• Unfreie Rücksendung: Wer trägt die Kosten?

    Hat ein Kunde einen Artikel im Internet bestellt, steht ihm grundsätzlich ein 14-tägiges Widerrufsrecht zu. Der Händler ist dann verpflichtet, das bereits gezahlte Geld innerhalb von 14 Tagen zurückzuerstatten. Der Verbraucher muss im Gegenzug die gekaufte Ware an den Händler zurückgeben. Viele Verbraucher nutzen dabei die Praxis des „unfreien“ Versands.

    IT-Recht Kanzlei- 218 Leser -
  • Haftungsfragen bei Paketverlust nach Annahme durch Nachbarn

    Bei Abwesenheit des bestimmungsgemäßen Empfängers greifen die meisten Paketdienstleister zur Zustellung nicht selten auf Nachbarn zurück, um erneute Auslieferungsversuche zu vermeiden. Was unter Nachbarn allgemein als gute Sitte und Ausdruck eines wohlgesonnenen Umgangs gilt, kann sich allerdings zum juristischen Spießrutenlauf entwickeln, wenn die Ware im Rahmen der Ersatzzust ...

    IT-Recht Kanzlei- 199 Leser -
  • Musterschreiben: Paketverlust nach Zustellung beim Nachbarn

    Begleitend zum News-Beitrag über die rechtlichen Probleme bei Paketverlusten in der Sphäre des Nachbarn im Falle einer sogenannten Ersatzzustellung hat die IT-Recht Kanzlei hilfreiche Musterformulierungen erstellt. Tipp: Nähere Informationen zum Thema Paketverlust bei Paketannahme durch den Nachbarn des Empfängers haben wir Ihnen in unseren Beitrag zusammengetragen.

    IT-Recht Kanzlei- 171 Leser -
  • Bundestag beschließt Verbot von Extra-Kosten für Kartenzahlungen

    Händler dürfen in Zukunft keine gesonderten Gebühren mehr für Kartenzahlungen, Überweisungen und Lastschriften verlangen. Auch kostendeckende Aufschläge dürfen nicht mehr erhoben werden. Welche praktischen Konsequenzen dies für Händler hat und welche Zahlungsmittel konkret betroffen sind, erfahren Sie im Folgenden. A.

    IT-Recht Kanzlei- 160 Leser -
  • Mal wieder eBay: Bestimmte Angaben in Email-Signaturen können zu Kontensperrungen führen

    Kontaktinformationen in Emails und eBay-Nachrichten sorgen aktuell für Verwarnungen und sogar Sperrungen von Verkäuferkonten. Lesen Sie nachfolgend, wie Sie diese Sanktionen vermeiden können. Worum geht es? eBay sorgte bereits mit dem „Frühjahrsupdate 2017“ für einigen Unmut bei seinen Verkäufern. So wurde von eBay in diesem Zusammenhang ein rigoroses Vorgehen gegen Kontaktinfo ...

    IT-Recht Kanzlei- 149 Leser -
  • OLG München: Streitwert für unerwünschte Werbe-E-Mail (Spam) 1.000,- Euro

    Welchen Wert misst man einem Streit bei, bei dem sich der Kläger gegen das Zusenden unerwünschter E-Mail-Werbung wendet? Bei Gerichtsverfahren, die keinen eindeutig bezifferbaren Streitwert wie z.B. einen Kaufpreis haben, muss der Streitwert geschätzt werden. Für diese Schätzung ist bei Unterlassungsklagen das Interesse des Klägers an der Durchsetzung des Unterlassungsanspruchs maßgeblich.

    IT-Recht Kanzlei- 147 Leser -
  • Der Verkauf von Lizenzkeys und das Verbraucherwiderrufsrecht

    Der Online-Verkauf von Lizenzkeys für Software hat sich neben dem Verkauf von datenträgergebundener Software fest etabliert. Jedoch wirft das Verbraucherwiderrufsrecht einige rechtliche Fragen auf. Dies ist für die betroffenen Unternehmer gleich doppelt nachteilig. Einerseits laufen sie Gefahr, gemäß der wettbewerbsrechtlichen Bestimmungen abgemahnt zu werden, wenn sie nicht or ...

    IT-Recht Kanzlei- 139 Leser -

IT-Recht Kanzlei

Hier erhalten Sie die aktuellsten Nachrichten der IT-Recht Kanzlei

JuraBlogs Fakten
  1. gelistet
  2. #50 im JuraBlogs Ranking
  3. 3.865 Artikel, gelesen von 197.531 Lesern
  4. 51 Leser pro Artikel
  5. 32 Artikel pro Monat
Fakten zuletzt aktualisiert: (2017-11-19 23:03:35 UTC). Frequenz der Prüfung auf neue Artikel: 10 Minuten. Artikel zuletzt aktualisiert: .
Täglich juristische Top-Meldunden
Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK