• In Hamburg sagt man Tschüss!

    Liebe Leser, dies ist der letzte Artikel, der auf dieser Homepage erscheinen wird. Da nichts so beständig ist wie die Veränderung, haben Kai Breuning und ich beschlossen, ab dem neuen Jahr getrennte Wege zu gehen. Für Sie ändert sich aber nicht viel. Eigentlich nur die Kontaktdaten, unter denen Sie uns erreichen.

    Breuning & Winkler Rechtsanwälte- 403 Leser -
  • Die nächste Kanzlei, der selbe Mandant

    Die Firma DigiProtect Gesellschaft zum Schutze digitaler Medien mbH hat mal wieder die sie vertretene Kanzlei gewechselt. Im Jahre 2010 waren es die Kollegen U+C, im vergangenen Jahr die Kanzlei Schalast und Partner und nun eine neue Kanzlei namens CGM Rechtsanwaltsgesellschaft mbH aus Frankfurt am Main. Aha.

    Breuning & Winkler Rechtsanwältein Medienrecht- 300 Leser -
  • Die Wohlverhaltensphase in der Verbraucherinsolvenz

    Mit Beendigung der Wohlverhaltensphase und der daran anschließenden Restschuldbefreiung soll für Sie die Möglichkeit des schuldenfreien Neuanfanges geschaffen werden. Die Wohlverhaltensperiode dauert derzeit 6 Jahre und beginnt mit dem Beschluss, in dem die Eröffnung des Insolvenzverfahrens über Ihr Vermögen bekanntgegeben wird. Zeitgleich wird auch der Treuhänder durch das Gericht bestimmt.

    Breuning & Winkler Rechtsanwälte- 515 Leser -
  • Reform des Verbraucherinsolvenzverfahrens

    Am 18.07.2012 beschloss das Bundeskabinett den Gesetzesentwurf zur Reform des Verbraucherinsolvenzverfahrens. Diese Reform betrifft zum einen die Dauer der Wohlverhaltensphase und zum anderen die Durchführung des außergerichtlichen Schuldenbereinigungsverfahrens, aber auch ein besserer Schutz von Schuldnern, die Mitglieder einer Wohngenossenschaft sind.

    Breuning & Winkler Rechtsanwälte- 313 Leser -
  • Verbraucherinsolvenz – Verfahren und Chancen

    Ich habe ein paar Fragen an Sie: Müssen Sie sich jeden Tag überwinden, den Briefkasten zu öffnen, weil Sie Angst haben, was darin ist? Zucken Sie jedes Mal zusammen wenn es klingelt, weil Sie befürchten, dass es wieder der Gerichtsvollzieher ist? Wachsen Ihnen Ihre Schulden über den Kopf? Können Sie vor Sorge nicht mehr schlafen und wissen nicht mehr aus noch ein? Wenn Sie die meist.

    Breuning & Winkler Rechtsanwälte- 119 Leser -
  • Kettenarbeitsverträge – vorwärts in die Vergangenheit

    Seit den “Arbeitsmarktreformen” sind befristete Arbeitsverträge praktisch immer zulässig. Soweit ein Befristungsgrund wie Vertretung oder vorübergehender Arbeitsbedarf erforderlich ist, lässt sich eigentlich immer etwas finden und auch in einem etwaigen Rechtsstreit erfolgreich verteidigen. Das führte zur Wiedergeburt der sogenannten Kettenarbeitsverträge, bei denen sich der Ar ...

    Breuning & Winkler Rechtsanwältein Arbeitsrecht- 90 Leser -
  • Es geht alles, man muss es nur versuchen

    Erinnern Sie sich an meine Artikel zum Cloud Computing? Darin habe ich Ihnen empfohlen, dass Sie einen Vertrag über die Nutzung von Cloud Angeboten immer aushandeln sollten und nicht die Nutzungsbedingungen unterschreiben, die Ihnen Ihr potentieller Anbieter vorlegt. Wie richtig dieser Rat war, konnte ich in den letzten Tagen erleben, als ein Mandant zu mir kam, der einen Ver ...

    Breuning & Winkler Rechtsanwälte- 80 Leser -
  • Wenn die Chemie nicht stimmt

    Manchmal stimmt die Chemie unter den Kollegen einfach nicht. Das kann so weit gehen, dass sich die Kollegen weigern, mit einem bestimmten Mitarbeiter zusammenzuarbeiten oder dies zumindest androhen. Der Vorgesetzte ist dann verpflichtet, mäßigend auf die Streithähne einzuwirken und einen Ausgleich zu suchen.

    Breuning & Winkler Rechtsanwältein Arbeitsrecht- 133 Leser -
  • Das wird spannend…

    Eine der umstrittensten Fragen im Rahmen der Rechtsstreitigkeiten auf Grund von Filesharing-Aktivitäten ist die Frage in wie weit der Anschlussinhaber verpflichtet ist, seine volljährigen Mitbewohner, welche den Internetanschluss ebenfalls nutzen dürfen, zu kontrollieren um eben solchen Aktivitäten zu verhindern. Nun hat das Landgericht Hamburg – Beschluss vom 21.6.

    Breuning & Winkler Rechtsanwälte- 70 Leser -
  • Abschleppen auf dem Gästeparkplatz

    Parkplätze sind Mangelware. Um so schöner ist es, wenn Geschäfte oder Restaurants eigene Parkplätze für ihre Kunden anbieten. Die sind dann natürlich nicht erfreut, wenn so ein Parkplatz von einem “Außenstehenden” belegt wird. Welche Folgen das haben kann, zeigt eine Entscheidung des Amtsgerichts Lübeck: Eine Autofahrerin stellte ihren Wagen auf dem Parkplatz eines Restaurants ab.

    Breuning & Winkler Rechtsanwältein Verkehrsrecht- 511 Leser -
  • Die Hochzeitshupe

    Es gibt kaum ein glücklicheres Ereignis als eine Hochzeit. Außer eine Scheidung, jedenfalls für Anwälte. Aber das sagen wirklich nur die ganz schlimmen. Bleiben wir bei Glück: Klar, dass davon auch die Umwelt etwas mitbekommen soll. Es läuten also die Glocken und beim anschließenden Autokorso schallen die Hupen.

    Breuning & Winkler Rechtsanwältein Verkehrsrecht- 179 Leser -
  • Immer Ärger mit dem Fahrtenbuch

    Fahrtenbücher gibt es zwei: Einmal als Auflage der Straßenverkehrsbehörde, wenn nach schwerwiegenden Verkehrsverstößen der Fahrer nicht nachgewiesen werden kann. Dann muss festgehalten werden werden, welcher Fahrer das Fahrzeug auf welcher Fahrt benutzt hat. Hier geht es um die andere Variante: Eine GmbH überließ ihrem Geschäftsführer einen Wagen auch zur privaten Nutzung.

    Breuning & Winkler Rechtsanwältein Verkehrsrecht- 122 Leser -
  • Der Arbeitsweg und der Alkohol

    Alkohol ist des Autofahrers ärgster Feind, und dabei geht es nicht nur um den Führerschein. Betroffen sein kann auch die Familie. Und das in einem Zusammenhang, an den wohl kaum jemand denkt: Der Familienvater kam nach einem fast 14-stündigen Arbeitstag auf der Nachhausefahrt in einer langgezogenen Kurve von der Straße ab und prallte gegen einen Baum. Er verstarb.

    Breuning & Winkler Rechtsanwältein Arbeitsrecht Verkehrsrecht- 114 Leser -
  • Verschiedene Fehler, gleiches Verschulden?

    Der Kläger wollte direkt hinter einem Bahnübergang links zu einem Parkplatz abbiegen und fuhr dazu im Bereich eines Bahnübergangs über die durchgezogene Mittellinie. Dabei kam es zu einer Kollision mit dem Wagen des Beklagten, der von hinten herankam. Er fuhr auf der linken Fahrbahn und hatte gerade verbotswidrig einen anderen Wagen überholt.

    Breuning & Winkler Rechtsanwälte- 42 Leser -

Breuning & Winkler Rechtsanwälte

Aus dem Leben einer Bergedorfer Anwaltskanzlei

JuraBlogs Fakten
  1. gelistet
  2. 158 Artikel, gelesen von 21.421 Lesern
Fakten zuletzt aktualisiert: (2017-09-22 22:03:20 UTC).
Täglich juristische Top-Meldunden
Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK