eine kontroverse Reise in die „Abgründe“ öffentlicher Urteile.

    Strafakte- 9 Leser -
  • Ledersattel-Dieb

    Manche Polizeimeldungen sind wirklich merkwürdig und auch vor Gericht kann man allerlei an Kuriositäten erleben. Ein weiterer Eintrag in das Kuriositätenkabinett folgt hier: Das Rätsel um einen Seriendiebstahl von Fahrradsätteln im japanischen Yokohama ist gelöst: Der 35-jährige Dieb gestand, ü ...

    Strafaktein Strafrecht Humor- 31 Leser -
  • Ledersattel-Dieb

    Manche Polizeimeldungen sind wirklich merkwürdig und auch vor Gericht kann man allerlei an Kuriositäten erleben. Ein weiterer Eintrag in das Kuriositätenkabinett folgt hier: Das Rätsel um einen Seriendiebstahl von Fahrradsätteln im japanischen Yokohama ist gelöst: Der 35-jährige Dieb gestand, ü ...

    Strafaktein Strafrecht Humor- 1 Leser -
  • Strafbefehle wegen „schwarzem Donnerstag“

    Der „schwarze Donnerstag“ der Proteste gegen das Bahnprojekt „Stuttgart 21“ liegt fast drei Jahre zurück. Damals hatte die Polizei den harten Wasserstrahl eines Wasserwerfers immer wieder auf Demonstranten gerichtet. Mehrere von ihnen wurden erheblich verletzt, ein Mann wurde sogar so schwer an den Augen verletzt, dass er den Großteil seiner Sehkraft verlor.

    Strafaktein Strafrecht- 2 Leser -
  • Falsche Kindesentführung sorgt für Großeinsatz

    Zehn Peterwagen, zwanzig Beamte: Mit einem Großeinsatz hat die Hamburger Polizei auf eine vermeintliche Kindesentführung reagiert. Unbekannte hatten ein Internetvideo veröffentlicht, auf dem eine solche Entführung zu sehen war. Bei dem vermeintlichen Tatort handelte es sich unverkennbar um die Hamburger Innenstadt (Neuer Wall).

    Strafakte- 26 Leser -

Strafakte

Juristisches Weblog aus Hamburg mit Nachrichten, Einblicken und Ansichten zum Strafrecht und Strafprozessrecht.

Impressum
JuraBlogs Fakten
  1. gelistet
  2. #221 im JuraBlogs Ranking
  3. 776 Artikel, gelesen von 175.713 Lesern
  4. 226 Leser pro Artikel
  5. 15 Artikel pro Monat
Fakten zuletzt aktualisiert: (2017-09-23 04:05:40 UTC). Frequenz der Prüfung auf neue Artikel: 15 Minuten. Artikel zuletzt aktualisiert: .
Täglich juristische Top-Meldunden
Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK