• Schock: Gericht gibt alle Links zu Entscheidungen auf

    CK • Washington. W3-Standards geben vor, dass einmal erschienene Ver­knüp­fun­gen zu Webseiten erhalten bleiben sollen, damit Besucher nicht plötzlich das Ende des Internets mit der Fehlermeldung Error 400 - File not found er­le­ben. Ge­ra­de für Juristen ist die Verlässlichkeit der Links wichtig, da sie auch noch nach Jahr­hunderten auf Präzedenzfälle im Original zu­rück­grei­fen müs­sen.

    German American Law Journal :: US-Recht auf Deutsch- 94 Leser -
  • Verleumdung des prahlenden Oligarchen in Pressebericht

    CK • Washington. Eine Presseagentur soll ihn in Berichten verleumdet haben, klagte der sich bester Beziehungen zum Staatschef rühmende Oligarch, weil sie ihn einem rechtsverletzenden Lobbyisten in den USA vor den Präsident­schafts­wah­len nahestellte. Die für begrenzte Zwecke festgestellte Persönlichkeit des öf­fentlichen Interesses, limited-purpose public Figure, spielt beim Urteil vom 17.

    German American Law Journal :: US-Recht auf Deutsch- 38 Leser -
  • Kündigung politischer Beamtin nach Wahlkampf

    FBe - Washington. Auf das falsche Pferd gesetzt hatte eine Staatsanwältin, die im Wahlkampf den Rivalen ihrer neuen Chefin unterstützte. In der Kampagne des Kontrahenten übernahm sie zwar keine Aufgabe und spendete auch kein Geld. Sie besuchte aber Wahlkampfveranstaltungen, zeigte ihre Unterstützung durch ein Plakat im Vorgarten und veranstaltete eine Versammlung von etwa zwan ...

    German American Law Journal :: US-Recht auf Deutsch- 68 Leser -
  • Notfallwarnung in nur einer Sprache: VO-Anfechtung

    CK • Washington. Die Gewaltentrennung in der Demokratie illustriert bei­spiel­haft die Revision in Multicultural Media v. FCC, nachdem die Legislative ein Gesetz über die Verpflichtung von Sendern erließ, nach Maßgabe einer Ver­ord­nung der Exekutive Notfallwarnungen auszustrahlen, worauf Inter­es­sen­ver­treter die Judikative anriefen, um die erlassene VO wegen mangelnder Pfl ...

    German American Law Journal :: US-Recht auf Deutsch- 37 Leser -
  • Beklagte Firma darf Prozess aus USA verlegen

    CK • Washington. Wer will schon in den USA verklagt werden? Selbst Sieger blei­ben meist auf enormen Verteidigungskosten sitzen. Auch vertraut nicht je­der der Jury. In manchen Fällen mit Auslandsbezug, wie in Michelle Trotter v. 7R Hol­dings LLC nach einem Unfall auf einer Karibikinsel, gelingt als Aus­nah­me der Antrag auf Verweisung aus dem US-Gericht ins Ausland, selbst we ...

    German American Law Journal :: US-Recht auf Deutsch- 100 Leser -
  • Aufklärung über Nebenwirkungen oder Schweigefreiheit?

    FBe - Washington. Darf der Staat den Handel zwingen, über Gefahren und Ri­si­ken seiner Produkte aufzuklären? Ein Mobilfunkunternehmen hatte erfolglos ge­gen eine Verfügung einer Stadt geklagt, die Mobiltelefonhändlern aufgab, Käufer auf mögliche Gesundheitsgefahren durch Funkwellen hinzuweisen. Ihm ging es um die Frage, inwieweit eine solche Anordnung mit der gewerblichen Re­de ...

    German American Law Journal :: US-Recht auf Deutsch- 55 Leser -
  • Polizei im Kriegsmodus: Haftung für Bombeneinsatz

    CK • Washington. Am Anfang des neuen Amtsjahrs arbeiten die Bundes­ge­rich­te noch Straffälle ab und erlassen ihre Urteile. Der Fall Brown v. City of Co­lo­ra­do Springs betrifft die Immunität der Polizei, wenn sie im Kriegsmodus im Haus eines Verdächtigen eine Bombe zündet, ohne zu ahnen, dass er direkt un­ter ihr unter dem Boden liegt und schwer verletzt wird.

    German American Law Journal :: US-Recht auf Deutsch- 86 Leser -
  • Recht auf Gebärdensprache im Kino

    FBe - Washington. In McGann v. Cinemark USA Inc. erörtert die Revision die rechtlichen Anforderungen an die Inklusion von Menschen mit körper­li­chen Einschränkungen. Der Kläger ist taub und blind und verlangt, um im Ki­no einen Film zu verfolgen, von der Beklagten Unterstützung durch eine Über­set­zung in die Amerikanische Zeichensprache: Der Übersetzer solle alle visu­el­len ...

    German American Law Journal :: US-Recht auf Deutsch- 114 Leser -
  • Haftung des Arbeitgebers wegen sexueller Belästigung

    SFe - Washington. In Hylko v. Hemphill wurde der Kläger wiederholt von seinem Einsatzausbilder und -leiter sexuell belästigt. Er meldete dies der Ab­tei­lungs­leitung und nahm deren Angebot über eine Versetzung in eine an­de­re Ab­tei­lung an. Anschließend kam es zu keinen weiteren Belästigung. Den­noch kün­digte der Kläger einige Monate später und verklagte den Arbeitgeber au ...

    German American Law Journal :: US-Recht auf Deutsch- 28 Leser -
  • Dreimal täglich: Ranking- und Werbe-Einladung

    CK • Washington. Beim Managing Partner landen mindestens dreimal täglich Einladungen zur Teil­nah­me als bester Anwalt, bester Spezialist, beste Kanzlei oder beste Kanzleiabteilung in einem sich als Ranking ausgebenden Portal oder einer Druck­schrift. Wem ist damit gedient, fragt der Em­pfän­ger? Die Kanz­lei bedient die Global 50 bei Compliance, holt die Kohlen für Abgeordnete ...

    German American Law Journal :: US-Recht auf Deutsch- 70 Leser -
  • Privatvergnügen oder Terror: Festnahme

    CK • Washington. $24.000 Schadensersatz hatte ein junger Mann bereits für sei­ne nächtliche Festnahme an Eisenbahngleisen erhalten, als er gegen weitere Po­lizisten in die Revision ging, denen das Untergericht eine Amtsimmunität zu­ge­spro­chen hatte: Ihnen war unbekannt, dass Leute zum Vergnügen an Glei­sen ste­hen und Züge beobachten und filmen.

    German American Law Journal :: US-Recht auf Deutsch- 113 Leser -

German American Law Journal :: US-Recht auf Deutsch

German American Law Journal :: US-Recht auf Deutsch

Impressum
JuraBlogs Fakten
  1. gelistet
  2. #46 im JuraBlogs Ranking
  3. 6.232 Artikel, gelesen von 206.744 Lesern
  4. 33 Leser pro Artikel
  5. 39 Artikel pro Monat
Fakten zuletzt aktualisiert: (2017-10-23 04:01:49 UTC). Frequenz der Prüfung auf neue Artikel: 15 Minuten. Artikel zuletzt aktualisiert: .
Täglich juristische Top-Meldunden
Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK