Seite 3

  • Neue Abo-Falle? habibi.de

    Neue Abo-Falle? habibi.de Die Seite habibi.de verlangt von unserer Mandantin die Bezahlung von 158,00 € für den Premium-Zugang für ihr Angebot. Es ist zweifelhaft, ob eine Zahlungspflicht begründet wird. Verbraucherschützer warnen bereits vor einer Anmeldung – lesen Sie dazu „Vorsicht Abofalle: Verbraucherschützer warnen vor Habibi-Abzocke“. Der Service der Seite habibi.

    RAin Lachenmann/ Kanzlei Lachenmann- 201 Leser -
  • Die Muster- Widerrufsbelehrung des Gesetzgebers (VRRL)

    Wie muss die neue Widerrufsbelehrung ab 13.6.2014 aufgrund der Verbraucherrechterichtlinie aussehen? Erfreulich ist, dass sich der Umfang der Belehrung über die Widerrufsfolgen deutlich verkürzt hat. Dafür hängt die Gestaltung der Widerrufsbelehrung von vielen Faktoren ab, die Sie im Zeitpunkt des Bestellvorgangs noch gar nicht wissen können.

    RAin Lachenmann/ Kanzlei Lachenmann- 76 Leser -
  • Abmahnung der Corbis GmbH wegen Bildnutzung durch Waldorf Frommer

    Die Corbis GmbH lässt durch Rechtsanwälte Waldorf Frommer, München, unsere Mandantin, eine GmbH, wegen unberechtigter Verwendung eines Fotos abmahnen. Die Corbis GmbH macht Ansprüche auf Unterlassung, Auskunft und Schadenersatz gegen unsere Mandantin geltend. Diese hatte versehentlich ein Foto der Corbis GmbH auf ihrer Website, ohne die dafür erforderliche Lizenz zu haben, eingestellt.

    RAin Lachenmann/ Kanzlei Lachenmannin Medienrecht- 84 Leser -
  • Abmahnung einer Gaststätte: Daniel Sebastian macht Rückzieher

    Unsere Mandantin, die Inhaberin einer Gaststätte, die auch Zimmer vermietet, wurde von der DigiRights Administration GmbH durch Rechtsanwalt Daniel Sebastian wegen rechtswidriger Verbreitung eines Werks in einer Tauschbörse abgemahnt (sog. Filesharing). Unsere Mandantin, die Betreiberin der Gaststätte und Vermieterin der Zimmer, hatte ihren Übernachtungsgästen jeweils einen In ...

    RAin Lachenmann/ Kanzlei Lachenmannin Medienrecht- 177 Leser -
  • Wort-/Bildmarke „Carpe noctem“: Abmahnung von Philipp Kahnert

    Die Patent- und Rechtsanwaltskanzlei Hübsch & Weil aus Köln mahnt im Namen vom Philipp Kahnert die Verwendung der Marke „Carpe noctem“ ab. Unser Mandant verkauft online u. a. bedruckte Bekleidungsstücke. Er bot auch Bekleidung mit der Aufschrift „Carpe noctem“ an, ohne zu wissen, dass es sich bei „Carpe noctem“ u:m eine beim Deutschen Patent- und Markenamt eingetragene Marke handelt.

    RAin Lachenmann/ Kanzlei Lachenmannin Markenrecht- 102 Leser -

Kanzlei Lachenmann

Ihre Anwältin für IT-Recht, Internetrecht, Urheberrecht und Familienrecht rund um Elchingen, Neu-Ulm und Ulm.

Impressum
JuraBlogs Fakten
  1. gelistet
  2. #150 im JuraBlogs Ranking
  3. 355 Artikel, gelesen von 31.763 Lesern
  4. 89 Leser pro Artikel
  5. 7 Artikel pro Monat
Fakten zuletzt aktualisiert: (2017-04-27 22:04:55 UTC). Frequenz der Prüfung auf neue Artikel: 15 Minuten. Artikel zuletzt aktualisiert: .
Täglich juristische Top-Meldunden
Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK