NWB Experten Blog - Artikel vom August 2016

  • Umsatzsteuer am 10. Januar – Vergütungsfall

    Die Behandlung der Umsatzsteuer-Voranmeldung mit Fälligkeit 10. Januar sorgt im Rahmen der vereinfachten Gewinnermittlung immer wieder für Stirnrunzeln. Wie war das jetzt nochmal? Zuordnung zum alten oder neuen Jahr? Inzwischen liegt einiges an Rechtsprechung zu den Vorauszahlungen vor. Doch wie verhält es sich eigentlich bei einem Vorsteuerüberhang? Der Vergütungsfall: Vor ...

    Matthias Trinks/ NWB Experten Blog- 65 Leser -
  • IFRS 16 – Wann ist er anzuwenden?

    Bereits in einem früheren Blog war ich auf die neue Leasingbilanzierung nach IFRS 16 kurz eingegangen. Es bleibt zwar bis zur Erstanwendungspflicht ab dem 1. Januar 2019, vorausgesetzt es kommt zur Übernahme durch die Europäische Union, noch etwas Zeit. Die erheblichen Veränderungen der Leasingnehmerbilanzierung, insbesondere die Abbildung grundsätzlich jedes Leasingverhältni ...

    Robin Mujkanovic/ NWB Experten Blog- 92 Leser -
  • Bei Gericht: Interessante Steuerstreite im August 2016

    Wie auch zu Beginn der vorherigen Monate auch hier wieder die Erwähnung von drei aktuell bei, Bundesfinanzhof anhängig gewordener Verfahren. In direkt zwei Verfahren geht es um die Frage, ob Leistungen eines Laborarztes auch ohne Vertrauensverhältnis zwischen Arzt und Patient umsatzsteuerbefreit sein können.

    Christoph Iser/ NWB Experten Blog- 35 Leser -
  • Erbschaftsteuer – Was abzuwarten wäre!

    Mit Schreiben vom 21.Juni 2016 melden sich die obersten Finanzbehörden der Länder in gleichlautenden Erlassen zum Thema Erbschaftsteuer und Schenkungsteuer zu Wort. Darin ist geregelt: Das Bundesverfassungsgericht hat (Az: 1 BvL 21/12) entschieden, dass § 13a und § 13b ErbStG, jeweils in Verbindung mit § 19 Absatz 1 ErbStG, mit Artikel 3 Absatz 1 des Grundgesetzes unvereinbar sind.

    Christoph Iser/ NWB Experten Blog- 81 Leser -
  • Darlehen an GmbH-Gesellschafter können zu „ewigen vGAs“ führen

    In der Praxis wird selbst bei gewinnträchtigen GmbHs oftmals auf Gewinnausschüttungen verzichtet; stattdessen werden dem oder den Gesellschaftern Darlehen gewährt, etwa um die Kapitalertragsteuer zu sparen. Das mag in vielen Fällen gut gehen, insbesondere wenn die Darlehensvergabe fremdüblich erfolgt und nicht auf gesellschaftsrechtlichen Erwägungen beruht.

    Christian Herold/ NWB Experten Blog- 102 Leser -
  • Lucky Buy oder doch lieber Badwill?

    Rechnen wir uns die Welt doch so, wie sie uns gefällt Der Goodwill mag den meisten ein Begriff sein. Doch wie ist es, wenn dieser negativ ist? Geht das überhaupt? Oh ja, das geht. Über den sog. Badwill wird in der Literatur und den Medien nur sehr selten bis nie gesprochen. Wozu auch, Goodwill klingt doch schon viel besser. Anstelle von Badwill könnten wir auch einfach Lucky Buy sagen.

    Carola Rinker/ NWB Experten Blog- 64 Leser -
  • Elterngeldberater, BAföG-Berater und Rentenberater – Grenzen der Freiberuflichkeit

    Villeicht geht es Ihnen so ähnlich wie mir und Sie haben von den im Titel aufgezählten Berufsgruppen noch nie gehört – dennoch werfen Elterngeldberater, BAföG-Berater und Rentenberater aktuell steuerliche Fragen auf: Werden gewerbliche oder freiberufliche Einkünfte erzielt? Als freiberuflich im Sinne des § 18 EStG gelten neben wissenschaftlichen, künstlerischen, schriftstellerischen, unterri.

    NWB Experten Blog- 115 Leser -
  • Bedarf die GmbH-Liquidation eines notariellen Beschlusses?

    Als Steuerberater, der nicht zugleich Jurist ist, steht man zuweilen vor zivil- bzw. gesellschaftsrechtlichen Fragen, die man nicht ohne Weiteres beantworten kann. Also schaut man in einschlägige Aufsätze oder Beiträge in Datenbanken. Kürzlich stand ich vor der Frage, ob die Liquidation einer GmbH, genauer gesagt der Auflösungsbeschluss und/oder die Anmeldung zum Handelsregi ...

    Christian Herold/ NWB Experten Blog- 41 Leser -
  • Hinzuschätzung trotz behaupteten Döner-Kriegs

    Das FG Hamburg hatte kürzlich über einen Fall zu entscheiden, indem der Steuerpflichtige, der Besitzes eines Döner-Imbisses, offenbar in erheblichem Maße Steuern hinterzogen hatte. Wie so oft in solchen Fällen ist das Finanzamt – aus sachlichen oder aus zeitlichen Erwägungen heraus – nicht in der Lage, alle Umsätze genauestens zu ermitteln und sucht sich daher einen – vermein ...

    Christian Herold/ NWB Experten Blog- 245 Leser -
  • FGs haben kein Einsehen bei psychischen Krankheiten von Steuerpflichtigen

    In meinem Blog-Beitrag „Was ist eigentlich eine Existenzgrundlage“ hatte ich schon darauf hingewiesen, dass sich die Finanzgerichte schwer tun, bei psychischen Erkrankungen von Steuerpflichtigen Steuerermäßigungen zu gewähren. In dem seinerzeit von mir geschilderten Fall ging es darum, dass Kosten für einen Zivilprozess im Zusammenhang mit immateriellen Schäden nicht als auß ...

    Christian Herold/ NWB Experten Blog- 55 Leser -
  • Beschaffungsrisiko bei Volkswagen im Lagebericht

    Der Volkswagen-Konzern hält uns seit einiger Zeit atemlos auf Trab. Die schier endlose Geschichte um die Abgasmanipulationen wurden schon in früheren Blogs aus bilanzieller Sicht problematisiert. Nun hat sich mit dem Streit um die Belieferung mit Sitzbezügen und vor allem Getriebegehäusen eine neue Baustelle aufgetan.

    Robin Mujkanovic/ NWB Experten Blog- 69 Leser -
  • „Dammbruch“ für Bewirtungskosten bei gemischt veranlassten Feierlichkeiten?

    Der Große Senat des BFH hatte 2009 entschieden, dass § 12 Nr. 1 EStG kein allgemeines Aufteilungs- und Abzugsverbot für gemischt veranlasste Aufwendungen enthält – eine Zäsur in der Finanzrechtsprechung. In der jüngeren Vergangenheit hatten sich die Finanzgerichte in diesem Zusammenhang insbesondere mit Bewirtungskosten im Rahmen von Feierlichkeiten auseinanderzusetzen.

    NWB Experten Blog- 87 Leser -
  • Hoffnung bei fehlerhafter Feststellung des Einlagekontos

    Bereits vor einiger Zeit hatte ich die (kaum vorhandenen) Möglichkeiten zur Berichtigung eines fehlerhaft festgestellten Einlagekontos dargestellt (siehe „Der Fluch des steuerlichen Einlagekontos“). Anlass zur Hoffnung gibt nun ein Urteil des FG Köln vom 07.04.2016 (13 K 37/15). Vereinfacht ging es um folgenden Sachverhalt: Die gesonderte Feststellung des Einlagekontos gemäß § 27 Abs.

    Christian Herold/ NWB Experten Blog- 86 Leser -
  • Marktüblichkeit bestimmt der Markt, nicht der Fiskus

    Gerade bei der Finanzierung von Vermietungsimmobilien werden häufig Disagios (oder auch Damnum/Damna genannt) vereinbart. Der Vorteil, soweit eine marktübliche Vereinbarung vorliegt, kann das Disagio sofort als Werbungskosten berücksichtigt werden. Der so entstehende Werbungskostenüberschuss bei Vermietung und Verpachtung kann mit anderen Einkünften steuermindernd verrechnet werden.

    Christoph Iser/ NWB Experten Blog- 25 Leser -
  • Was ist der Unterschied zwischen einer Frittenbude und unserem Staat?

    Es gibt keinen. Naja, fast keinen. Zumindest im Hinblick auf die Bilanzierung. Unsere Finanzminister des Bundes und der Länder sowie die Kommunen müssten eigentlich Geld für zukünftige Ausgaben zurücklegen. So wie es auch jedes Unternehmen in Deutschland tun muss, das bilanzierungspflichtig ist. Laut Aussage des Finanzwissenschaftlers Bernd Raffelhüschen bilanziert der Staat ...

    Carola Rinker/ NWB Experten Blog- 101 Leser -
  • Guck mal da: Ein steuermindernder Verlust!

    Das Stichwort lautet: Verfallene Optionen. Bisher wollte der Fiskus Verluste aus verfallen Optionen als einkommensteuerlich ohne Bedeutung ansehen. Dies hat er zuletzt im BMF-Schreiben vom 18.01.2016 (Rz. 27 und 32) im Rahmen von Einzelfragen zur Abgeltungssteuer bekräftigt. Zeitlich wurde da im BMF wohl nicht aufgepasst, denn der BFH hatte bereits in drei Urteilen vom 12.01.

    Christoph Iser/ NWB Experten Blog- 32 Leser -
  • Finanzamt rügt eigenes Versagen – und gewinnt Rechtsstreit!

    Wieder einmal eine Entscheidung aus dem Kuriositätenkabinett: Die Begründung liest sich durchaus plausibel, doch irgendwie stellt sich ein Störgefühl ein. Zu entscheiden hatte den Fall kürzlich der Bundesfinanzhof. Rechtlich ist der streitige Lebenssacherhalt überaus komplex. Die Vorinstanz in Freiburg hatte sich auf über 20 Seiten ausgebreitet.

    Matthias Trinks/ NWB Experten Blog- 186 Leser -
  • Keine Dummensteuer in der EU

    Das Finanzgericht Düsseldorf hat (Az: 4 K 488/14 Erb) entschieden, dass bei beschränkter Steuerpflicht im Schenkungs- und Erbschaftsteuerrecht Anspruch auf denselben Freibetrag besteht, wie ihn ein unbeschränkt Steuerpflichtiger erhält. Das gelte ungeachtet der Möglichkeit, zur unbeschränkten Steuerpflicht zu optieren. Zum Hintergrund: Nach § 16 Abs.

    Christoph Iser/ NWB Experten Blog- 42 Leser -
  • Immobilienverkäufe unter Ehegatten

    In Zeiten in denen zahlreiche Ehen wieder geschieden werden und sogar Finanzgerichte schon ernsthaft überlegen, ob Scheidungskosten überhaupt keinen außergewöhnlichen Charakter mehr haben, sind Steuergestaltungen zwischen Eheleuten scheinbar ein wenig aus der Mode gekommen. Zu Recht? Zugegebener Maßen setzt eine Steuergestaltung zwischen Eheleuten meistens voraus, dass die ...

    Christoph Iser/ NWB Experten Blog- 44 Leser -
  • Wiedereinsetzung: Was ist bloß der Kern?

    Die Wiedereinsetzung in den vorherigen Stand ist in ein Rettungsanker, der hilft ein Versäumnis ungeschehen zu machen. Klar, dass die Anforderungen seitens des Finanzamtes streng sind. Man kann es aber auch übertreiben. In einem Streitfall vor dem Niedersächsischen FG (Az: 9 K 178/14) musste das Gericht über einen Sachverhalt entscheiden, in dem ein Schriftstück eines Steuer ...

    Christoph Iser/ NWB Experten Blog- 73 Leser -
  • Steuerfalle Pokémon Go

    Der Hype um die Taschenmonster macht auch vor unserem Blog nicht Halt. Nicht nur, dass „Gotta catch ‘em all“ als Leitmotiv für die Finanzverwaltung ganz gut passen würde. Viele nutzen den Trend, um nebenher den einen oder anderen Euro zu verdienen. Steuerlich dürften sich wohl die wenigsten insoweit Gedanken machen.

    Matthias Trinks/ NWB Experten Blog- 177 Leser -
  • Steuern olympisch

    Rio 2016 ist das vorherrschende Thema derzeit. Das erfordert es natürlich beinahe schon, sich dem Ereignis einmal steuerlich zu nähern. Überraschend: Es wird ein kurzer Ausflug. Denn steuerlich sind die Olympischen Spiele relativ langweilig. Zuvorderst handelt es sich tendenziell wohl um eine ziemliche Verschwendung von Steuergeldern. Jedenfalls bei rein ökonomischer Betrachtung.

    Matthias Trinks/ NWB Experten Blog- 57 Leser -
Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK