• Ärger mit dem Kostenvoranschlag!

      Ist die Ein­ho­lung ei­nes Kos­ten­vor­an­schla­ges vor Er­tei­lung ei­nes Auf­tra­ges sinn­voll? Muss ich für ei­nen Kos­ten­vor­schlag et­was zah­len? Ist der Un­ter­neh­mer an den Kos­ten­vor­an­schlag ge­bun­den? Die­se Fra­gen be­schäf­ti­gen re­gel­mä­ßig die Ver­brau­cher und auch die Ge­rich­te.

    • Körperliche Fitness und die vertragliche Grundlage

      Die Fitness- Bran­che boomt. Die Men­schen ach­ten mehr und mehr auf ih­re Ge­sund­heit und kör­per­li­che Fit­ness. Sie er­näh­ren si­ch be­wusst ge­sund und trei­ben als Aus­gleich zum Ar­beits­all­tag oder um si­ch und ih­ren Kör­per fit zu hal­ten re­gel­mä­ßig Sport. Die Mög­lich­keit ei­nes kon­stan­ten, kon­trol­lier­ten und wit­te­rungs­un­ab­hän­gi­gen Trai­nings ma ...

      meyerhuber rechtsanwälte partnerschaft mbbin Zivilrecht- 84 Leser -
  • Haftet der TÜV für fehlerhafte Brustimplantate?

    Ein Auf­schrei ging durch Eu­ro­pa, als im März 2010 der Ver­dacht auf­kam, dass ein fran­zö­si­scher Her­stel­ler von Si­li­kon­im­plan­ta­ten bil­li­ges In­dus­trie­si­li­kon für sei­ne Pro­duk­te ver­wen­det hat und der TÜV Rhein­land die­se Im­plan­ta­te nicht über­prüft hat. Welt­weit wa­ren Hun­dert­tau­sen­de Frau­en be­trof­fen, al­lein in Deutsch­land gab es schät­zu ...

  • Kiffen auf Rezept?

    Heim­lich, still und lei­se hat ei­ne Vor­schrift Ein­zug ins Ge­setz ge­fun­den, die es schwer kran­ken Pa­ti­en­ten er­mög­licht, Can­na­bis zur Lin­de­rung ih­rer Schmer­zen qua­si auf Re­zept für den Ei­gen­be­darf zu er­hal­ten. Die­ser Neu­re­ge­lung wa­ren zwei Ur­tei­le des Bun­des­ver­wal­tungs­ge­richts vor­aus ge­gan­gen.

  • Hauptstrafe Führerscheinentzug?

    Mit Nach­druck scheint die ak­tu­el­le Bun­des­re­gie­rung das Ziel zu ver­fol­gen, den Füh­rer­schein­ent­zug zur Haupt­stra­fe zu ma­chen. Ak­tu­ell ist es den Ge­rich­ten nur mög­lich, Geld- oder Frei­heits­stra­fen zu ver­hän­gen. Le­dig­lich als so­ge­nann­te Ne­ben­stra­fe oder als Maß­re­gel sind Maß­nah­men mög­lich, die das Füh­ren ei­nes Kraft­fahr­zeugs zeit­lich o ...

  • Private Unfallversicherung: Wann ein Unfall ein Unfall ist

    Hin­ter­grund: Das Vor­lie­gen ei­nes Un­fal­les ist die zen­tra­le An­spruchs­vor­aus­set­zung in der Pri­va­ten Un­fall­ver­si­che­rung. Na­tur­ge­mäß hat der Un­fall­ver­si­che­rer Leis­tun­gen nur für den Fall ei­nes Un­fal­les ver­spro­chen. Egal ob der Ver­si­che­rungs­neh­mer nun­mehr In­va­li­di­täts­leis­tun­gen, ei­ne Un­fall­ren­te, Kran­ken­haus­ta­ge­geld, Kran­ ...

  • Erneute Stärkung von Verbraucherrechten

    An dieser Stelle ist auf die erneut verbrauchergünstige Rechtsprechung des Bundesgerichtshofes (BGH) hinzuweisen. So hat der BGH in einem erst kürzlich veröffentlichten Urteil entschieden, dass bei Rechtsgeschäften zwischen Unternehmern und Verbrauchern, etwa bei dem Verkauf eines gebrauchten Fahrzeuges durch einen Gebrauchtwagenhändler an eine Privatperson, der Händler nachwe ...

    Heiko Kraus/ meyerhuber rechtsanwälte partnerschaft mbb- 37 Leser -
  • Keime im Krankenhaus – wer haftet für die Folgen?

    Immer wieder liest man über sogenannte Krankenhauskeime, mit denen sich Patienten, meist nach einer Operation im Krankenhaus, angesteckt haben. Für gesunde Menschen sind die Keime grundsätzlich nicht gefährlich – nur kommt man selten gesund in ein Krankenhaus. Wenn ein solcher MRSA- Keim (Methicillin-resistenter Staphylococcus aureus) in die Wunde eines frisch operierten Patien ...

    Isabella Beer/ meyerhuber rechtsanwälte partnerschaft mbb- 115 Leser -
JuraBlogs Fakten
  1. gelistet
  2. 101 Artikel, gelesen von 10.010 Lesern
Fakten zuletzt aktualisiert: (2017-11-22 17:20:15 UTC). Frequenz der Prüfung auf neue Artikel: 15 Minuten. Artikel zuletzt aktualisiert: .
Täglich juristische Top-Meldunden
Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK