• in den Knast wegen Scheinselbständiger

    früher war alles besser, auch die Strafbarkeit. Hatte man es früher mit Subunternehmern zu bunt getrieben, kam die Rentenversicherung und man zahlte unter bitteren Tränen traurig nach. Arbeitgeberanteil, Arbeitnehmeranteil. In den letzten Jahren kommt immer mehr § 266a StGB ins Spiel. Wenn nicht an Beiträge gedacht wird, wird auch kein Beitrag abgeführt.

    292 Leser - Scheinselbständig
  • mal eben so Beiträge nachfordern

    geht doch nicht so locker wie manche Rentenversicherung das so meint. In einer Entscheidung des bayerischen LSG wird die Rentenversicherung darauf verwiesen, dass es ohne Aufhebung nicht geht. Bescheid ist Bescheid. Rentenversicherung fordern gerne mit der lockeren Ansage "unsere Prüfung hat ergeben..." Geld nach ohne einen Aufhebungsbescheid zu erlassen.

    116 Leser - Scheinselbständig
  • Wenn "der Bulgare" als Subunternehmer arbeitet

    ... ist besondere Vorsicht geboten. Für Scheinselbständige ergibt sich ein neuer Trend beim vermeintlichen Arbeitgeber. Früher zahlte dieser "nur" die Beiträge nach. Inzwischen konstruieren findige Staatsanwälte Verfahren nach § 266a StGB. Mit dem Vorsatz ist man schnell dabei, oft weil die Materie verzwickt und die Richter nicht recht zuordnen, auf was sich der Vorsatz eigentlich bezieht.

    64 Leser - Scheinselbständig
  • wenn man für seine selbständigen Fahrer über 100.000 Euro nachzahlt

    ist das schmerzhaft. Das bayerische LSG hatte in dem Eilverfahren L 5 R 911/13 B ER am 13. Januar zu entscheiden, ob ein Beitragsbescheid offensichtlich unrichtig ist und lehnte dies ab: für eine abhängige Beschäftigung folgende gewichtige Tatsachen: - Der Antragsteller hat den Fahrern die erforderlichen Fahrzeuge zur Verfügung gestellt.

    68 Leser - Scheinselbständig
  • Missverständnisse aus dem Internet

    Auch zur Scheinselbständigkeit gibt es erhebliche Informationstücken. "das hab ich aus dem Internet" heißt leider nur, dass es irgendwer irgendwann irgendwie geschrieben hat. Die Gesetzeslage hat sich seit 1998 mehrfach verändert. Die betrifft nicht nur die Veränderung der Indizien in § 7 SGB, sondern dummerweise gerade die beitragsrechtlichen Regelungen der Paragraphen 7b und 7c SGB IV.

    59 Leser - Scheinselbständig
  • die zertifizierte, selbständige Pflegekraft

    gibt es hier. Immer wieder überraschend, welche Geschäftsmodelle ich übersehe. Auf die Zertifizierung bin ich noch gar nicht gekommen. Die jederzeit und allgemein selbständige Pflegekraft. Überhaupt Kraft ...

    57 Leser - Scheinselbständig
  • Selbstversuch

    ich habe eine Domain gekauft. www.scheinselbstaendig.de war noch "frei". Interessant war die phasenweise Senkung des Preises von 8000 € auf wesentlich weniger. Irgendwann erreichte das ganze dann einen sehr niedrigen 4-stelligen Betrag, den ich auch nicht bezahlt habe ...

    52 Leser - Scheinselbständig
  • die Tücken der preiswerten 24-Stunden-Pflege

    Viele Angehörige versuchen ihre Lieben so lange wie möglich zu hause zu betreuen. Irgendwann geht das an die Substanz. Pflegestufe III ist zu hause kaum zu schaffen. Dazu entwickelte sich ein praktisches Geschäftsmodell. Die 24-Stunden-Pflege durch Kräfte, die aus einem Niedriglohnland stammen.

    41 Leser - Scheinselbständig

Scheinselbständig

selbst und ständig oder Arbeitnehmer - Beschäftigte, Geschäftsführer, Beiträge und Pflichten, Auftraggeber und Auftragnehmer von Rainer Göhle, Fachanwalt für Arbeitsrecht und Sozialrecht

Fakten zum Blog
  1. gelistet
  2. Nachdem wir mehr als 20 Artkel aufgenommen haben, haben wir hier mehr zu zeigen. Momentan haben wir 52 in unserem System.
Top-Meldungen täglich zum Frühstück
Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste.
Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK