Kanzleien im Internet - Artikel vom Mai 2014

  • Was die Juristen in der 18. KW bewegte:

    Diesmal keine Erheiterung, ein tragischer Fall beschäftigte die Medien und die Juristen. Der Tod eines Austauschschülers in den USA. Antiamerikanisch gefärbten Diskussionen waren schnell bei der Hand. “Ein Deutscher wird erschossen und Amerika schaut zu.” Nun, das war wohl nicht so. Die Gemeinde und sicher auch große andere Teile Amerikas und seiner Einwohner, sind sehr betrof ...

    R24 Kooperation/ Kanzleien im Internetin Strafrecht- 106 Leser -
  • Was die Juristen in der 21. KW erheiterte:

    Und diesmal waren es zunächst schummelnde Richter. Wie unter anderem hier berichtet wird, wurden Aufgaben für die Staatsexamen vorher an die Prüflinge verkauft. Demzufolge haben Juristen das Staatsexamen betrügerisch erworben. In der Diskussion ist, diesen Betrügern das Examen abzuerkennen. Soweit es Anwälte betrifft, wird ihnen die Zulassung entzogen.

    R24 Kooperation/ Kanzleien im Internet- 139 Leser -
  • Was die Juristen in der 20. KW erheiterte:

    Und diesmal war es Chaos am Gericht. Wie hier ein Anwalt berichtet, bekam er die Mitteilung, dass ein Verhandlungstermin aufgehoben wurde. Witzig war die Begründung. Die Akte ist nicht mehr auffindbar. Und natürlich kann das Gericht ohne Akte nicht verhandeln. In diesem Fall ging es um eine zivilrechtliche Angelegenheit.

    R24 Kooperation/ Kanzleien im Internet- 18 Leser -
  • Was die Juristen in der 22 KW erheiterte:

    Zunächst war es hier ein Anwalt in der Ruhezone. Schon allein Anwalt und Ruhezone sind ein Widerspruch in sich. Wie der Kollege berichtet, war er mit der Bahn unterwegs in einem Abteil, das sich in der Ruhezone befand. Als er Computer und Handy hervor holte, beschwerte sich die Mitreisende. Sie ging auch prompt den Schaffner holen. Aber, man sollte sich vor Anwälten mit Technik hüten.

    R24 Kooperation/ Kanzleien im Internet- 243 Leser -
  • Der hartnäckige Abmahner

    Wegen eines so genannten Filesharings bekommt der Mandant Post. Er soll die berühmte strafbewehrte Unterlassungserklärung über 5.001 € abgeben. Darüber hinaus wird ihm angeboten, einen Vergleichsbetrag in Höhe von 1.200 € als Schadenersatz zu zahlen. Das war Mitte 2011. Nachdem eine modifizierte Unterlassungserklärung abgegeben wurde, passierte 1 1/2 Jahr lang nichts.

    R24 Kooperation/ Kanzleien im Internetin Medienrecht Abmahnung- 542 Leser -
  • Die Akte muss man nicht kopieren

    In einem Widerspruchsverfahren wurde nach erfolgreichem Rechtsmittel die Erstattung der Kosten beantragt. Im Verfahren wurde auch Akteneinsicht beantragt und gewährt. Nunmehr wurde der Großteil der Kopierkosten gestrichen. Und zwar hat ein kluger Beamter alle Schreiben und Bescheide, die an den Mandanten gerichtet waren, herausgestrichen.

    R24 Kooperation/ Kanzleien im Internetin Verwaltungsrecht- 560 Leser -
  • Zu lange krank

    Eine Arbeitnehmerin wird gekündigt. Sie klagt dagegen, es kommt zur mündlichen Verhandlung. Der Arbeitgeber trägt vor: 10 Monate beschäftigt, 72 Kranktage. Macht bei 43 Beschäftigungswochen 14 Krankheitswochen, also weit über 30 %. Die Arbeitnehmerin trägt vor, es wäre ja nicht nur sie, sie hätte auch 3 Kinder und dadurch Fehlzeiten.

    R24 Kooperation/ Kanzleien im Internetin Arbeitsrecht- 615 Leser -
  • Wie komme ich jetzt zu einer Einigungsgebühr?

    Das fragte sich der Anwalt verzweifelt. Kündigungsschutzklage, vor dem Gerichtssaal unterhalten sich beide Anwälte über eine mögliche Einigung. Der eine will höchstens 2.000 EUR zahlen, der andere fordert mindestens 5.000 EUR. Da erklärt der Anwalt des Arbeitgebers, dass er die Kündigung für unwirksam erklären wird, der andere Anwalt kann dann eine Erledigung erklären.

    R24 Kooperation/ Kanzleien im Internetin Arbeitsrecht- 338 Leser -
  • Ein wichtiger Grund, nicht besoffen Auto zu fahren

    Jetzt soll es nicht um Gefährdung Straßenverkehr und Menschenleben gehen, das sind ohne Zweifel wichtige Gründe. Nein, im vorliegenden Fall offenbarte sich ein trivialerer Grund. Der Mandant kommt kleinlaut und erzählt, was geschah. Er hatte nachmittags nur 3 Bier wegen eines Geburtstages getrunken. Dann, als er zu Hause das Auto in der Garage parkte, kam die Polizei.

    R24 Kooperation/ Kanzleien im Internetin Verkehrsrecht- 422 Leser -
  • Die bösen Westdeutschen

    Ein Wohnungseigentümer in der sächsischen Provinz muss berufsbedingt nach Bayern umziehen. Dort bezieht er eine neue Wohnung. Was macht man nun mit der alten Wohnung? Kein Problem, man kann sie ja vermieten. Gesagt, getan. Dem Mieter wird kurz die Situation geschildert. Der freut sich auf die Wohnung und weiß, der Vermieter ist weit weg und wird ihn wohl nicht belästigen.

    R24 Kooperation/ Kanzleien im Internetin Markenrecht Mietrecht- 114 Leser -
  • Wenn das Gericht Sachstandsanfragen stellt

    Es geht um einen Prozess wegen Krankengeld. Ob der Kläger berufsunfähig ist, und damit kein Krankengeld bekommt oder nicht. Übrigens, mit der gleichen Versicherung wurde schon geklärt, dass er nicht berufsunfähig ist. Die Versicherung wollte keine Rente zahlen. Aber beim Krankengeld will sie es noch einmal wissen. Na gut. Und wie das so ist, wird ein Sachverständiger benötigt.

    R24 Kooperation/ Kanzleien im Internet- 336 Leser -
  • Nun doch nicht der Richtige

    Ein Bezahl-Fernsehsender treibt seine Gebühren ein. Das macht er aber bei der falschen Person. Derjenige, von der der Sender Geld haben will, hatte noch nie mit diesem etwas zu tun, kein Empfang der Programme, kein Vertrag, nichts. Er hat jedoch einen Bruder, der möglicherweise mit dem Fernsehsender etwas angefangen haben könnte. Das teilt er auch dem Fernsehsender mit.

    R24 Kooperation/ Kanzleien im Internetin Zivilrecht- 443 Leser -
  • Kleingeister?

    In einem Rechtsstreit ist Klage anhängig, Termin für die mündliche Verhandlung ist angesetzt. Vernünftigerweise einigt man sich noch außergerichtlich. Unter anderem wird vereinbart, dass der Kläger die Klage zurück nimmt und der Beklagte keine Kostenfestsetzung beantragt. Es ging um ca. 900 EUR, die der Beklagte dann überweisen soll. Macht er auch.

    R24 Kooperation/ Kanzleien im Internetin Zivilrecht- 325 Leser -
  • Nachbarn!

    Die Nachbarschaftsstreitigkeiten sollen ja in Deutschland besonders häufig vorkommen. So auch jüngst wieder in unserer Gegend. Ein Radweg soll gebaut werden. Beide Nachbarn sollen ein Teil ihrer Grundstücke dafür abgeben. Im Gegenzug sollen sie ein anderes Grundstück erhalten, das an beide Nachbarschaftsgrundstücke grenzt. Das Landesstraßenamt hat mit dem einen Nachbarn bereits gesprochen.

    R24 Kooperation/ Kanzleien im Internetin Zivilrecht- 309 Leser -

Kanzleien im Internet

Kooperation Steuerberater und Rechtsanwälte

Impressum
JuraBlogs Fakten
  1. gelistet
  2. 884 Artikel, gelesen von 189.208 Lesern
Fakten zuletzt aktualisiert: (2017-11-19 05:06:33 UTC). Frequenz der Prüfung auf neue Artikel: 1 Minuten. Artikel zuletzt aktualisiert: .
Täglich juristische Top-Meldunden
Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK