• Goldbären koppeln erlaubt

    Der Bundesgerichtshof hat mit Urteil vom 12.12.2013 (I ZR 192/12 - GLÜCKS-WOCHEN) eine Fernsehwerbung für ein Gewinnspiel als zulässig gehalten, an dem nur Verbraucher teilnehmen konnten, die das beworbene Produkt zuvor erworben hatten. Die Vorinstanzen hielten das für unzulässig. Das OLG Köln hatte die Gewinnspielkopplung als unlautere Geschäftspraktik angesehen.

    GameLawBlog.de- 17 Leser -
  • Goldbären koppeln erlaubt

    Der Bundesgerichtshof hat mit Urteil vom 12.12.2013 (I ZR 192/12 - GLÜCKS-WOCHEN) eine Fernsehwerbung für ein Gewinnspiel als zulässig gehalten, an dem nur Verbraucher teilnehmen konnten, die das beworbene Produkt zuvor erworben hatten. Die Vorinstanzen hielten das für unzulässig. Das OLG Köln hatte die Gewinnspielkopplung als unlautere Geschäftspraktik angesehen.

    GameLawBlog.de- 1 Leser -
  • Harte Nuss: Knacken kann erlaubt sein (Nintendo verliert vor dem EuGH)

    Nach einem Urteil des EuGH kann es zulässig sein, Kopierschutzmechanismen zu umgehen, beispielsweise durch Mod Chips (Urteil vom 23. Januar 2014, Nintendo ./. PC Box). Der EuGH stellt im Rahmen einer sog. Vorlagefrage fest: "Es ist Sache des nationalen Gerichts, zu prüfen, ob andere Vorkehrungen oder nicht in die Konsolen eingebaute Vorkehrungen zu geringeren Beeinträchtigungen ...

    GameLawBlog.dein Medienrecht- 1 Leser -
  • Microsoft und die Fallstricke des Viral Marketing

    Virales Marketing ist eine feine Sache. Manchmal muss man aber der Viralität auf die Sprünge helfen. In Bezug auf Microsofts Xbox One scheint der Schuss gerade nach hinten loszugehen, wie Ars Technica berichtet. Offenbar wurden Machinima Partner dafür bezahlt, Videos mit Inhalten über die Xbox One zu posten (3 Dollar für 1000 Views).

    GameLawBlog.de- 22 Leser -
  • Microsoft und die Fallstricke des Viral Marketing

    Virales Marketing ist eine feine Sache. Manchmal muss man aber der Viralität auf die Sprünge helfen. In Bezug auf Microsofts Xbox One scheint der Schuss gerade nach hinten loszugehen, wie Ars Technica berichtet. Offenbar wurden Machinima Partner dafür bezahlt, Videos mit Inhalten über die Xbox One zu posten (3 Dollar für 1000 Views).

    GameLawBlog.de- 1 Leser -
  • King schützt Candy

    Wie die Zeit berichtet, hat sich King.com nicht nur die Marke "Candy" schützen lassen, sondern mahnt nun auch munter andere Titel ab, die "Candy" im Namen tragen. Obwohl "Candy" sicher ein allgemein verstandenes Wort der englischen Sprache ist, wurde die Marke eingetragen - aber natürlich nicht für Süßigkeiten, sondern für eine ganze Reihe von anderen Waren und Dienstleistungen, ...

    GameLawBlog.dein Markenrecht- 35 Leser -
  • Gameforge-Urteil: Einspruch und weitere Analyse

    Bereits am Freitag hatte ich über das Gameforge-Urteil berichtet und mich dabei vor allem mit der Frage befasst, wie der BGH begründet hat, dass sich die Werbung an Kinder richtet und dass es sich um einen Kaufappell handelt. Wie versprochen - die guten Vorsätze halten immerhin ein paar Tage - folgen heute noch einige Gedanken zu der Frage, ob es sich um eine (unzulässige) "unmi ...

    GameLawBlog.de- 3 Leser -
  • Gameforge-Urteil: Einspruch und weitere Analyse

    Bereits am Freitag hatte ich über das Gameforge-Urteil berichtet und mich dabei vor allem mit der Frage befasst, wie der BGH begründet hat, dass sich die Werbung an Kinder richtet und dass es sich um einen Kaufappell handelt. Wie versprochen - die guten Vorsätze halten immerhin ein paar Tage - folgen heute noch einige Gedanken zu der Frage, ob es sich um eine (unzulässige) "un ...

    GameLawBlog.de- 53 Leser -
Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK