Datenschutzbeauftragter - Artikel vom März 2014

  • NSA sammelte über 300 Dokumente über Bundeskanzlerin Merkel

    Es vergeht nahezu kein Tag, an denen keine neuen Enthüllungen über geheime Datensammlungen und Auswertungen des US-Geheimdienstes NSA ans Tageslicht kommen. Da verwundert wahrscheinlich auch niemanden mehr, dass aus Dokumenten von Edward Snowden hervorgeht, dass der Überwachungsapparat NSA mehr als 300 Dokumente über die Bundeskanzlerin Angela Merkel angefertigt hat.

    Dr. Datenschutz/ Datenschutzbeauftragter- 28 Leser -
  • Verstoß gegen Datenschutzrecht ist abmahnfähig

    Mit Urteil vom 18.02.2014, Az.: 3-10 O 86/12 hat das Landgericht Frankfurt entschieden, dass der Einsatz der Software Piwik bei Fehlen eines jederzeit abrufbaren Hinweises die Möglichkeit des Widerspruchs zur Erhebung und Verwendung der Daten, insbesondere zu Beginn des Nutzungsvorgangs datenschutzrechtswidrig und damit wettbewerbsrechtlich unzulässig ist.

    Datenschutzbeauftragterin Abmahnung- 99 Leser -
  • WhatsApp und Datenschutz: Bleibt alles beim Alten?

    Bei WhatsApp soll laut Unternehmensgründer Jan Koum alles beim Alten bleiben. Kann man dieser Nachricht trauen? Und wenn ja, ist das eine gute Nachricht? Gerade wurde für iPhone-Nutzer ein Datenschutz-Update veröffentlicht, mit dem die Anwender selbst einstellen können, wer welche bei WhatsApp hinterlassenen Daten einsehen kann.

    Datenschutzbeauftragter- 49 Leser -
  • Wuala – Voilà, eine Alternative zu Dropbox und Co. aus Übersee

    Wer auf der Suche nach einem sicheren Online-Dienst zur Datensynchronisation oder zur Datensicherung ist, wird feststellen, dass inzwischen eine Reihe von Diensten europäischer Anbieter und hier insbesondere solche aus Deutschland und der Schweiz zur Auswahl stehen, die eine vor allem sichere Alternative zu Diensten von Anbietern in Übersee wie z.B. Dropbox darstellen. Ein solcher Dienst ist u.

    Datenschutzbeauftragter- 72 Leser -
  • Wuala – Eine Alternative zu Dropbox und Co.

    Wer auf der Suche nach einem sicheren Online-Dienst zur Datensynchronisation oder zur Datensicherung ist, wird feststellen, dass inzwischen eine Reihe von Diensten europäischer Anbieter und hier insbesondere solche aus Deutschland und der Schweiz zur Auswahl stehen, die eine vor allem sichere Alternative zu Diensten von Anbietern in Übersee wie z.B. Dropbox darstellen. Ein solcher Dienst ist u.

    Datenschutzbeauftragter- 35 Leser -
  • Pentagon verlagert seine Daten in die Amazon Cloud

    Gute Nachrichten für das Cloud Business kamen gestern aus dem Pentagon: Wie die Financial Times berichtet, hat das us-amerikanische Verteidigungsministerium eine Verlängerung der Nutzung des Cloud Dienst der Amazon Web Services (AWS) für alle vier US Regionen der Amazon Cloud, inklusive der Region AWS GovCloud durch das Pentagon genehmigt.

    Dr. Datenschutz/ Datenschutzbeauftragter- 99 Leser -
  • Entdeckt: Großer DNS-Angriff auf hunderttausende Router

    Theoretisch haben wir alle schon einmal davon gehört, dass kriminelle Subjekte immer und überall versuchen, unsere persönlichen Daten abzugreifen und für ihre Interessen nutzbar zu machen. Und – sein wir doch mal ehrlich – jeder von uns glaubt, dass er selbst mit Sicherheit niemals betroffen sein wird.

    Datenschutzbeauftragter- 59 Leser -
  • Facebook “Custom Audiences”: Vereinbar mit dem Datenschutz?

    Wer für Dienstleistungen im Netz nichts bezahlt, bezahlt am Ende doch und zwar mit seinen persönlichen Daten. So alt diese Erkenntnis mittlerweile auch ist, Facebook findet immer neue Möglichkeiten diesen Spruch in die Tat umzusetzen. Eine noch relativ neue Möglichkeit Facebook Nutzer mit Werbung zu überschwemmen heißt “Custom Audiences“.

    Datenschutzbeauftragter- 43 Leser -
  • eCall: Bald verpflichtend trotz Risiken und ungeklärter Fragen

    Bereits im Juli 2012 berichteten wir erstmals über eCall, einem erklärt wichtigen Projekt der Europäischen Kommission im Rahmen der eSafety-Initiative. Danach sollen ab 2015 alle EU-Neufahrzeuge (Autos und Kleintransporter) verbindlich mit einem System ausgestattet werden, dass bei einem Unfall automatisch einen Notruf an die nächstgelegene Rettungsstelle sendet und dabei den S ...

    Datenschutzbeauftragter- 48 Leser -
  • Deepface: Neue Software zur Gesichtserkennung bei Facebook

    Es gibt wieder einmal Neuigkeiten von Facebook. Diesmal geht es um eine Software zur Gesichtserkennung, die geradezu unglaubliche Ergebnisse liefert. In Test erreicht das System beinahe die gleiche Quote der Wiedererkennung von Gesichtern wie ein Mensch. Ergebnis der Investition in Face.com Die neue Software wurde maßgeblich von den Entwicklern erstellt, die Facebook im Sommer ...

    Datenschutzbeauftragter- 43 Leser -
  • Demonstrationsrecht in der Berliner Praxis

    Wer in Berlin eine politische Demonstrationen anmeldet, wird von der Polizei 3 Jahre lang in einer zentralen Veranstaltungsdatenbank gespeichert. Dies ergab eine Anfrage nach dem Berliner Informationsfreiheitsgesetz. Hierauf weisen netzpolitik.org und heise.de in aktuellen Beiträgen hin. Versammlungsfreiheit….

    Datenschutzbeauftragter- 50 Leser -
  • Boxcryptor: Einfache und effektive Cloud-Verschlüsselung

    Boxcrypter ist eine einfache Lösung zur Verschlüsselung von Daten in der Cloud. Die Verschlüsselung einzelner Dateien erfolgt dabei bevor diese in die Cloud gelangen.Wir haben Boxcryptor selbst einmal getestet. Boxcryptor verschlüsselt die einzelne Datei, ohne hierfür einen Container anzulegen. Dabei wählt man in einer der unterstützten Clouds einen Ordner aus, der die verschl ...

    Datenschutzbeauftragter- 48 Leser -
  • Datenschutzreform: Deutschland bremst EU-Verordnung – zu Recht?

    Gestern beschäftigte sich der Rat der Europäischen Union in Gestalt der nationalen Justiz- und Innenminister einmal mehr mit dem Entwurf für ein neues Datenschutzrecht in Europa. Am Ende des Tages wurden nur Detailfragen geklärt. In der Sache ist man jedenfalls nicht weitergekommen, so dass eine Verabschiedung der Datenschutzverordnung noch in diesem Jahr weiterhin sehr unwahrscheinlich bliebt.

    Datenschutzbeauftragter- 49 Leser -
  • USA: Erst überwachen, dann Gesetze nachliefern

    Spätestens seit Edward Snowdens Enthüllungen haben wir Gewissheit, dass wir von der NSA überwacht werden. Andere Länder zu überwachen, ist für die Mehrheit der US-Bürger nicht verwerflich. Anders sahen die Reaktionen aus als bekannt wurde, dass auch die NSA die Telefondaten von Millionen US-Bürgern sammelt.

    Dr. Datenschutz/ Datenschutzbeauftragter- 89 Leser -
  • Meldedaten: Wie der Staat mit uns Geld macht

    In Deutschland sind die Bürger verpflichtet sich bei den zuständigen Bezirksämtern, in der Regel Abteilung Meldeangelegenheiten, an- und abzumelden. Daher verfügt das Meldeamt über zahlreiche Daten seiner Einwohner. Als gutgläubiger Bürger geht man davon aus, dass diese Daten nicht an Werbetreibenden verkauft werden.

    Datenschutzbeauftragter- 134 Leser -
  • Informationspflichten für Diensteanbieter und Dienstleister

    Anbieter von Webdiensten unterliegen umfangreichen Informationspflichten gegenüber den Dienstnutzern. Hierzu zählt insbesondere das Vorhalten eines sog. Impressums und der Datenschutzhinweise zur Erfüllung der Informationspflicht. Gleiches gilt aber auch für Dienstleistungen, die nicht in Form eines Informations- und Kommunikationsdienstes, also nicht als Webdienst erbracht werden.

    Dr. Datenschutz/ Datenschutzbeauftragter- 9 Leser -
  • Neue NSA-Enthüllung: Programm “Turbine”

    Neuen Berichten zu Folge können sich NSA und GCHQ in Sekundenschnelle direkten Zugriff auf Speicher, Tastatureingaben, Mikrofon und Kameras von Computern verschaffen. Technisch ermöglicht wird dies mittels eingeschleuster Schadsoftware (“Implantate”) im Rahmen des Programms “Turbine“. Verschlüsselungen können damit leicht umgangen werden, da die Daten direkt abgegriffen werden ...

    Datenschutzbeauftragter- 67 Leser -
  • Neues Geschäftsmodell: Werbung mit Gesundheitsdaten

    Siemens hat in den USA eine Software zum Patent eingereicht, die die Behandlung von Patienten verbessern und dabei gleichzeitig die werbliche Nutzung der anfallenden Gesundheitsdaten ermöglichen soll. Ein Ansatz, der wahrscheinlich in Deutschland zu Proteststürmen führen würde. Werbung am Krankenbett Die FAZ hat auf Ihrer Webseite über einen interessanten Patentantrag einer ame ...

    Datenschutzbeauftragter- 30 Leser -
  • Webhoster und Webanalysedienste – Wer ist verantwortlich?

    Viele Unternehmen fragen sich oft zurecht, ob die für die Unternehmenswebsite verwendeten Webanalyse-Lösungen, sei es in Form der Beauftragung eines Webhosters, der die Webanalysesoftware gleich mit zur Verfügung stellt und administriert, oder durch Verwendung eines vom Drittanbieter erworbenen Softwarepakets mit integriertem Analysetool datenschutzkonform sind.

    Dr. Datenschutz/ Datenschutzbeauftragter- 68 Leser -
  • iOS Security White Paper: Mehr Sicherheit mit iPhone?

    In der Vergangenheit haben wir schon oft über Sicherheitslücken bei iOS-Geräten berichtet. So berichteten wir, dass Apple die über die Spracherkennungssoftware Siri (Speech Interpretation and Recognition Interface) erhaltenen Daten bis zu zwei Jahre auf seinen Servern speichert. Zudem wies Siri eine Sicherheitslücke auf, wodurch der Schutz des Fingerabdrucks umgangen werden konnte.

    Datenschutzbeauftragter- 55 Leser -
  • IT-Sicherheit statt No Spy

    Wie nicht anders zu erwarten, zeigen die USA ihren europäischen Verbündeten, die auf ein No Spy-Abkommen drängen, die kalte Schulter. Daher verlegt sich die Bundesregierung auf den einseitigen Schutz wichtiger IT-Infrastrukturen gegen Ausspähung und Sabotage. Auf der Cebit wurde erneut angekündigt, noch in diesem Jahr einen Entwurf für ein IT-Sicherheitsgesetz auf den Weg zu bringen.

    Datenschutzbeauftragter- 22 Leser -
Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK