Datenschutzbeauftragter - Artikel vom März 2013

  • 7 Mio. Strafe für Street View-Skandal – Google zahlt aus der Portokasse

    Nach rund zweijähriger Untersuchung des Street View-Skandals, wegen des Mitschnitts von Daten aus WLAN-Netzwerken, haben sich die Staatsanwälte von 38 US-Bundesstaaten mit Google auf eine Strafe von sieben Millionen Dollar geeinigt. Ob die 2010 bekanntgewordene Spionage den eigentlichen Skandal darstellt, oder aber eine möglicherweise viel zu geringe Geldbuße, dass lesen Sie in diesem Beitrag.

    Datenschutzbeauftragter- 58 Leser -
  • Phishing Mail: Urheberrechtsverletzung als Teilnehmer

    Eine E-Mail mit Absender “noreply@t-online.de” sorgt derzeit für Unruhe und verstärkte Anfragen in dem Bereich IT-Sicherheit. Die E-Mail trägt den Titel “Urheberrechtsverletzung als Teilnehmer” und lässt Böses erahnen. Abmahnung per E-Mail Der Text lässt sofort auf eine per E-Mail versandte Abmahnung schließen.

    Datenschutzbeauftragterin Abmahnung- 79 Leser -
  • BürgerInnennetz: Die Facebook-Alternative des Staats schockiert Datenschützer

    Was muss passieren, damit Thilo Weichert Facebook empfehlen würde? Ganz einfach. Der Staat muss sich dazu entschließen, ein eigenes soziales Netzwerk zu entwickeln, dabei dem Datenschutz oberste Priorität einräumen und genau das Gegenteil umsetzen. So geschieht es nach derzeitigem Stand mit dem geplanten „BürgerInnennetz“. Eine Startseite ist bereits unter www.Bürgerinnennetz.

    Datenschutzbeauftragter- 282 Leser -
  • Das Ende von Google Reader – Wir bieten die Alternativen

    Google ließ gestern eine wahre Bombe platzen, als auf den offiziellen Google Blog berichtet wurde, dass der Konzern den beliebten Dienst „Google Reader“ einmotten wird. Aber ist das wirklich das Ende? Denn Fehlentscheidung oder nicht, es gibt ja auch jede Menge Alternativen. Hintergrund Google Reader wurde 2005 ins Leben gerufen und bot Millionen Nutzern die Möglichkeit, mit n ...

    Datenschutzbeauftragter- 68 Leser -
  • Virenscanner für Android – Schon installiert?

    Der Sicherheitsspezialist Kaspersky hat angekündigt, in Kürze eine kostenlose App zum umfassenden Schutz von Mobilgeräten zu veröffentlichen. Neben der klassischen Suche nach Schadsoftware sollen auch Funktionen für den Fall enthalten sein, dass das Mobilgerät verloren geht. Unter anderem soll dann die Sperrung oder Löschung per SMS möglich sein.

    Datenschutzbeauftragter- 49 Leser -
  • JOYN und Datenschutz – Messenger auf dem Prüfstand

    Pünktlich zur CeBIT bietet nun auch die Telekom ein halbes Jahr nach Vodafone den Kommunikationsdienst JOYN an. Doch was kann der Dienst und wie hält es JOYN mit dem Datenschutz? Was ist JOYN? JOYN ist ein gemeinsamer Kommunikations-Standard der Mobilfunkbetreiber, der textbasierte Chats, Gespräche, Videotelefonate sowie den Versand von Dateien unter einem Dienst vereint.

    Datenschutzbeauftragter- 54 Leser -
  • Die Aufbewahrungsfristen von Bewerberdaten

    Dieser Beitrag soll kurz darstellen, was ein Unternehmen bei der Verwaltung von eingegangenen Bewerbungsunterlagen beachten sollte. In der Praxis werden Bewerbungen per E-Mail oder per Post an das Unternehmen versandt. Bewerbungen enthalten gezwungener Maßen personenbezogene Daten, sodass hier das Bundesdatenschutzgesetz zu deren Schutz zur Anwendung kommt.

    Datenschutzbeauftragter- 208 Leser -
  • Verkauft die Deutsche Bahn wirklich die Daten ihrer Kunden?

    Am Wochenende erreichte uns die Nachricht, dass die Deutsche Bahn (DB) die Reisedaten ihrer Kunden an Versicherungen, Banken oder Fast-Food-Ketten verkaufen möchte. Die DB dementierte dieses Gerücht. Zu Recht? Was ist das Bonusprogramm der DB? Mit der bahn.bonus Card haben die Bahnfahrer die Möglichkeit auch ohne BahnCard an der Prämienwelt der DB teilzuhaben.

    Datenschutzbeauftragter- 46 Leser -
  • Bestandsdatenauskunft – Die Totalüberwachung lässt grüßen

    Am kommenden Montag wird in einer öffentlichen Anhörung die mögliche Änderung des Telekommunikationsgesetztes hinsichtlich der Bestandsdatenauskunft stattfinden. Was die eingereichten Vorschläge beinhalten und warum diese nicht in Kraft treten sollten, lesen Sie in diesem Beitrag. Was sind Bestandsdaten? Bestandsdaten sind zum Beispiel Name, Adresse, Geburtsdaten und Kontodate ...

    Datenschutzbeauftragter- 62 Leser -
  • Bestandsdatenauskunft kommt – Warnungen der Datenschützer wurden ignoriert

    „Wer ins Internet geht, der verlässt die Privatheit.“ Diese Meinung des BKA-Vizepräsidenten Jürgen Maurer wird scheinbar von der Mehrheit der Mitglieder des Bundestages geteilt. Der Bundestag hat der Gesetzesvorlage zur Bestandsdatenauskunft zugestimmt. Die Bedenken der Datenschützer, von denen wir in unserem Beitrag “Bestandsdatenauskunft – Die Totalüberwachung lässt grüßen” ...

    Datenschutzbeauftragter- 73 Leser -
  • Smart Borders – unverhältnismäßig, teuer und unnötig

    EU-Innen-Kommissarin Cecilia Malmström hat am Donnerstag einen Verordnungsentwurf für ein neues Grenzkontrollverfahren namens „Smart Borders“ vorgelegt. Würde der Entwurf von den 27 EU-Regierungen angenommen werden, könnte das System bereits 2018 starten. Wir erklären auf, wieso der Entwurf, alles andere als smart ist.

    Datenschutzbeauftragter- 40 Leser -
  • Bundesnachrichtendienst goes Cyberspace…maybe

    Laut einem Artikel von Spiegel-Online, rüstet sich der Bundesnachrichtendienst (BND) für die Bedrohungen aus dem Cyberspace. Die Personalsuche gestaltet sich jedoch alles andere als einfach. Neue Abteilung zur Cyberabwehr Die neue Abteilung soll defensiv ausgerichtet sein und sich ausschließlich mit Hackerangriffen auf Bundeseinrichtungen und die deutsche Industrie beschäftigen.

    Datenschutzbeauftragter- 22 Leser -
  • Die ewige De-Mail Diskussion

    Gestern fand die Anhörung zum Gesetzesentwurf zur Förderung der elektronisches Verwaltung statt. Wie schon Name verrät, soll dieser eine einfachere, nutzerfreundlichere und effizientere elektronische Verwaltung ermöglichen. Jedoch stößt der Entwurf auch auf Kritik. Was ist elektronische Verwaltung und wozu dient sie? E-Government oder auch elektronische Verwaltung genannt, ma ...

    Datenschutzbeauftragter- 58 Leser -
  • Massive Zunahme von Einsichtnahmen in Konten durch den Staat

    Seit 2005 haben sich die jährlichen, staatliche Zugriffe auf Bankkonten deutscher Staatsbürger um etwa 700% zugenommen. Aus datenschutzrechtlicher Hinsicht ist dies eine alarmierende Zahl. Hintergrund Finanz- und Sozialämter, Arbeitsagenturen und auch Bafög-Stellen sind seit 2005 dazu berechtigt, Einsicht in die Konten von Bürgern zu nehmen.

    Datenschutzbeauftragter- 56 Leser -
  • Software, die Folter unterstützt

    Ernsthafte Vorwürfe durch Reporter ohne Grenzen (ROG): Fünf IT-Sicherheitsfirmen, davon zwei aus Deutschland, helfen durch Zurverfügungstellung deren Software den autoritären Regierungen – unter anderem in Syrien und Bahrain – Menschenrechtsverletzungen auszuüben. Schwerer Vorwurf Die Recherchen von Journalisten und Bürgerrechtlern haben ergeben, dass in Ländern wie Syrien, Bah ...

    Datenschutzbeauftragter- 60 Leser -
  • Passwort – Sicherer mit Hash und Salt

    Nach einem Bericht von heise online ist der deutsche avast!-Distributor Avadas Opfer eines Hackerangriffes geworden. Im Netz finden sich nun Auszüge aus Datenbanken mit Geburtsdaten, Anschriften, Bankverbindungen Mailadressen und Passworthashes von über 16.000 Personen. Welches Hashverfahren zur Anwendung kam, ist aber unbekannt.

    Datenschutzbeauftragter- 43 Leser -
JuraBlogs Fakten
  1. gelistet
  2. #46 im JuraBlogs Ranking
  3. 1.545 Artikel, gelesen von 135.718 Lesern
  4. 88 Leser pro Artikel
  5. 18 Artikel pro Monat
Fakten zuletzt aktualisiert: (2017-11-18 23:07:36 UTC). Frequenz der Prüfung auf neue Artikel: 15 Minuten. Artikel zuletzt aktualisiert: .
Täglich juristische Top-Meldunden
Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK