• Paragraphenreiter vergaloppiert sich

      Wer einen Steuerberater beauftragt und dem Finanzamt eine Einzugsermächtigung erteilt, braucht sich um keine steuerliche Frist mehr selbst zu kümmern. Besser noch: Wenn der Steuerberater dem Finanzamt eine Vollmacht vorlegt, darf das Finanzamt den Steuerpflichtigen nicht mehr mit Post belästigen, sondern muss sich an den Steuerberater wenden. So jedenfalls der Grundsatz (§ 122 Abs.

      Steuern · Recht · Wirtschaft- 365 Leser -
    • Risiko Bareinnahmen

      Das Finanzamt hat Bargeld im Fokus. Seit einigen Jahren hinterfragt die Betriebsprüfung, ob die Formvorschriften für Bargeschäfte eingehalten werden. Damit glaubt das Finanzamt, überprüfen zu können, ob ein Unternehmen seine Einnahmen vollständig erklärt hat. Ab Januar 2017 hat der Gesetzgeber die Formvorschriften weiter verschärft.

      Steuern · Recht · Wirtschaft- 218 Leser -
    • Umsatzsteuer kurios: 7 % oder 19 %?

      Manche Leistungen besteuert der Fiskus mit 7 % Umsatzsteuer, manche mit 19 %. Der Normalfall sind 19 %, sog. Regelsteuersatz. Der ermäßigte Steuersatz von 7 % begünstigt die Lieferung „der in Anlage 2 bezeichneten Gegenstände mit Ausnahme der in der Nummer 49 Buchstabe f, den Nummern 53 und 54 bezeichneten Gegenstände“ (so § 12 Abs. 2 Nr. 1 des Umsatzsteuergesetzes).

      Steuern · Recht · Wirtschaft- 160 Leser -
  • Frist für Jahresabschlüsse: 30. November?

    Steuererklärungen müssen bis zum 31. Dezember beim Finanzamt eingehen, wenn ein Steuerberater sie erstellt. Aber welche Fristen gelten für Jahresabschlüsse? Aufstellung des Jahresabschlusses Kaufleute und Gesellschaften müssen einen Jahresabschluss aufstellen. Der Gläubigerschutz sorgt dafür, dass haftungsbeschränkte Gesellschaften besonders strengen Vorschriften unterliegen.

    Steuern · Recht · Wirtschaft- 75 Leser -
  • Geringwertige Wirtschaftsgüter: Neuregelung 2018

    Zum Jahreswechsel treten Neuerungen für sog. geringwertige Wirtschaftsgüter (GWG) in Kraft. Unterschiedliche Abschreibungsregeln je nach Betrag der Investition Bei Investitionen in selbstständig nutzbare Wirtschaftsgüter des Anlagevermögens unterscheidet das Einkommensteuergesetz zwischen vier Gruppen, je nachdem, wie hoch das Investitionsvolumen ist.

    Steuern · Recht · Wirtschaft- 147 Leser -
  • Einspruchsfrist auf ein Jahr verlängert

    Der fünfte Senat des Finanzgerichts Schleswig-Holstein hat einen Einspruch für zulässig erklärt, obwohl dieser später als einen Monat nach Bekanntgabe des Steuerbescheids eingelegt wurde. Im Bescheid hieß es: Dieser Bescheid kann mit dem Einspruch angefochten werden. Der Einspruch ist bei der vorbezeichneten Familienkasse schriftlich einzureichen oder zur Niederschrift zu erklären.

    Steuern · Recht · Wirtschaft- 41 Leser -
  • Häusliches Arbeitszimmer

    Das häusliche Arbeitszimmer ist steter Quell von Streitigkeiten zwischen Steuerpflichtigen und Finanzamt. Es liegt in einem Graubereich zwischen beruflicher und privater Veranlassung. Der Gesetzgeber hat Vorgaben gemacht, unter welchen Voraussetzungen die berufliche Veranlassung und unter welchen Voraussetzungen die private Veranlassung überwiegen soll.

    Steuern · Recht · Wirtschaft- 83 Leser -
  • Transparenzregister nimmt Betrieb auf

    Das Transparenzregister nimmt den Betrieb auf. Seit dem 1. Oktober 2017 müssen Gesellschaften und sonstige juristische Personen Meldungen zum Transparenzregister tätigen. Ab dem 27. Dezember 2017 werden die Meldungen dort veröffentlicht. Wer muss Eintragungen im Transparenzregister vornehmen? Vereinfacht: Treuhand-Gestaltungen müssen im Transparenzregister offengelegt werden, m ...

    Steuern · Recht · Wirtschaft- 39 Leser -
  • Outsourcing von Geheimnissen aus der Kanzlei

    Steuerberater, Rechtsanwälte und andere Berufsgeheimnisträger sind zur Verschwiegenheit verpflichtet. Nach § 203 des Strafgesetzbuches (StGB) macht sich strafbar, wer unbefugt ein fremdes Geheimnis offenbart, das ihm als Steuerberater oder Rechtsanwalt anvertraut oder sonst bekannt geworden ist. In vielen Fällen ist es für Berufsgeheimnisträger kostengünstig, bestimmte Hilfstä ...

    Steuern · Recht · Wirtschaft- 135 Leser -
  • Was kostet ein Testament?

    Aus Sicht eines Notars lässt sich diese Frage ganz einfach beantworten. Das Gerichts- und Notarkostengesetz sieht vor, dass sich die Gebühren nach dem Vermögen richten. Hinzu kommen Auslagen und Umsatzsteuer. Einen guten Anhaltspunkt bietet der → Notarkostenrechner von Norbert Heydorn. Oder man fragt den Notar selbst, bevor man bei ihm die Beurkundung in Auftrag gibt.

    Steuern · Recht · Wirtschaft- 75 Leser -
  • Steuerfrei? Das kann teuer werden

    Das deutsche Umsatzsteuerrecht stellt eine Reihe von Leistungen steuerfrei, vor allem aus sozialpolitischen Gründen. Sie sind in einem Katalog in § 4 des Umsatzsteuergesetzes aufgeführt. Dazu gehören bestimmte Finanz- und Versicherungsdienstleistungen (§ 4 Nr. 8, Nr. 10, Nr. 11 UStG), Verkauf von Grundstücken (§ 4 Nr. 9 Buchst. a UStG), bestimmte Glücksspielumsätze (§ 4 Nr. 9 Buchst.

    Steuern · Recht · Wirtschaft- 131 Leser -
  • Gesetz überfordert den Gesetzgeber selbst

    Das Landessozialgericht Berlin-Brandenburg hat den Deutschen Bundestag verurteilt, Sozialversicherungsbeiträge für einen Beschäftigten abzuführen. Ausgangslage Wer in Deutschland als Arbeitgeber eine Person in einem Beschäftigungsverhältnis anstellt, muss Beiträge zur Sozialversicherung abführen. Wer hingegen einen Selbstständigen mit einer bestimmten Arbeit beauftragt, darf si ...

    Steuern · Recht · Wirtschaft- 89 Leser -
  • Gesetzliche Rente steuerpflichtig

    Seit 2005 ist die gesetzliche Rente steuerpflichtig. Schon damals wurde gewarnt: Damit müssen Millionen Menschen eine Steuererklärung abgeben, viele von ihnen zum ersten Mal in ihrem Leben. Jahr für Jahr steigt der Besteuerungsanteil der Rente, und die Anzahl der Betroffenen wächst entsprechend. Win-Win-Lösung: Veranlagung von Amts wegen Das Finanzministerium Mecklenburg-Vorpom ...

    Steuern · Recht · Wirtschaft- 87 Leser -
  • Kunden im Ausland (2)

    „Die 1016.033 fährt mit einem gemischten Güterzug durch Unter Oberndorf Richtung Westen“ von ÖBB399 on Wikimedia Commons steht unter CC-BY-SA 3.0 Sie sind Unternehmer, erbringen eine Leistung an einen Kunden im Ausland und fragen sich, welcher Inhalt in die Rechnung gehört? Lieferungen ins Ausland Warenlieferungen werden im ersten Teil des Beitrags behandelt.

    Steuern · Recht · Wirtschaft- 1 Leser -
  • Kunden im Ausland (1)

    Sie sind Unternehmer, beliefern erstmals einen Kunden im Ausland und fragen sich, welcher Inhalt in die Rechnung gehört? Lieferungen an Unternehmer (B2B) Die grenzüberschreitende Lieferung an einen Unternehmer ist als innergemeinschaftliche Lieferung (innerhalb der EU) bzw. Ausfuhrlieferung (außerhalb der EU) umsatzsteuerfrei, wenn die Buch- und Belegnachweise für die Lieferung erbracht werden.

    Steuern · Recht · Wirtschaft- 1 Leser -
  • Betriebsprüfung – und jetzt?

    Die Ankündigung des Finanzamts, dass ein Unternehmen geprüft werden soll, kommt für dieses häufig völlig unerwartet. In der Regel ist der Zeitpunkt zu spät, um sich Gedanken darüber zu machen, wie der eigene Betrieb steuerlich aufgestellt ist. Für eine erste Befassung mit dem Thema Betriebsprüfung wird Dr.

    Steuern · Recht · Wirtschaft -
  • Fehler durch veraltete Gesetze

    „Öffnen eines Briefes“ von Frank C. Müller on Wikimedia Commons steht unter der Lizenz CC-BY-SA 2.5 Eine GmbH wurde im Jahr 2011 umstrukturiert. Nach Aufstellung des Jahresabschlusses gab der Steuerberater eine Steuererklärung für dieses Jahr ab. Verluste aus den Vorjahren verrechnete er wegen der Umstrukturierung nur zu einem Teil mit dem Gewinn des Jahres 2011, nicht vollständig.

    Steuern · Recht · Wirtschaft- 5 Leser -
  • Verbindliche Auskunft unverbindlich?

    Die verbindliche Auskunft nach § 89 Abs. 2 ff. AO ist ein Instrument, mit dem Unternehmer im Vorfeld klären können, wie das Finanzamt einen bestimmten, noch nicht verwirklichten Sachverhalt beurteilt. So kann sich ein Unternehmer darauf einstellen, was der Fiskus von ihm erwartet. Das ist vor allem in Bereichen wichtig, in denen das Steuerrecht so kompliziert oder unverständlic ...

    Steuern · Recht · Wirtschaft -
JuraBlogs Fakten
  1. gelistet
  2. #39 im JuraBlogs Ranking
  3. 23 Artikel, gelesen von 1.664 Lesern
  4. 72 Leser pro Artikel
  5. 6 Artikel pro Monat
Fakten zuletzt aktualisiert: (2017-11-22 17:20:56 UTC). Frequenz der Prüfung auf neue Artikel: 15 Minuten. Artikel zuletzt aktualisiert: .
Täglich juristische Top-Meldunden
Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK