• Klarstellung zu Weihnachten: Darlehen sind keine Geschenke!

      von Ulrich Wackerbarth In der Doppelinsolvenz von (Mehrheits-)Gesellschafter und GmbH kämpfen in aller Regel Not und Elend gegeneinander. Elend, hier repräsentiert vom Insolvenzverwalter einer GmbH, musste sich gegen Not, den Verwalter des ebenfalls bankrotten Gesellschafters, zur Wehr setzen. Dieser hatte im Jahr 2006 zwei Gesellschafterdarlehen gegeben, die gem. § 39 Abs. 1 Nr.

      Prof. Wackerbarth/ Corporate BLawG- 148 Leser -
    • A Say on Pay ? — der SPD-Gesetzesentwurf zur Vorstandsvergütung

      von Ulrich Wackerbarth Alle paar Jahre finden deutsche Parteien, dass Vorstände von Aktiengesellschaften zu viel Geld verdienen – und wissen sich in trauter Gemeinsamkeit mit fast allen Stammtischen in Deutschland. Nachdem zuletzt im Jahr 2009 das Thema auf der Tagesordnung stand (dazu bereits hier), glaubt die SPD nun, ihren diesjährigen Wahlkampfschlager gefunden zu haben.

      Prof. Wackerbarth/ Corporate BLawG- 125 Leser -
    • Legal Implications of Brexit

      von Ulrich Wackerbarth Heute abend um 19.00 h startet — mit einem Get-together — unsere Tagung zum Brexit in Kooperation mit der Open University in Milton Keynes sowie mit unseren Partneruniversitäten in den Niederlanden und in Spanien. Auch die transatlantische Perspektive wird durch die Michigan State University vertreten sein.

      Prof. Wackerbarth/ Corporate BLawG- 94 Leser -
  • Gerichtsstandsvereinbarungen nach Brexit

    von Ass. jur. Daniel Rochol Prof. Prinz von Sachsen Gessaphe beleuchtete in seinem Vortrag die Auswirkungen des „Brexit“ auf Gerichtsstandsvereinbarungen im b2b-Bereich. Einleitend erörterte er die momentane Rechtslage: Nach der europäischen VO 1215/2012 (EuGVVO oder Brüssel Ia-VO) ist eine Gerichtsstandsvereinbarung zugunsten eines Gerichtes eines Mitgliedstaates zulässig, ...

    Prof. Wackerbarth/ Corporate BLawG- 77 Leser -
  • Zweiter Tag: Wirtschaftsrecht:

    von Ulrich Wackerbarth Intellectual Property Law Der zweite Tag der Konferenz startete paradoxerweise schon am ersten Tag: gestern nachmittag nämlich berichteten Barbara Völzmann und Edwin Parks über die Probleme, die der Brexit im Bereich des Geistigen Eigentums mit sich bringen wird. Barbara Völzmann gab zunächst einen Gesamtüberblick, bevor sie sich auf trade marks & d ...

    Prof. Wackerbarth/ Corporate BLawG- 45 Leser -
  • Citizenship

    von RA Philipp Lucks European Union Citizens in Post EU Britain Anne Wesemann behandelte die möglichen Folgen eines Brexits für die EU Bürger, die zur Zeit im Vereinigten Königreich leben. Einleitend erörterte sie, welche Rechte es überhaupt zu sichern galt. So wurden die drei Bestandteile, die die rechtliche Grundlage der EU-Grundfreiheiten eines jeden EU-Bürgers bilden, Art.

    Prof. Wackerbarth/ Corporate BLawG- 68 Leser -
  • Racial profiling at the border

    von RA Malte Menken Einen interessanten Vortrag hielten Neil Graffin und Juan J. Garcia Blesa. Ihr genaues Thema lautete: Racial profiling at the border: Post-Brexit Northern Ireland and the EU’s External Border in the Western Mediterranean. Sie erläutern zuerst den Begriff des „racial profiling“ erläutert und grenzen ihn zum „ordinary criminally profiling“ ab. Während bei ersterem z. B.

    Prof. Wackerbarth/ Corporate BLawG- 72 Leser -
  • Start in die Konferenz – verfassungsrechtliche Fragen

    von Ulrich Wackerbarth Der Vormittag des ersten Tages der Konferenz ist vorbei – und einige spannende und z.T. auch überraschende Fragen sind erörtert worden. Nach einigen welcome adresses und beschrieb zunächst Peter Schiffauer Details des Austrittsprozesses. Michael Lawrence stellte Bezüge zwischen Brexit und der Wahl Donald Trumps zum US-Präsidenten her.

    Prof. Wackerbarth/ Corporate BLawG- 47 Leser -
  • Blackbox und Bußgeldregress im Unternehmen

    von Ulrich Wackerbarth Grunewald legt in NZG 2016, 1121 ff. dar, warum sie den Regress gegen Geschäftsführer oder Vorstand für ausgeschlossen hält, wenn gegen die Gesellschaft ein Bußgeld, z.B. wegen eines vom Organ begangenen Kartellverstoßes, verhängt wurde. Die Frage ist im Zuge einer Entscheidung des LAG Düsseldorf v. 20.1.2015 derzeit sehr umstritten.

    Prof. Wackerbarth/ Corporate BLawG- 119 Leser -
  • No Brexit oder: Das Ende der Nationalstaaten

    von Ulrich Wackerbarth Jaja, ich weiß: Schuster, bleib bei Deinen Leisten. Aber nach dem Ausgang des Brexit-Referendums (51,8% für Austritt bei 72 % Wahlbeteiligung) kann ich einfach nicht zur Tagesordnung übergehen. Mich treiben Fragen nach der Zukunft der EU um, die ich in erster Linie für mich selbst in eine Skizze zur Orientierung gebracht habe.

    Prof. Wackerbarth/ Corporate BLawG- 149 Leser -
  • Eins, zwei, drei. Immer schön im Ringelreih.

    von Ulrich Wackerbarth Dreipersonen-Verhältnisse eignen sich nicht zum Bloggen, ich versuche es trotzdem. Schließlich geht es um Geld, das interessiert vielleicht. Wenn man es ausgibt, dann manchmal über eine Bank per Überweisung. Hier sollte knapp die Hälfte einer Rechnung (5.000 von 11.900 Euro) überwiesen werden, mehr nicht. Am Schluss aber erhielt der Empfänger doch (fast) alles.

    Prof. Wackerbarth/ Corporate BLawG- 138 Leser -
  • Hic Rhodos, hic salta

    von Ulrich Wackerbarth* In den letzten Jahren ist das Hauptversammlungsprogramm von Aktiengesellschaften immer häufiger von einer (5%igen) Minderheit beeinflusst. Eine solche Minderheit kann nach § 122 Abs. 2 AktG verlangen, dass bestimmte Punkte und Beschlussvorschläge auf die Tagesordnung gesetzt werden, oder es findet gar die Versammlung selbst gem. § 122 Abs.

    Prof. Wackerbarth/ Corporate BLawG- 122 Leser -
  • VW – im Grundsatz kein Schadensersatz für Aktionäre!

    von Ulrich Wackerbarth* „Dieselgate“ ist in aller Munde und nun wollen auch die Aktionäre ihren Teil vom offenbar überreichlich zur Verfügung stehenden Schadensersatzkuchen. Die bekannte Anlegerschutz-Kanzlei T. verkündete – nicht ohne Stolz – bereits am 1.10.2015, die erste deutsche Anlegerklage gegen VW eingereicht zu haben und wirbt um weitere klagewillige Aktionäre.

    Prof. Wackerbarth/ Corporate BLawG- 244 Leser -
  • Anleitung zur Haftungsentlastung für Vorstände

    von Ulrich Wackerbarth Sind Sie Vorstand einer Aktiengesellschaft und wollten immer schon mal etwas Verbotenes tun, ohne dafür später haftbar gemacht werden zu können? Und noch besser: ohne dass überhaupt jemand haftet? Kein Problem: Corporate BlawG hilft, wo wir können. Hier kommt die Anleitung für alle, die nicht länger hinter dem Mond leben (wollen): 1.

    Prof. Wackerbarth/ Corporate BLawG- 120 Leser -

Corporate BLawG

Kurzkommentare zu aktuellen Aufsätzen vorwiegend aus dem gesellschaftsrechtlichen Bereich

JuraBlogs Fakten
  1. gelistet
  2. #177 im JuraBlogs Ranking
  3. 143 Artikel, gelesen von 9.580 Lesern
  4. 67 Leser pro Artikel
  5. 1 Artikel pro Monat
Fakten zuletzt aktualisiert: (2017-12-12 05:02:57 UTC). Frequenz der Prüfung auf neue Artikel: 15 Minuten. Artikel zuletzt aktualisiert: .
Täglich juristische Top-Meldunden
Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK