UPDATE: 

Die Reaktionen nach meiner Ankündigung waren überwältigend und um es kurz zu machen: JuraBlogs bleibt online. Ab und zu schaue ich mir die Zugriffs-Statistiken der Seite an, jedoch sind persönliche E-Mails, ernstgemeinte Übernahme-Angebote und Dankesschreiben eine andere Liga. Und letzten Endes hat mir sogar meine Frau erklärt, dass ich das Angebot nicht einfach aufgeben kann.

Obwohl die Anzahl und Intentionen möglicher Betreiber sehr vielfältig ist und ein möglicher Weg in die Zukunft sein kann, prüfe ich ebenfalls in welcher Art und Weise ich JuraBlogs selbst weiter betreiben kann. Ich werde mir genau anschauen, welche Funktionen notwendig sein und unter Umständen kann ich die Seite kostengünstiger und relativ wartungsfrei betreiben.

In der Zwischenseit möchte ich jedoch nicht einfach zum Bezahlmodell zurückgehen. Das Limit von 5 Artikeln pro Monat ist momentan wieder aufgehoben.

--

Hallo JuraBlogs-Nutzer,

JuraBlogs wird am 31.05. offline gehen.

12 Jahre lang war JuraBlogs eine feste Größe im Alltag Tausender juristisch interessierter Nutzer. Auch wenn es für Sie im Verborgenen geblieben sein mag - seit vielen Jahren stellte sich mir die Frage, wie lange ich die Platform noch betreiben kann. Familiäre und berufliche Veränderungen führten dazu, dass ich JuraBlogs nicht mehr die notwendige Aufmerksamkeit schenken konnte. Neue Features waren Mangelware und auch auf Mails konnte ich oftmals nur verzögert reagieren.

Vor einem Jahr habe ich versucht, mit der Einführung der bezahlten Pläne für Autoren die Platform zumindest in die schwarzen Zahlen zu bekommen. Die Platform kann nun kostenneutral betrieben werden, jedoch sind die Erwartungen an Stabilität verständlicherweise größer geworden. Das Betreiben der Server und andere "notwendige Übel" sind zeitintensiv und passen leider nicht mehr in meinen Alltag.

Ich danke Ihren für Ihre Treue über die vergangenen 12 Jahre. Die Entscheidung ist mir unglaublich schwer gefallen. JuraBlogs und Sie als Leser und Autoren haben mir unglaublich viel Freude bereitet. Vielen Dank dafür! Ich hoffe, Sie haben Verständnis für meine Entscheidung und wünsche weiterhin viel Erfolg!

Vielen Dank,
Matthias Klappenbach

PS: Autoren, welche sich seit Januar für einen bezahlten Plan neu entschieden haben, sollten in den nächsten Tagen einen Rückerstattung auf der Kreditkartenabrechnung finden. Sofern Sie als Autor eine anteilige Rückerstattung wünschen, lassen Sie mich dies bitte via E-Mail an klappenbach@jurablogs.com wissen. Alle existierenden Abonnements sind zum Ende des Monats gekündigt und die zur Zahlungsabwicklung notwendigen Daten werden gelöscht.

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK