• Das geknickte Arbeitszeugnis

    Neulich fand folgender Dialog im Hörsaal statt: Prof. K. (Evaluationsbögen einsammelnd): „Bitte die Blätter nicht falten.“ RK: „Das sind ja schließlich keine Arbeitszeugnisse.“ Dass die neben mir sitzenden Kommilitonen darüber lachten, wurde von Prof. K. nur mit Unverständnis quittiert. Anscheinend kannte er nicht das Urteil des Bundesarbeitsgerichts, auf das ich anspielte.

    De lege latain Arbeitsrecht Zivilrecht- 717 Leser -
  • Was studiert der Jurist?

    Ein ortsansässiger Juraprofessor stellt im mündlichen Staatsexamen gerne Fragen zu Grundsätzlichem. So etwa diese einfach klingende, aber vielleicht doch nicht so einfache Frage: Was ist Recht? Was dann als Antworten kommt, ist meist sehr dürr. Der Professor ist darüber zu Recht erschüttert: Wie kann man nach vier Jahren Jurastudium Jurist werden wollen, ohne sich jemals g ...

    De lege lata- 652 Leser -
  • Warum es kein schottisches Veto geben kann

    Nach dem britischen Referendum vom vergangenen Donnerstag, bei dem 51,9 % für einen Austritt des Vereinigten Königreichs aus der Europäischen Union gestimmt haben, sind viele Fragen offen, nicht zuletzt etwa, wie das Austrittsverfahren nach Art. 50 EUV genau ablaufen wird und wie sich die Beziehungen der EU zum ausgetretenen Großbritannien gestalten werden.

    Roman Kaiser/ De lege lata- 585 Leser -
  • Wie viele Bundesgerichte gibt es eigentlich?

    Auf diese Frage würden die meisten wohl mit „fünf“ antworten. Bundesgerichtshof, Bundesverwaltungsgericht, Bundesarbeitsgericht, Bundessozialgericht, Bundesfinanzhof. Ein Gericht pro Gerichtsbarkeit. Tja, multum abest - weit gefehlt. Im ersten Semester Jura sollte man lernen: Ein Blick ins Gesetz erleichtert die Rechtsfindung. Also schauen wir ins Gesetz.

    De lege lata- 566 Leser -
  • Gerichtsbekannt: der Querulant

    Vermutlich jedes Gericht hat ihn in der ein oder anderen Form: den Querulanten. Während meines Praktikums am Verwaltungsgericht durfte ich ihn auch einmal erleben. Als die fünfköpfige Kammer den Gerichtssaal betrat, war nur der Kläger da. Der Vorsitzende Richter gab dann zu Protokoll: Der Vorsitzende erklärt, dass die Beklagte vor der Verhandlung telefonisch kontaktiert wurde ...

    De lege latain Verwaltungsrecht- 553 Leser -
  • BVerfG: Lesen müsste man können...

    In der September-Ausgabe (No. 13) der myops (einer Zeitschrift, die hiermit dem geneigten Leser besonders empfohlen sei) schrieb Volker Rieble, Professor an der Ludwig-Maximilians-Universität München, über eine - nun, sagen wir - erstaunliche Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts. Die Zweite Kammer des Ersten Senats hob mit Beschluss vom 01.12.

    De lege lata- 469 Leser -
  • Selten so gelacht

    Die Klage hat Erfolg, wenn sie zulässig und begründet ist. oder Die Klage hat Aussicht auf Erfolg, wenn sie zulässig und begründet ist. lautet regelmäßig der Einstieg in die gutachtliche Prüfung einer Klage, etwa bei der Lösung einer Klausur. Beide Sätze sind in der für das Recht typischen Wenn-Dann-Konstruktion formuliert.

    Roman Kaiser/ De lege lata- 464 Leser -
  • Charakterliche Ungeeignetheit wegen Kunstpenis?

    Soll man sich ekeln? Soll man lachen? Oder sich nur an die Stirn langen? Diese Fragen stellen sich, liest man den Sachverhalt des OLG Köln, Beschluss vom 11.05.2004 - Ss 158/04. Im Mittelpunkt des Falles steht ein Kunstpenis. Mit diesem befuhr der Angeklagte ...gegen 17:00 Uhr den D.-ring und hupte, als er die 27 bzw. die 26 Jahre alten Zeuginnen Z. und M. mit ihren 5 bzw.

    De lege latain Strafrecht- 427 Leser -
  • Du studierst doch Jura, oder? Ich hab da mal ’ne Frage...

    Gastbeitrag eines Experten in solchen und mancherlei anderen Angelegenheiten. Wer kennt das nicht: Kaum hat man die ersten Wochen seines Jurastudiums hinter sich gebracht, schon werden dadurch Verwandte, Freunde, Bekannte und sonstige Menschen, die man irgendwann mal irgendwo aus irgendwelchen Gründen getroffen hat, auf den Plan gerufen: „Du studierst doch Jura, oder? Ich hab da mal ’ne Frage...

    De lege lata- 405 Leser -
  • Unflätiger Kommentar

    Juristen sind gemeinhin für ihren sachlich-nüchternen, oft technischen Ausdrucksstil bekannt. Ausnahmen bestätigen auch hier die Regel. Man denke etwa an die Kolumnen von Thomas Fischer. Aber auch manch Fachliteratur lässt mit einem etwas gröberen Stil au ...

    Roman Kaiser/ De lege lata- 340 Leser -
  • Drosselkom im Visier

    Die Telekom ernet für ihre Pläne, ab 2016 (für Verträge, die ab dem 02. Mai geschlossen wurden), sogut wie überall Kritik. Ob in der Tageszeitung, in Online-Blogs und Blawgs ... niemand scheint Verständnis für das Leid des ehemaligen Staatskonzerns zu empfinden. Dabei hilft nicht unbedingt, dass die Begründung für die Drosselpläne (der Netzausbau), von namhaften Routerhersteller ...

    De lege lata- 335 Leser -
  • Zeugnis einfach selber schreiben

    So wie die Überschrift zu diesem Beitrag lautet der Tipp der Süddeutschen Zeitung zur Frage: Was tun, wenn der Arbeitgeber so beschäftigt ist, dass er dem Arbeitnehmer die Aufgabe überträgt, sein eigenes Zeugnis zu erstellen? Besonders unter dem Gesichtspunkt, dass gerade das qualifizierte Arbeitszeugnis (§§ 630 BGB, 109 GewO) immer wieder Anlass für Streit bietet, halte ich diesen Rat für kontra.

    De lege latain Arbeitsrecht- 333 Leser -
  • Wo steht eigentlich ... das Tanzverbot?

    Traditionell an den Osterfeiertagen fordern verschiedene Parteien und Verbände (meines Erachtens durchaus nicht unberechtigt) die Abschaffung des sog. Tanzverbots. Genauso traditionell sperren sich zu dieser Zeit die christlichen Parteien zu jeder Überlegung über eines solche Abschaffung des selbigen. Das Tanzverbot ist angelegt in Art. 140 GG iVm Art. 139 WRV.

    De lege lata- 326 Leser -
  • (Fach-)Literatur?

    Prof. K sorgt sich ja nicht nur um die fachliche Ausbildung der ihm anvertrauten Studenten, sondern versucht auch ununterbrochen die Allgemeinbildung zu fördern. Folgender Dialog spielte sich vor nicht allzulanger Zeit im Hörsaal ab: Prof. K: Wo wir gerade dabei sind ... welcher war eigentl ...

    De lege lata- 306 Leser -
  • „Ich wollt' doch nur fragen ...“

    Wenn die Sache in rechtlicher Hinsicht nicht ganz so viel hergibt, bleibt ja meistens noch die Sachverhaltsschilderung, um dem Leser den intrinsischen Humor des menschlichen Seins vor Augen zu halten. So auch beim jetzt veröffentlichten Beschluss des BVerwG vom 29.10.2012 (BVerwG 2 WRB 2.12), wo es unter Rdnr. 2 heißt: Mit Bescheid vom 21. Februar 2011, dem Beschwerdeführer am 24.

    De lege latain Humor- 295 Leser -
JuraBlogs Fakten
  1. gelistet
  2. 374 Artikel, gelesen von 29.269 Lesern
Fakten zuletzt aktualisiert: (2017-07-25 10:04:22 UTC). Frequenz der Prüfung auf neue Artikel: 1 Stunden. Artikel zuletzt aktualisiert: .
Täglich juristische Top-Meldunden
Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK