beck-blog - Artikel vom Juni 2011

  • Partei darf auf Zustellungen von Entscheidungen an den eigenen Anwalt vertrauen

    Der BGH hatte im Beschluss vom 08.12.2010 – XII ZB 40/09 – entschieden, dass Zustellungen im Prozesskostenhilfeüberprüfungsverfahren an den bereits im Bewilligungsverfahren tätigen Prozessbevollmächtigen zu erfolgen haben. Was ist aber, wenn der Anwalt keine Anschrift des früheren Mandanten mehr hat und ein Empfangsbekenntnis ohne Unterschri ...

    beck-blog- 46 Leser -
  • Schwarze Hochzeit

    Mit einem Beschluss vom 16.5.2011 hat das Oberlandesgericht Frankfurt am Main die Zurückweisung eines Antrags auf Prozesskostenhilfe durch das Landgericht bestätigt, mit dem ein Ehepaar eine Schadensersatzklage gegen ihren Hochzeitsveranstalter erheben wollte. Das Ehepaar wollte den Veranstalter auf Schadensersatz in Höhe von rund 12.

    beck-blog- 80 Leser -
  • Fahrverbot aktuell: Fahrverbot wegen Beharrlichkeit?

    Einem Fahrer, der beharrliche Pflichtenverstöße im Straßenverkehr begeht, droht ein Fahrverbot nach § 25 Abs. 1 StVG. Das OLG Bamberg hatte jetzt einen solchen Fall zu entscheiden ... und hat Beharrlichkeit verneint: "....Gegen den Betroffenen wurde zuletzt wegen einer am 08.10.2009 begangenen Geschwindigkeitsüberschreitung außerhalb geschlossener Ortschaften um 24 km/h ei ...

    beck-blogin Verkehrsrecht- 97 Leser -
  • 50 Mündel sind genug

    Der Bunderat hat dem Gesetz zur Änderung des Vormundschafts- und Betreuungsrechts zugestimmt: Artikel 1 Änderung des Bürgerlichen Gesetzbuchs Das Bürgerliche Gesetzbuch in der Fassung der Bekanntmachung vom 2. Januar 2002 (BGBl. I S. 42, 2909; 2003 I S. 738), das zuletzt durch … geändert worden ist, wird wie folgt geändert: 1.

    beck-blog- 50 Leser -
  • Rechtfertigt ein „Jawohl, mein Führer“ die Entlassung?

    Nazi-Sprüche im Betrieb sind inakzeptabel und können je Lage der Umstände eine Kündigung rechtfertigen. In dem jetzt vom LAG Rheinland-Pfalz (Urteil vom 20.01.2011 - 11 Sa 353/10 = BeckRS 2011, 71731) entschiedenen Fall hatte der Kläger eine Arbeitsanweisung seines Vorgesetzten mit der Wendung „Jawohl, mein Führer“ kommentiert.

    beck-blogin Arbeitsrecht Abmahnung- 159 Leser -
  • Viel Inhalt in einer Entscheidung

    Zu einer ganzen Reihe von interessanten Fragen rund um den Kindesunterhalt hat der BGH in seinem Urteil vom 04.05.11 (XII ZR 70/09) Stellung genommen: Sie war 16, als 1996 ihr erstes Kind auf die Welt kam. 1998 kam dann das zweite Kind. 1999 heirate sie den Kindesvater, 2005 wurde die Ehe geschieden.

    beck-blog- 57 Leser -
  • ArbG Hamburg: "medsonet" ist nicht tariffähig

    Das ArbG Hamburg (Beschluss vom 17.5.2011 - 1 BV 5/10) hat entschieden, dass die unter der Bezeichnung „medsonet. Die Gesundheitsgewerkschaft“ auftretende Arbeitnehmervereinigung keine tariffähige Gewerkschaft ist. Die Organisation medsonet ist im März 2008 gegründet worden. Sie ist Mitglied des Christlichen Gewerkschaftsbundes Deutschland.

    beck-blogin Arbeitsrecht- 69 Leser -
  • § 111a StPO erst 7 Monaten nach der Tat? "Geht!"

    Je mehr Zeit seit der Tat vergangen ist, die eigentlich eine Fahrerlaubnisentziehung gerechtfertigt hätte, desto eher kann die Feststellbarkeit der Ungeeignetheit zum Führen von Kraftfahrzeugen in Frage gestellt sein. 7 Monate reichen hierfür nach Ansicht des LG Kleve, Beschluss vom 21.04.2011 - 120 Qs 40/11 = BeckRS 2011, 13188 aber noch nicht aus: "...

    beck-blogin Strafrecht Verkehrsrecht- 106 Leser -
  • USA: Keine Sammelklage gegen Walmart wegen Diskriminierung

    Ein neues Supreme Court- Urteil, das hier in Washingotn ziemlich viel Wellen macht: Die wohl größte Sammelklagen der US-Geschichte ist gestoppt: Das Gericht hat die Sammelklag einer Gruppe von Frauen zurückgewiesen, den weltgrößten Einzelhandelskonzern Walmart im Namen von 1,5 Millionen ehemaligen und aktuellen Arbeitnehmerinnen wegen Diskriminierung zu belangen.

    beck-blogin Arbeitsrecht- 10 Leser -
  • Unerlaubte Telefonwerbung: Kommt jetzt die Bestätigungslösung im BGB?

    Der Bundesrat hat seinen Entwurf für ein Gesetz zur Fortentwicklung des Verbraucherschutzes bei unerlaubter Telefonwerbung verabschiedet. Dieser Gesetzentwurf wird nun in den Deutschen Bundestag eingebracht und im Nachgang zur Ersten Lesung an die zuständigen Ausschüsse verwiesen und dort beraten. Interessant ist insbesondere der Art.

    beck-blogin Medienrecht- 55 Leser -
  • 2 Juristen, 3 Meinungen - Ein interessantes Experiment

    Bekanntlich hatte das BVerfG mit Beschluss v. 25.01.2011 die vom BGH erfundene Drittelmethode für verfassungswidrig erklärt. Wie aber geht es jetzt weiter? Ein interessantes Experiment hat die Zeitschrift Der Familienrechtsberater (FamRB 2011, 183) dazu durchgeführt. Fünf namhaften Experten im Unterhaltsrecht (Borth, Götz/Brudermüller, Graba, Gutdeutsch und Schwamb) wurde fol ...

    beck-blog- 380 Leser -
  • Schläge für das Gericht - Kommentar zum Bremer Freispruch für den Brechmittel-Arzt

    Das LG Bremen hat den Polizeiarzt V. vom Vorwurf der fahrlässigen Tötung erneut freigesprochen; der Vorsitzende erkannte offenbar gleich die Problematik dieses Freispruchs, denn er erwartete lt. Pressemeldungen ""Wir werden Schläge für dieses Urteil einstecken" (Quelle). Vor einem Jahr hatte der BGH ein freisprechendes Urteil des Gerichts aufgehoben - (hier mein damaliger Beitr ...

    beck-blogin Strafrecht- 171 Leser -
  • Diskriminierungsfreie Sozialplangestaltung

    Die Gestaltung von Sozialplänen ist sicher nicht einfacher geworden, seitdem das AGG die Diskriminierung wegen der in § 1 AGG genannten Merkmale untersagt. Bereits mehrfach hatte sich das BAG mit Fragen der Benachteiligung wegen des Alters auseinanderzusetzen (u.a. Staffelung der Abfindungshöhe nach Lebensalter und Betriebszugehörigkeit, Kappungsgrenzen, verminderte Leistungen ...

    beck-blogin Arbeitsrecht- 27 Leser -
  • Polizei wiegt selbst: Ergebnis der Wägung ist verlesbar

    Die Reichweite der Verlesungsmöglichkeiten des § 256 StPO ist oft unbekannt. Hier aus einer Revsionssache des BGH, Beschl. vom 29.3.2011 - 3 StR 90/11 -: Die Rüge einer Verletzung von § 250 StPO durch die Verlesung eines "Beiblatts zur Festnahmeanzeige vom 8. Februar 2009" sowie des "polizeilichen Berichts über die durchgeführte Wiegung" (sichergestellten Betäubungsmit ...

    beck-blogin Strafrecht Verkehrsrecht- 77 Leser -
  • Es muss nicht immer Blut sein

    Die Ehefrau ist gestorben. Ehemann und die in der Ehe geborene (volljährige)Tochter streiten um Erb- bzw. Pflichtteilsansprüche. Er eröffnet einen Nebenkriegsschauplatz und begehrt gemäß §1598 a BGB zur Klärung ihrer leiblichen Abstammung von ihm die Einwilligung der mutmaßlichen Tochter in eine genetische Abstammungsuntersuchung zu ersetzen und die Tochter zu verpflichten, di ...

    beck-blog- 152 Leser -
  • Fristlose Kündigung ausnahmsweise auch ohne Verschulden möglich

    Dass auch schuldlose Pflichtverletzungen des Arbeitnehmers ausnahmsweise einen wichtigen Grund zur verhaltensbedingten Arbeitgeberkündigung darstellen können, hat das BAG bereits mehrfach, zuletzt im Jahre 1999, entschieden (BAG, Urt. vom 21.01.1999 - 2 AZR 665/98, NZA 1999, 863). Seinerzeit hatte der - wohl psychisch kranke - Arbeitnehmer seinem Arbeitgeber und seinen Kollegen ...

    beck-blogin Arbeitsrecht- 83 Leser -
  • Erzieltes Prozessergebnis für die Wertfestsetzung bedeutungslos

    Mit einem nicht ganz alltäglichen Einwand gegen die Wertfestsetzung eines Arbeitsgerichts, welches den Gegenstandswert einer Klage jeweils auf die Nennbeträge der eingeklagten Forderungen festgesetzt hatte, hatte sich das LAG Rheinland-Pfalz im Beschluss vom 17.05.2011 - 1 Ta 74/11 zu befassen. Da im Zuge des Klageverfahren das Insolvenzverfahren über das Vermögen der Beklagte ...

    beck-blog- 24 Leser -
  • Beendigungsschutz für schwerbehinderte Arbeitnehmer

    Für die Kündigung schwerbehinderter Arbeitnehmer benötigt der Arbeitgeber nach § 85 SGB IX die vorherige Zustimmung des Integrationsamts. Dasselbe gilt nach der oft übersehenen Vorschrift des § 92 SGB IX für den Fall, dass das Arbeitsverhältnis im Falle einer teilweisen Erwerbsminderung, der Erwerbsminderung auf Zeit, der Berufsunfähigkeit oder der Erwerbsunfähigkeit auf Zeit o ...

    beck-blogin Arbeitsrecht- 36 Leser -
  • Verzicht auf Kündigungsschutzklage muss eindeutig sein

    Ein Arbeitnehmer kann nach Zugang der Kündigung auf die Erhebung der Kündigungsschutzklage verzichten. Dieser Vertrag bedarf nach Überzeugung des Zweiten Senats des BAG der Schriftform des § 623 BGB, also auch der Unterzeichnung seitens des Arbeitgebers (BAG, Urt. vom 19.04.2007, NZA 2007, 1227; a.A. zu Recht BAG - Sechster Senat - 23.11.

    beck-blogin Arbeitsrecht- 27 Leser -
  • Festlegung des berechtigten Interesses

    § 573 Abs. 4 BGB verbietet zum Nachteil des Mieters abweichende Vereinbarungen. Dies besagt zunächst, dass im Mietvertrag auch nicht individuell z.B. festgelegt werden kann, der nicht verwandte Ortspfarrer gehöre zu den begünstigten Personen nach § 573 Abs. 2 Nr. 2 BGB . § 573 Abs. 1 BGB eröffnet aber ein weites Feld.

    beck-blogin Mietrecht Erbrecht- 23 Leser -
  • EGVP – wir sind dann mal weg …

    Nutzer des EGVP erhalten seit einiger Zeit den Hinweis, das EGVP stehe vom 16.06.2011, 18 Uhr bis 20.06.2011, 8 Uhr nicht zur Verfügung. Grund ist die „Migration des EGVP auf die Version 2.6.0 und damit auch auf die Nutzung von S.A.F.E. als neuem Registrierungsdienst“. Es ist nicht nachvollziehbar, dass der elektronische Zugang zu den Gerichten flächendeckend für so lange Zeit ...

    beck-blog- 41 Leser -
  • dDoS-Erpessung, Lady-Gaga-Hacker - Internetkriminalität trifft Justiz

    Lange wurde über kriminelle Phänomene der Online-Welt in Ermangelung entsprechender Fälle beinahe im luftleeren Raum diskutiert – in dieser Woche hat sich das jedoch geändert. In gleich zwei Prozessen durfte sich die deutsche Strafjustiz mit Internetkriminalität auseinandersetzen; einer der Fälle hat wohl ob seines Promi-Faktors sogar das Interesse der Mainstream-Medien abseits ...

    beck-blogin Strafrecht- 36 Leser -
  • Die Zukunft des EU-Rechts

    Schuldenkrise, Grenzkontrollen – die Europäische Union ist mit massiven Herausforderungen konfrontiert. Beck-blog sprach mit den Europarechtlern und Autoren Prof. Dr. Christian Calliess und Prof. Dr. Matthias Ruffert über die Rolle des EU-Rechts in dieser prekären Situation. Gerade ist im Verlag C.H.Beck die 4.

    beck-blog- 35 Leser -
  • Vom Verteidiger reingelegt...oder: Wenn das OLG ein schlechtes Gewissen hat!

    Eine juristisch auf den ersten Blick sicher nicht zu beanstandende Entscheidung des OLG Rostock habe ich gefunden, die durchaus tief ins OWi-Verfahren blicken lässt. Offenbar hat der Verteidiger (erfolgreich) versucht, das AG reinzulegen. Das OLG entlarvt dies auch, muss aber trotzdem das Urteil aufheben: "...Der Zulassungsantrag erweist sich mit der den Begründungsanforderungen des § 80 Abs.

    beck-blogin Verkehrsrecht- 305 Leser -
  • Bundesjustizministerin: beck-online äußerst attraktiv

    Unsere juristische Datenbank beck-online feierte am Rande des Anwaltstags in Straßburg vergangene Woche ihr 10-jähriges Jubiläum. In der Festrede ließ es sich Bundesjustizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger (Foto: li.) nicht nehmen, Verleger Dr. Hans Dieter Beck (Foto: re.) für sein unermüdliches Engagement hinsichtlich ...

    beck-blog- 29 Leser -
  • Runder Tisch gegen Internetabzocke

    Die Internetabzock-Matadoren treiben es immer bunter: So versuchen sie jetzt, mit Verweis auf dubiose Einzelurteile von Amtsgerichten (und gegen die Masse der ablehnenden Urteile) ihre 96 Euro mit ihrer eigenen Inkassogesellschaft und enormem Druck auf die Betroffenen einzutreiben. Hier gilt es erst einmal wieder deutlich gesagt: Bitte nicht einschüchtern lassen! Nicht zahlen! Und ggf.

    beck-blog- 55 Leser -
  • Wenn der Name "lästig" ist ...

    ... genügt das nicht für eine Einbenennung. Nach der Scheidung (sie hatte da alleinige Sorgerecht bekommen) heiratete sie erneut und nahm den Namen ihres neuen Ehemannes an. Der Kontakt des Kindes zu seinem leiblichen Vater riss ab. Sie beantragte die Einbenennung des Kindes (§ 1618 S. 4 BGB). Der leibliche Vater war dagegen. Das Kind gab in der Anhörung an, den alten Namen "lästig" zu finden.

    beck-blog- 127 Leser -
  • Vorrratsdatenspeicherung: Neuer Entwurf zum Quick Freeeze vom BMJ

    Das BMJ hat im Internet einen "Diskussionsentwurf" für ein "Gesetz zur Sicherung vorhandener Verkehrsdaten und Gewährleistung von Bestandsdatenauskünften im Internet" veröffentlicht. Dieser Entwurf enthält auch wieder das sog. "Quick-Freeze-Verfahren" für Verkehrsdaten als Änderungen des TKG und des Justizvergütungs- und Entschädigungsgesetzes.

    beck-blog- 15 Leser -
  • Mein Kind soll kein UVG bekommen

    meinte ein Vater und klagte bei dem Verwaltungsgericht Aachen gegen die Bewilligung von Leistungen nach dem Unterhaltsvorschussgesetz für sein Kind auf Antrag der Mutter. Damit würden nämlich zivilrechtliche Ansprüche des Landes gegen ihn auf Rückzahlung der vorgeschossenen Leistungen ausgelöst. Das Unterhaltsvorschussgesetz verstoße gegen das Grundgesetz und die Europäische ...

    beck-blog- 190 Leser -
  • Antrittsprämien im Profifußball: brutto oder netto?

    Der Kläger, Fußballprofi, verlangt vom VfL Bochum über 300.000 Euro. Auf eben diese Summe nimmt ihn das Finanzamt in Anspruch, weil er eine anlässlich seines Wechsels zum VfL Bochum erhaltene Antrittsprämie nicht versteuert hat. Der Kläger meint, die Prämie sei als Nettobetrag vereinbart worden, sodass der (gerade in der Relegation um den Wiederaufstieg in die 1.

    beck-blogin Arbeitsrecht- 69 Leser -
  • Prozesskostenhilfe trotz Bankguthaben von 97.000,00 Euro?

    Das Bundesverwaltungsgericht hat in dem Beschluss vom 26.05.2011 - 5 B 26/11 - zutreffend entschieden, dass Schmerzensgeld im Rahmen der Prozesskostenhilfe grundsätzlich nicht als Vermögen einzusetzen ist. Der von hiervon abweichenden Auffassung, bei hohen Schmerzensgeldzahlungen und geringem Streitwert könne der teilweise Einsatz zumutbar sein, wenn der Partei der wesentliche ...

    beck-blog- 163 Leser -
  • Mama machts umsonst

    Der Sohn will studieren und streitet sich mit der Uni vor dem Verwaltungsgericht um einen Studienplatz. Für dieses Verfahren begehrt er Prozesskostenhilfe. Aber Mama ist Rechtsanwältin. Ausführlich begründet das OVG, dass ein Anspruch des Sohnes gegen die Mutter auf Zahlung eines Prozesskostenvorschusses nicht besteht, da Mama über nicht genügend Einkommen und Vermögen verfügt.

    beck-blog- 526 Leser -
  • BGH erweitert die Beschwerdemöglichkeiten im PKH-Verfahren

    Die Frage, ob § 127 Abs. 2 S. 2 ZPO auch die sofortige Beschwerde ausschließt, wenn die Beiordnung eines Anwalts vom Gericht abgelehnt wird, wurde vom BGH im Beschluss vom 18.5.2011- XII ZB 265 /10- entschieden. Nach der BGH läßt sich ein allgemeiner Grundsatz, dass ein Prozesskostenhilfeverfahren nicht in eine höh ...

    beck-blog- 77 Leser -
  • Umgang mit Konrad?

    Sie war schwanger - Er riet zur Abtreibung Sie erkrankte während der Schwangerschaft lebensbedrohlich - Er wünschte Mutter und Kind den Tod Sie überlebte und brachte Konrad gesund zur Welt - Er verweigerte die außergerichtliche Vaterschaftsanerkennung Sie zog das K ...

    beck-blog- 226 Leser -
  • Anwalt oder Makler, das ist hier die Frage!

    Ein nicht gerade alltäglicher Grundstücksverkauf – ein Grundstück wurde im August für 280.000,00 Euro gekauft und Ende August Anfang September für 675.000,00 Euro weiterverkauft - war Hintergrund des Urteils des OLG Hamm vom 12.04.2011 -28 U 159/10, in dem es um restliches angebliches Anwaltshonorar ging.

    beck-blog- 82 Leser -
  • Version 6 des Internet-Protokolls (IPv6) - bleibt der Datenschutz auf der Strecke?

    Heute am „World IPv6 Day” stellt die Europäische Kommission ihre Europa-Website auf die Version 6 des Internet-Protokolls (Ipv6) um. Das IPv6 bietet eine praktisch unbegrenzte Zahl von Internet-Adressen und kann so das in Zukunft zu erwartende Wachstum neuer Dienste unterstützen. Der Bundesbeauftagte für den Datenschutz Peter Schar sieht IPv6 aus Sicht der Datenschützer kritisch.

    beck-blogin Medienrecht- 21 Leser -
  • Während der Elternzeit kann die Arbeitszeit höchstens zweimal verringert werden

    Nach § 15 Abs. 6 BEEG kann der Arbeitnehmer gegenüber dem Arbeitgeber, soweit eine Einigung über die Verringerung der Arbeitszeit und deren Ausgestaltung nicht möglich ist, während der Gesamtdauer der Elternzeit zweimal eine Verringerung seiner Arbeitszeit beanspruchen. Auch bei vorherigem Einvernehmen besteht auf eine dritte Teilzeitregelung kein Anspruch Nach einem jetzt ve ...

    beck-blogin Arbeitsrecht- 24 Leser -
  • Neun Jahre kein Sex - Ehe noch intakt

    Die Beteiligten (beide Zeugen Jehovas) hatten die Silberhochzeit schon hinter sich. Seit – unstreitig – neun Jahren hatten sexuelle Kontakte (jedenfalls miteinander) nicht mehr stattgefunden. Sie hatte jedoch einen Liebhaber. Als er dahinterkam, kam es zur Trennung und sie zog bei ihrem lover ein. Sie verlangte Trennungsunterhalt. Er berief sich auf §§ 1361 III, 1579 Nr.

    beck-blog- 565 Leser -
  • Keine mündliche Verhandlung vorgeschrieben - dann auch keine Termisngebühr

    Eines dieser nach § 50 VersAusglG wiederaufgenommenen Versorgungsausgleichsverfahren. Das Gericht entscheidet ohne mündliche Verhandlung, es hat die Beteiligten vorher auch nicht gefragt, ob sie damit einverstanden sind. Gleichwohl macht einer der Rechtsanwälte eine Terminsgebühr geltend und beruft sich auf 3104 RVG (1) Die Gebühr entsteht auch, wenn in einem Verfahren, f ...

    beck-blog- 209 Leser -
  • USA: Keine Sammelklage gegen Wal-Mart wegen Diskriminierung

    Ein neues Supreme Court- Urteil, das hier in Washington ziemlich viel Wellen macht: Die wohl größte Sammelklagen der US-Geschichte ist gestoppt: Das Gericht hat die Sammelklage einer großen Gruppe von Frauen zurückgewiesen, den weltgrößten Einzelhandelskonzern Wal-Mart im Namen von 1,5 Millionen ehemaligen und aktuellen Arbeitnehmerin ...

    beck-blogin Arbeitsrecht- 14 Leser -
  • jemand neidisch?

    Er ist Zahnarzt; (bereinigtes) Netto 10.661 € zuzüglich 2.300 € Wohnvorteil. Sie erwerbsunfähig. Das OLG Köln (Urteil v. 21.06.11 - 4 UF 13/11) bewilligt Trennungsunterhalt mit konkrter Bedarfsberechung wie folgt: Art der Ausgaben Betrag Miete + Nebenkosten: 850,00 + 170,57 1.020,57 € Haushaltskosten, Lebensmittel und Getränke, Hausartikel, Kleidung, Wohnungsdekoration, ...

    beck-blogin Mietrecht- 468 Leser -
  • Aktuell aus der NJW: Keine Erzwingungshaft auf Bewährung

    Kreativ und eigentlich sehr sachgerecht gelöst hatte das Amtsgericht eine Erzwingungshaftanordnung: Da der Betr. die Geldbußen in der Folge nicht bezahlte, beantragte die StA beim AG die Verhängung von Erzwingungshaft gem. § 96 Absatz I OWiG. Auf Grund der beengten finanziellen Verhältnisse des Betr. bewilligte ihm das AG daraufhin gem. § 96 Absatz II 1 Alt.

    beck-blogin Verkehrsrecht- 46 Leser -
  • Beschwerde gegen Wertfestsetzung bei Prozesskostenhilfe ohne Ratenzahlungsverpflichtung erschwert

    Dass ein mit Prozesskostenhilfe zu führendes Mandat für den Anwalt zu einer nicht kostendeckenden Vergütung führen kann, ist bekannt. Eine zusätzliche Erschwernis ergibt sich aber auch dann, wenn sich der Anwalt gegen eine zu niedrige Wertfestsetzung durch das Gericht wenden will. Denn nach § 33 Abs. 3 S. 1 RVG ist eine Beschwerde nur zulässig, wenn der Wert der Beschwerde 200,00 Euro übersteigt.

    beck-blog- 33 Leser -
  • beck-blog: Neues Design, neue Funktionen - und mehr Social Media

    Liebe Leserinnen- und Leser, sicher haben Sie es schon bemerkt: beck-blog und beck-community erscheinen in etwas verändertem Gewand. Wir haben gründlich aufgeräumt, die Seiten übersichtlicher, logischer und funktionaler gestaltet. Wir haben dabei Blog und Community stärker aneinander angeglichen. Und dabei zugleich die Social-Media Komponenten gestärkt.

    beck-blog- 31 Leser -
  • Mietrechtsänderungsgesetz: Hinterlegungsanordnung für säumige Mieter

    Nun liegt ein offizieller Referentenentwurf vor, der gegenüber dem bisherigen Entwurf Veränderungen beinhaltet. Eine davon ist die Hinterlegungsanordnung nach §°302a ZPO - neu. Danach kann der Vermieter, der Zahlungsrückstände einklagt, wegen der nach Rechtshängigkeit fällig werdenden Beträge deren Hinterlegung beantragen. Dem Antrag wird u.a.

    beck-blogin Mietrecht- 78 Leser -
  • Beck-online: Bundesjustizministerin lobt Verlegerleistung

    Unsere juristische Datenbank beck-online feierte zum Anwaltstag in Straßburg vergangene Woche ihr 10-jähriges Jubiläum. In der Festrede lobte Bundesjustizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger (Foto: li.) Dr. Hans Dieter Beck (Foto: re.) für sein unermüdliches verlegerisches Engagement. „Ihre Kräfte sind zwar legendär, und es gibt niemanden in der deutschen Verlagsbranch ...

    beck-blog- 8 Leser -
  • Anwaltliche Fehler im Familienrecht - und wie man sie vermeidet (II)

    Vereinbarungen zum Zugewinn, die vor Rechtskraft der Scheidung geschlossen werden, bedürfen der notariellen Form (§ 1378 II BGB). Äußerste Vorsicht ist für den Anwalt daher geboten, wenn ein Ehegatte zu Beginn des Mandats erklärt, man habe sich vorab und formlos schon über bestimmte Vermögensgegenstände (oder deren Bewertung) bereits geeinigt. Eine solche Vereinbarung ist nichtig.

    beck-blog- 160 Leser -
  • Keine wirksamen Aufrechnungsbeschränkungen in der Wohnraummiete

    Der BGH hat soeben erneut die Wechselwirkung von Fälligkeitsregelung und Beschränkung der Aufrechnung in Verträgen aus der Zeit vor dem 1.9.2001 untersucht (BGH v. 4.5.2011 – VIII ZR 191/10) und dabei eine Kombination der Vorfälligkeit mit einer Aufrechnungsbeschränkung, die die Aufrechnung nach vorheriger Ankündigung zulässt, als wirksam angesehen.

    beck-blogin Mietrecht- 46 Leser -
  • Hochzeitswünsche

    RA JM hatte gestern in einem Kommentar zu Recht auf BGH IV ZR 239/65 vom 02.11.1966 (= NJW 1967, 1078) hingewiesen. Die Frau genügt ihren ehelichen Pflichten nicht schon damit, daß sie die Beiwohnung teilnahmslos geschehen läßt. Wenn es ihr infolge ihrer Veranlagung oder aus anderen Gründen, zu denen die Unwissenheit der Eheleute gehören kann, versagt bleibt, im ehelichen Verkeh ...

    beck-blog- 150 Leser -
  • Man fasst es nicht

    Testament-Online Ein juristisch einwandfreies Testament zu erstellen ist im Grunde keine große Sache, wenn man ein paar Grundregeln und die aktuelle Gesetzgebung beachtet. Sie können mit unserer Hilfe Ihr individuelles Testament hier online erstellen lassen.... Wir bieten Ihnen das Komplettpak ...

    beck-blogin Erbrecht- 378 Leser -
  • Aus der NZV: Keine Rechtsmittelrücknahme ab Beginn der Urteilsverkündung

    Zwei sicher für viele interessante Leitsätze aus der NZV 2011, 314 (das Thema Einspruchsrücknahme gab es im Blog ja bereits mehrfach): 1. Wird ein Einspruch gegen einen Bußgeldbescheid nach dem Beginn einer zuvor unterbrochenen Hauptverhandlung durch Telefax vor Aufruf der Sache in einem Fortsetzungstermin zurückgenommen, ist die Rücknahme nicht bereits mit Eingang bei Geric ...

    beck-blogin Strafrecht Verkehrsrecht- 39 Leser -
  • Pauschale Abgeltung von Überstunden unzulässig - auch bei angestellten Rechtsanwälten

    Im vergangenen Jahr hat das BAG entschieden, dass die AGB-Klausel „erforderliche Überstunden sind mit dem Monatsgehalt abgegolten“ dem Transparenzgebot des § 307 Abs. 1 Satz 2 BGB nicht genügt, wenn sich der Umfang der danach ohne zusätzliche Vergütung zu leistenden Überstunden nicht hinreichend deutlich aus dem Arbeitsvertrag ergibt (BAG, Urt. vom 01.09.2010 - 5 AZR 517/09, NZA 2011, 575).

    beck-blogin Arbeitsrecht- 107 Leser -
  • Keine Anwaltsbeiordnung für Mehrvergleich bei Betragsrahmengebühren ?

    In einem sozialgerichtlichen Verfahren wurde beantragt, die bewilligte Prozesskostenhilfe und die damit verbundene Anwaltsbeiordnung auch auf einen vor Gericht geschlossenen Vergleich zu erstrecken, soweit die in den Vergleich einbezogenen Ansprüche nicht Gegenstand des Ausgangsverfahren waren. Das LSG Hessen hat im Beschluss vom 12.05.

    beck-blog- 33 Leser -
  • BVerwG: Airdata-Klage gegen die Vergabe von Funkfrequenzen teilweise erfolgreich

    Ein Etappensieg für Airdata gegen die BNetzA: Das BVerwG hat einen Teil des Streitstoffs zur weiteren Aufklärung des Sachverhalts an die Vorinstanz zurückverwiesen. Die Klägerin wendet sich gegen die Nichtzulassung zur Frequenzversteigerung durch die BNetzA im Jahre 2009. Das BVerwG stellte laut Pressemitteilung fest: „In den Streitsachen gegen die Anordnung, dass der Zuteilu ...

    beck-blogin Medienrecht- 20 Leser -
  • Verdacht der Bestechlichkeit rechtfertigt Kündigung

    Bereits der dringende Verdacht der Bestechlichkeit rechtfertigt die außerordentliche Kündigung seitens des Arbeitgebers. Das hat das LAG Rheinland-Pfalz entschieden (Urteil vom 06.06.2011 - 10 Sa 456/10). Kläger soll Schweigegeld für Fälschung eines Prüfberichts gefordert haben Der Kläger war für ein Automobilunternehmen tätig.

    beck-blogin Arbeitsrecht- 44 Leser -
  • Hü und Hott

    Bedarf es im Vaterschaftsfeststellungsverfahren der Auswertung des einzuholenden Abstammungsgutachtens, ist wegen der Schwierigkeit der Sachlage ein Anwalt beizuordnen. OLG Koblenz v. 03.01.11 - 13 WF 1144/10 = FamRZ 2011, 914 Sow ...

    beck-blog- 28 Leser -
  • Lieschen Müller-Lüdenscheid (mal was Exotisches)

    Lieschen Müller heiratet Herrn Lüdenscheid. Lüdenscheid wird Ehename, Lieschen wählt ihren Geburtsnamen als Begleitnamen und nennt sich fortan Lieschen Müller-Lüdenscheid. Nun wird Lieschen von Herrn Dr. Klöbner adoptiert, in dem Adoptionsbeschluss wird ausgesprochen, dass Lieschen den Geburtsnamen Klöbner erhält. Und wie heisst unser ...

    beck-blog- 174 Leser -
JuraBlogs Fakten
  1. gelistet
  2. #62 im JuraBlogs Ranking
  3. 7.981 Artikel, gelesen von 728.909 Lesern
  4. 91 Leser pro Artikel
  5. 73 Artikel pro Monat
Fakten zuletzt aktualisiert: (2017-11-22 23:04:12 UTC). Frequenz der Prüfung auf neue Artikel: 10 Minuten. Artikel zuletzt aktualisiert: .
Täglich juristische Top-Meldunden
Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK