Seite 8

  • Der Anspruch ist nicht das Interesse

    Nein, es liegt nicht am Unvermögen von Richtern, das es bei Gericht in aller Regel nicht zu einer interessengerechten Konfliktlösung kommen kann. Das Problem ist, dass den Richtern nur die Akte vorliegt. In der Akte befinden sich nur die Schriftsätze mit den Anträgen. Aber die Anträge beinhalten (zumindest in den meisten Fällen) nicht das Interesse der Parteien.

    Gerfried Braune/ Recht & Mediation- 140 Leser -
  • Der Staat als Konkurrent?

    Vielen Dank für den Hinweis auf Xing: Klaus Peter Kill hat dort auf das Urteil des Bundesgerichtshofs I ZR 176/06 vom 22.04.2009 hingewiesen. Daraus ergibt sich, dass eine öffentlich-rechtliche Körperschaft unter dem Gesichtspunkt der missbräuchlichen Ausnutzung einer amtlichen Stellung wettbewerbswidrig handelt, wenn sie nicht auf die Angebote privater Wettbewerber hinweist.

    Gerfried Braune/ Recht & Mediation- 116 Leser -
  • Wer hat angefangen?

    Eine Frage, die gern von Lehrern gestellt wird, wenn sie zwei Schüler sich streiten sehen. Aber auch bei anderen Gelegenheiten wird gern die frage gestellt (und nicht von Lehrern), wer angefangen hat. Zur völligen Überraschung kommt dann von beiden Beteiligten die Antwort, dass der jeweils andere angefangen hat.

    Gerfried Braune/ Recht & Mediation- 118 Leser -
  • Der Personalberater als Whistleblower

    Der Personalberater, der vor allem mit strikter Diskretion und Vertrauensgarantie warb, wurde von einer Fima damit beauftragt, für eine bestimmte Aufgabe eine geeignete Person zu finden. Der Personalberater leitete die Unterlagen einer Frau an die Firma weiter. Der Personalleiter der Firma teilte dem Personalberater daraufhin mit, dass der Geschäftsführer keine Frau auf dieser Position wünsche.

    Gerfried Braune/ Recht & Mediationin Zivilrecht- 120 Leser -
  • Sachverständigen-Mediation

    Öffentlich bestellte und vereidigte Sachverständige als Mediatoren? Wie verträgt sich das mit der Rolle eines Mediators – zumindest nach dem Rollenverständnis in der facilitativen oder transformativen Mediation? Diese Frage habe ich auch immer ausführlich mit den Teilnehmern meiner Lehrgänge “Mediation für Sachverständige (IHK)”, die ich in Kooperation mit der Industrie- und Handelskammer des S.

    Gerfried Braune/ Recht & Mediation- 39 Leser -
  • Dürfen’s ein paar Prozente mehr sein?

    Bei Verhandlungen sollte man sich immer über die beste Alternative für den Fall des Scheiterns (im Harvard-Verhandlungskonzept BATNA = best alternative to the negotiated agreement) der Verhandlungen im Klaren sein. Dasselbe gilt natürlich auch im Rahmen einer Mediation. Hier kann der Mediator den Medianden helfen, das BATNA für sich herauszufinden.

    Gerfried Braune/ Recht & Mediation- 206 Leser -
  • Wir können auch anders

    Nein, damit meine ich nicht, dass von Mediatoren immer nur mediatives streitvermeidendes Verhalten erwartet wird. Daran hatte ich mich in der Zeit, als ich noch neben der Tätigkeit als Mediator auch als Rechtsanwalt arbeitete. Dass ich Mediator bin, fiel den Richtern oder Gegenanwälten immer gerade dann ein, wenn sie mich zu einem Vergleich prügeln überreden wollten, den ich nicht wollte.

    Gerfried Braune/ Recht & Mediation- 141 Leser -
  • Brauchen wir spezialisierte Mediatoren?

    Gelegentlich gibt es Diskussionen, inwieweit sich eine Mediatorin oder ein Mediator in dem (Rechts-)Gebiet oder der Materie, um die gestritten wird, auskennen muss. Spezuialisierte MediatorInnen werben natürlich mit ihren Spezialkenntnissen und auch juristische Mediatoren stellen ihre Kenntnisse in den Vordergrund.

    Gerfried Braune/ Recht & Mediation- 67 Leser -
  • Dating Agreement – die Lizenz zum Fremdgehen

    Man lernt täglich dazu! Auf seinem Blog berichtet der Anwalt und Mediator Daniel R. Burns aus Latham, N.Y., hier von Paaren, die sich zur Trennung und Scheidung entschlossen haben. Um schnellstmöglich wieder eine(n) neue(n) Partner(in) zu finden und frei zu sein für Treffen mit dem anderen Geschlecht, vereinbaren Sie dann mit oder vor einer Trennungs- bzw.

    Gerfried Braune/ Recht & Mediation- 60 Leser -
  • Es gilt die Unschuldsvermutung!

    Aus familiären Gründen bin ich öfters einmal in Österreich. Es fällt beim Lesen von Zeitungen auf, dass bei Artikeln, in denen es um nicht rechtskräftig abgeschlossene Ermittlungs- oder Strafverfahren immer der Satz auftaucht: “Es gilt die Unschuldsvermutung.” Es würde auch den hiesigen Journalisten gut zu Gesicht stehen, wenn sie in ihren Artikeln über Strafsachen diesen Satz aufnehmen würden.

    Gerfried Braune/ Recht & Mediation- 288 Leser -

Recht & Mediation

Gedanken und Meinungen zu Recht, Mediation und allem, was mich interessiert

JuraBlogs Fakten
  1. gelistet
  2. 807 Artikel, gelesen von 81.378 Lesern
Fakten zuletzt aktualisiert: (2016-12-11 11:02:49 UTC). Frequenz der Prüfung auf neue Artikel: 30 Minuten. Artikel zuletzt aktualisiert: .
Täglich juristische Top-Meldunden
Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK