Udo Schwerd

  • Einschränkung des Verlustabzugs bei Körperschaften verfassungswidrig

    Das BVerfG hat mit Beschluss vom 29.03.2017 entschieden, dass die Regelung in § 8c Abs. 1 KStG zur Einschränkung des Verlustabzugs bei Körperschaften (zumindest in der Fassung bis 31.12.2015) im Falle eines sog. schädlichen Beteiligungserwerbs verfassungswidrig ist. Die Vorschrift schränkte die Verlustverrechnung bei Körperschaften ein, wenn innerhalb von 5 Jahren mittelbar ode ...

    Udo Schwerd/ blogmbh.dein Steuerrecht- 58 Leser -
  • Haftungsrisiko Scheinselbständigkeit

    Neben der Sozialversicherungspflicht der Gesellschafter-Geschäftsführer einer Mehrpersonen-GmbH gehört die Prüfung der Scheinselbständigkeit freier Mitarbeiter (im Rahmen der Fremdleistungen) regelmäßig zu den Schwerpunktthemen im Rahmen einer Betriebsprüfung. Bei entsprechendem Anlass sind diese beide Themen leider häufig ein gefundenes Fressen für die Prüfer der Deutschen Rentenversicherung.

    Udo Schwerd/ blogmbh.de- 38 Leser -
  • Messen im Marketing-Mix der GmbH

    Effektives Marketing ist für jede GmbH überlebenswichtig, vor allem im Rahmen der Gründungs- und Startup-Phase. Dann, wenn es noch um alles oder nichts geht. In dieser Zeit muss die Geschäftsidee, sei es ein Produkt oder eine Dienstleistung, möglichst schnell bekannt gemacht werden. Nachfolgend will ich erläutern, warum Messen ein wichtiges Element im Marketing-Mix darstellen u ...

    Udo Schwerd/ blogmbh.de- 39 Leser -
  • Investieren in Startups

    Investieren in Startups ist in Zeiten niedriger Zinsen für viele Investoren eine interessante Alternative, um Geld gewinnbringend anzulegen. Für innovative Startups in den wachstumsstarken und technologieorientierten Branchen ist Venture Capital (= Risikokapital) von hoher Bedeutung, da der Kapitalbedarf bis zur Erzielung erster Umsätze (geschweige denn Gewinne) regelmäßig sehr ...

    Udo Schwerd/ blogmbh.de- 61 Leser -
  • Mit Franchising in die Selbständigkeit

    Franchising ist neben einigen anderen Alternativen eine gute Lösung, um sich mit einer bewährten Geschäftsidee selbständig zu machen, vorausgesetzt, die Rahmenbedingungen sind klar definiert. Als Existenzgründer muss man nicht immer das Rad neu erfinden, da es bereits viele bewährte Geschäftsmodelle und -konzepte am Markt gibt, mit denen sich Geld verdienen lässt.

    Udo Schwerd/ blogmbh.de- 97 Leser -
  • BFH bestätigt sog. Erdienensfrist bei Pensionszusagen

    In einem aktuellen Urteil vom 20.07.2016 bestätigt der BFH die sog. Erdienensfrist bei Pensionszusagen und überträgt die dort entwickelten Grundsätze auch auf eine mittelbare Versorgungszusage im Wege einer Unterstützungskasse. Es ist ständige BFH-Rechtsprechung, dass eine Versorgungszusage an einen beherrschenden Gesellschafter-Geschäftsführer regelmäßig gesellschaftsrechtlich ...

    Udo Schwerd/ blogmbh.de- 91 Leser -
  • Ordnungsgemäße Erbringung der Stammeinlagen

    Für die ordnungsgemäße Erbringung der Stammeinlagen zum Zwecke der Aufbringung des Stammkapitals einer GmbH wird vorausgesetzt, dass die Zahlung der ausstehenden Stammeinlagen dem Vermögen der Gesellschaft vollwertig, unbeschränkt und definitiv zufließt. Die Darlegungs- und Beweislast hierfür obliegt dem einlagepflichtigen Gesellschafter, der seine Einlagen auf das Stammkapital ...

    Udo Schwerd/ blogmbh.de- 85 Leser -
  • Einwurf-Einschreiben in GmbH-Angelegenheiten

    In Angelegenheiten des GmbH-Rechts ist es nach einem aktuellen Urteil des BGH vom 27.09.2016 ausreichend, wichtige Schreiben als Einwurf-Einschreiben zu versenden. Bis zu dieser Entscheidung des BGH war es lange Zeit umstritten und damit unklar, ob ein „eingeschriebener Brief“ i.S.d. GmbH-Gesetzes als Einschreiben mit Rückschein oder als einfaches Einwurf-Einschreiben zu versenden ist.

    Udo Schwerd/ blogmbh.de- 169 Leser -
  • Erfolgreich mittels Online Marketing

    Online Marketing oder auch Digital Marketing ist gerade für kleine und mittlere Unternehmen ohne großes Werbebudget einer der wichtigsten Bausteine für eine erfolgreiche und nachhaltige Kundenakquise. Die Basis hierfür bildet eine Unternehmenswebseite, die nach der Erstellung zu einer wirkungsvollen Marketing-Maschine ausgebaut werden kann.

    Udo Schwerd/ blogmbh.de- 98 Leser -
  • Datenzugriff bei Unternehmen

    Überall ist von Bürokratieabbau in Deutschland zu lesen, aber die Realität sieht leider ander aus. Immer neue Gesetze und Verwaltungsvorschriften werden erlassen, um der Finanzverwaltung und der Deutschen Rentenversicherung den Datenzugriff auf die Buchführung und die Lohnabrechnungen der Unternehmen zu ermöglichen.

    Udo Schwerd/ blogmbh.dein Steuerrecht- 89 Leser -
  • Haftungsfalle Registrierkasse ab 2017

    Mit der sog. Kassenrichtlinie 2010 hat die Finanzverwaltung erhöhte Anforderungen an die Beschaffenheit und Ausrüstung einer sog. Registrierkasse festgelegt. Die darin enthaltene Übergangsregelung ist zum 31.12.2016 abgelaufen. Damit wird es für die betroffenen Betriebe mit umfangreichem Bargeldverkehr noch schwieriger, die bestehenden steuerrechtlichen Pflichten bei der Kassen ...

    Udo Schwerd/ blogmbh.dein Steuerrecht- 178 Leser -
  • Überlassung einer Wohnung an Geschäftsführer

    Die Überlassung einer Wohnung (möbliert) an den Geschäftsführer einer GmbH liegt nach der Rechtsprechung des BFH auch dann nicht im überwiegend unternehmerischen Interesse, wenn im Rahmen des Einkommensteuerrechts die Voraussetzungen einer doppelten Haushaltsführung gegeben wären. Die Überlassung ist als unentgeltliche Wertabgabe i.S. des § 3 Abs. 9a Nr.

    Udo Schwerd/ blogmbh.dein Steuerrecht- 87 Leser -
  • Rückwirkende Berichtigung einer Rechnung möglich

    Erfahrene Unternehmer wissen mittlerweile, dass es im Bereich der Umsatzsteuer und insbesondere beim Vorsteuerabzug auf einige Formalien ankommt, die für eine ordnungsgemäße Rechnung gesetzlich vorgeschrieben sind. Die entsprechenden Regelungen sind in den §§ 15 i.V.m. 14, 14a UStG nachzulesen. Nichtsdestotrotz kommt es immer wieder vor, dass die Rechnung eines Lieferanten oder ...

    Udo Schwerd/ blogmbh.dein Steuerrecht- 48 Leser -
  • Tod eines Gesellschafters

    Beim Tod eines Gesellschafters der GmbH werden sowohl die verbleibenden Gesellschafter als auch die Erben des Gesellschafters mit einer Vielzahl von Fragen konfrontiert, auf die ich im nachfolgenden Artikel einige Antworten liefern will. Die Zahl der Probleme ist zunächst davon abhängig, ob es sich um den einzigen Gesellschafter der GmbH handelt oder ob noch weitere Gesellschafter vorhanden sind.

    Udo Schwerd/ blogmbh.de- 104 Leser -
  • Einziehung von Geschäftsanteilen

    Neben der vertraglichen Abtretung an einen Erwerber ist die Einziehung von Geschäftsanteilen die zweite Alternative, durch die ein Gesellschafter seine Beteiligung an einer GmbH abgeben bzw. verlieren kann. Während die Geschäftsanteile bei der Abtretung in der Hand des Erwerbers fortbestehen, werden sie bei der Einziehung mit all ihren daraus resultierenden Rechten und Pflichte ...

    Udo Schwerd/ blogmbh.de- 81 Leser -
  • Gehaltsverzicht mit Besserungsklausel

    Gerät eine GmbH infolge falscher Entscheidungen der Geschäftsführer oder aus anderen Gründen in eine wirtschaftliche Krise, müssen Geschäftsführer auch an einen Gehaltsverzicht mit Besserungsklausel denken, um ihren Pflichten gerecht zu werden. Dessen ungeachtet darf der Gehaltsverzicht nicht vorschnell und ohne Not beschlossen werden.

    Udo Schwerd/ blogmbh.de- 80 Leser -
  • Verdeckte Sacheinlage bei Kapitalerhöhung

    In einem aktuellen Urteil vom 19.01.2016 hatte der BGH mal wieder die Gelegenheit, die Grundsätze zur verdeckten Sacheinlage darzustellen, wie sie seit der grundlegenden Reform des GmbH-Rechts in 2008 gelten. Hiernach wird ein Gesellschafter im Falle der Bargründung einer GmbH oder Kapitalerhöhung gegen Bareinlagen durch eine verdeckte Sacheinlage nicht von seiner Einlageverpfl ...

    Udo Schwerd/ blogmbh.de- 125 Leser -
  • Haftung des Direktors einer Ltd. gem. § 64 GmbHG

    Nach § 64 GmbHG a.F. haften die Geschäftsführer einer GmbH für den Schaden, der durch geleistete Zahlungen nach Eintritt der Zahlungsunfähigkeit der Gesellschaft oder nach Feststellung ihrer Überschuldung entstanden ist. Hierbei handelt es sich um eine in der Praxis oft missachtete Vorschrift (inzwischen geregelt in § 15a InsO), die jeden einzelnen Geschäftsführer einer GmbH zu ...

    Udo Schwerd/ blogmbh.de- 91 Leser -
  • Digitale Arbeitszeiterfassung

    Die digitale Arbeitszeiterfassung ist nur ein Aspekt der immer weiter voranschreitenden Digitalisierung, die nicht nur die Wirtschaft, sondern auch die Gesellschaft in Deutschland vor gewaltige Herausforderungen stellt. Bei der digitalen Arbeitszeiterfassung lassen sich die Chancen, Möglichkeiten und Gefahren der digitalisierten Welt sehr gut aufzeigen.

    Udo Schwerd/ blogmbh.de- 95 Leser -
  • Sozialversicherungspflicht der Gesellschafter-Geschäftsführer

    Die Beurteilung der Sozialversicherungspflicht der Gesellschafter-Geschäftsführer einer GmbH ohne beherrschenden Einfluss in der Gesellschafterversammlung sind ein beliebtes „Fressen“ für die Betriebsprüfer der Deutschen Rentenversicherung geworden, weil das Bundessozialgericht (BSG) in den vergangenen Jahren einige Entscheidungen getroffen hat, die den Spielraum für die betroffenen Personen in .

    Udo Schwerd/ blogmbh.de- 92 Leser -
Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK