Kanzleien im Internet - Artikel vom April 2015

  • Die blöden AGB

    Die Beklagte hatte bei einem Unternehmen Leistungen per Telefon bestellt. Dann meldete sie sich nicht mehr bei dem Unternehmen. Auf Mahnungen reagierte sie nicht. Das Unternehmen klagte auf Bezahlung der Leistungen. Es handelte sich um eine Weiterbildungsmaßnahme. In der Klagebegründung gibt das Unternehmen unter anderem an, dass die Beklagte den Vertrag bis fünf Tage vor B ...

    R24 Kooperation/ Kanzleien im Internetin Zivilrecht- 135 Leser -
  • Dürfen Richter alles?

    Scheinbar schon. Hier beispielsweise äußert sich ein Richter lang und breit, weshalb Richter – sarkastisch und überspitzt formuliert – ein Recht auf Faulheit haben. Anlass war, dass eine Vorgesetzte einen Richter rügte, er bearbeite nicht genug Fälle. Wie kann sie nur. Und wer möchte, kann hier den 2. Teil dazu lesen.

    R24 Kooperation/ Kanzleien im Internet- 428 Leser -
  • Es bekommt nicht jeder seine Kreditbearbeitungsgebühren zurück

    Der erste Fall, in dem man keine Kredit Bearbeitungsgebühren zurückerhält, ist die klassische Verjährung. Der BGH hatte in seiner Entscheidungs dazu entsprechend ausgeführt. Wer den Zeitpunkt verpasst hat, geht leer aus. Die Banken berufen sich tatsächlich auf die Einrede der Verjährung. Sie hatten zwar letztes Jahr vollmundig verlauten lassen, dass sie alle Anträge prüfen u ...

    R24 Kooperation/ Kanzleien im Internet- 154 Leser -
  • Anfragen, die die Welt nicht braucht

    Heute steht in einem Nebensatz in der Zeitung: Die Grünen haben im Bundestag eine Anfrage gestellt: “Wie hat sich die Situation der Vögel, für die Deutschland eine besondere Verantwortung trägt, seit den 90er Jahren verändert?” Tja, man sollte meines, es gibt derzeit wichtigere Probleme, Ukraine, Asylbewerber usw. Aber warum nicht das Vögeln die Vögel politisch erforschen.

    R24 Kooperation/ Kanzleien im Internet- 98 Leser -
  • Anwalts Liebling?

    In einer Streitsache wurde bei einer Rechtschutzversicherung Deckungsanfrage gestellt. Das war im Dezember 2014. Keine Reaktion. 3 (!) Erinnerungen. Keine Antwort. In der Zwischenzeit wurde die Angelegenheit für den Mandanten bearbeitet. Sie konnte erfolgreich zu einem Abschluss ...

    R24 Kooperation/ Kanzleien im Internet- 171 Leser -
  • Gepokert

    Ein Arbeitgeber kündigt seine Arbeitnehmerin fristgerecht. Jedoch hat der Betrieb mehr als zehn Beschäftigte, die Voraussetzungen für eine Kündigungsschutzklage sind gegeben. Handschriftlich auf der Rückseite der Kündigung hatte der Arbeitgeber angeboten, der Arbeitnehmerin eine gesetzlich zu berechnende Abfindung zu zahlen. Was auch immer diese Zeilen bedeuteten.

    R24 Kooperation/ Kanzleien im Internetin Arbeitsrecht- 127 Leser -
  • Steuer auf Ausländerfeindlichkeit?

    Ein Kommentar in Stern-Online schlägt das vor, hier. Kommt man auf den Gedanken: ja, hat was? Oder aber es kommen auch andere Gedanken: Okay, ich zahle meine Steuern, also darf ich auch was gegen die Ausländer haben. Denn die Untersuchungen über die PEGIDA-Teilnehmer zeigten eins: es waren nicht die Habenichtse, die da demonstrierten. Es waren gut betuchte Bürger.

    R24 Kooperation/ Kanzleien im Internetin Steuerrecht- 86 Leser -
  • Eine fehlgeleitete E-Mail

    Es erreichte uns eine E-Mail. Darin war ein Bild von einem Klavier zu sehen. Gleichzeitig wurde die Frage gestellt, was der Transport eines Klaviers bei uns kosten würde. Wir haben geantwortet: “5000 €.” Rückfrage: “5000 €? Ist das nicht ein bisschen viel?” Nach einer Weile kommt eine weitere E-Mail: “Da kann ich ja gleich ein neues Klavier kaufen.

    R24 Kooperation/ Kanzleien im Internet- 500 Leser -
  • Rechnung vom Terminvertreter

    Bei Terminen weit weg von der eigenen Kanzlei werden vielfach Rechtsanwälte vor Ort als Terminvertreter beauftragt. Haben sie dann den Termin wahrgenommen, übersenden sie ihre Kostennote. So auch jüngst. Nur war die Rechnung viel zu hoch. Also wurde der Anwalt darauf hingewi ...

    R24 Kooperation/ Kanzleien im Internet- 290 Leser -
  • Es gibt nicht nur dummer Einbrecher

    In der Sächsischen Zeitung wurde gestern berichtet, dass zwei Bundespolizisten in einem Haus unterwegs waren. Sie hatten jemanden gesucht und nicht gefunden. Daraufhin wandten sie sich an den Nachbarn. Nachdem sie Ihren Ausweis vorgezeigt hatten, bat der Nachbar sieht herein. Er führte sie in ein Zimmer ...

    R24 Kooperation/ Kanzleien im Internetin Strafrecht- 324 Leser -
Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK