reuter-arbeitsrecht.de - Artikel vom Dezember 2010

  • Das BAG meuchelt die CGZP - Beschluss vom 14.12.2010 - 1 ABR 19/10

    Jetzt ist es heraus und die Katastrophe ist perfekt: Die CGZP kann keine Tarifverträge schließen, teilt das BAG als Ergebnis der heuteigen Verhandlung über die Rechtsbeschwerde mit. teilt das BAG als Ergebnis der heutigen Verhandlung über die Rechtsbeschwerde mit. “Katastrophe” ist noch sparsam ausgedrückt.

    reuter-arbeitsrecht.de- 131 Leser -
  • (Mein) arbeitsrechtlicher Jahresausblick 2011

    Viele neue 1a-Mandate? Ja, auch - schön wäre es natürlich - hier soll es aber um die Gewohnheit gehen, am Jahresende einen Rückblick auf das alte Jahr zu verfassen oder einen Ausblick auf das nächste Jahr zu bieten. Während ich den arbeitsrechtlichen Jahresrückblick auf 2010 der ZEIT sehr gelungen finde (man kann ihn hier in ZEIT Online nachlesen), stelle ich fest, dass die Aus ...

    reuter-arbeitsrecht.de- 27 Leser -
  • Weihnachtspost von der Deutschen Rentenversicherung

    Kurz vor Weihnachten bekommen noch alle Zeitarbeitsunternehmen Post von der Deutschen Rentenversicherung Bund. Für die, bei denen die Zustellung nicht mehr klappt, hat man den Text des Anschreibens in schönem Bürokratendeutsch freundlicherweise schon mal ins Internet gestellt. Allerdings ist wirklich unklar, ob die CGZP-Feststellung des Bundesarbeitsgerichts eine echte Rückwirkung entfaltet.

    reuter-arbeitsrecht.de- 121 Leser -
  • Mozarts ‘Idomeneo’ vor den Arbeitsgerichten

    Ein Ausflug in die Nische, die gar keine ist. Arbeit bildet. Deshalb muss sich auch ein BAG gelegentlich mit hoher Kunst auseinandersetzen, wie die Pressemitteilung zum Urteil vom 16. Dezember 2010 - 6 AZR 487/09 belegt. Das liegt daran, dass in unserem Land alles geregelt ist, auch die Arbeit von Bühnenschaffenden.

    reuter-arbeitsrecht.de- 28 Leser -
  • Royal Wedding - Ferien für Prinz William und Kate Middleton

    Der Zwang, über den Tellerrand zu blicken steigt mit Fällen von der Qualität desjenigen von Herrn Blase. Im Vereinigten Königreich wurde jetzt angekündigt, dass der Prinz und seine (noch nicht) Prinzessin am 29.04.2011 heiraten werden. Gleichzeitig kam es zu einer erhitzten Diskussion über die Ankündigung, dass an diesem Tag ein bank holiday gewährt würde.

    reuter-arbeitsrecht.de- 23 Leser -
  • Die Blase drückt…

    …Bei Maik Blase (please forgive the pun!). Über den Mann hatten wir bereits berichtet. Er wurde angeblich gekündigt, weil er mit einer sog. Rotchinesin* verheiratet ist. Angeblich hat der Arbeitgeber - aus der Rüstungsindustrie - da Sicherheitsbedenken. Und Herrn Blase gekündigt. Die Kündigungsschutzklage ist heute in Elmshorn abgewiesen worden.

    reuter-arbeitsrecht.dein Arbeitsrecht- 99 Leser -
  • Der Krawallanwalt - Haftungsfolgen eines Auslaufmodells

    Der Krawallanwalt. Er macht wirklich den Druck, den sein Mandant sich immer gewünscht hat. Ein Erfolgsmodell: Er bürstet den Gegner und dessen Anwalt barsch ab. Ruft ihn “zur Ordnung”. Wie Jack Nicholson es in The Shining (Stanley Kubrick, 1980) vom Barkeeper empfohlen bekommt - nur im übertragenen Sinne natürlich. Schuld am Prozessverlust ist - der Richter, das System, wer auch immer.

    reuter-arbeitsrecht.de- 238 Leser -
  • Wovon wird einem schlecht im Arbeitsrecht?

    Nicht zu viel Polemik: der Autor leidet an einer Magen-/Darmgrippe oder ähnlichen Indisposition. Deshalb gibt es allen Anlass, mir Gedanken zu machen, aus welchen anderen Gründen einem Arbeitsrechtler noch schlecht werden könnte. Zwei aus jüngster Zeit sind mir eingefallen. Man kann sie wie folgt zusammenfassen: “Und warum zum Teufel kann man da eigentlich nichts machen?” Gef ...

    reuter-arbeitsrecht.dein Arbeitsrecht- 71 Leser -
  • Zeitarbeit vor dem jüngsten Gericht - das BAG zur CGZP

    Morgen (am 14.12.2010) trifft sich beim BAG eine Auswahl der Creme de la Creme der Zeitarbeit und ihrer anwaltlichen Berater. Gegenstand ist die letztinstanzliche Entscheidung über die Tariffähigkeit der CGZP - die vom LAG Berlin-Brandenburg abgelehnt wurde. Wie es wohl ausgeht? Offener könnte das Rennen gar nicht sein.

    reuter-arbeitsrecht.de- 183 Leser -
Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK