Stefan Maier

  • Anwalt und Dealer – Jurist wegen Drogenhandels vor Gericht

    „Der Anwalt meines Vertrauens“ bezeichnet meist den von einem selbst favorisierten Advokaten. Nicht so im vorliegenden Fall. Hier ist es der Spitzname eines Rechtsanwalts in der Drogenszene. Der 32-jährige Anwalt steht wegen Drogenhandels vor Gericht. In einer Münchner Kanzlei arbeitet der aus Erding stammende Volljurist tagsüber.

    Stefan Maier/ Justillon - kuriose Rechtsnachrichten- 179 Leser -
  • Unser Jahr 2017

    Mit dem Jahr 2017 enden weitere zwölf Monate der Berichterstattung über kuriose Sachverhalte aus der Welt des Rechts. Dies soll auch dieses Jahr wieder Anlass sein, in einem Jahresrückblick die Geschehnisse des Jahres 2017 zusammenzufassen. Im März konnten wir ein kleines Jubiläum feiern. Stolze 1.000 Artikel hat unser Autoren-Team gemeinsam mit unseren Gastautoren veröffentlicht.

    Stefan Maier/ Justillon - kuriose Rechtsnachrichten- 65 Leser -
  • Sekt statt Champagner – Fluggast verklagt Airline

    Einer kanadischen Airline droht eine Sammelklage mit über 1.500 Klägern. Der Auslöser für den Rechtsstreit scheint ein skurriles Luxusproblem zu sein: Die Fluggesellschaft servierte nur Sekt und nicht den versprochenen Champagner. Sunwing ist eine Low-Cost Airline mit Sitz in Toronto, Kanada. In einer Werbung versprach Sunwing den Kunden einen „Champagner-Service“ auf ihren Flügen.

    Stefan Maier/ Justillon - kuriose Rechtsnachrichten- 166 Leser -
  • Festnahme statt Bewerbung bei der Polizei

    Foto: Symbolbild Dumm gelaufen. Aus Interesse an einer Bewerbung bei der Polizei, suchte ein Mann die Polizeidienststelle in Schwabach (Mittelfranken) auf. Statt einem Bewerbungsgespräch kam es jedoch zu einer Festnahme des potentiellen Bewerbers. Das erlebt auch die Polizei nicht alle Tage. Am Dienstag kam ein Herr zur Polizeidienststelle Schwabach und wollte sich über die ...

    Stefan Maier/ Justillon - kuriose Rechtsnachrichten- 504 Leser -
  • Immobilienkrieg in München – Skrupelloser Abriss

    Foto: Vor dem Abriss (Rufus46 - wikimedia - CC BY 3.0 DE - bearbeitet) Die Grundstücks- und Immobilienpreise in München sind seit Jahren auf absolutem Rekordniveau. Inhaber entsprechender Liegenschaften sind natürlich an einer möglichst gewinnbringenden Nutzung dieser interessiert. Blöd nur, wenn einem der Denkmalschutz einen Strich durch die Rechnung macht.

    Stefan Maier/ Justillon - kuriose Rechtsnachrichten- 153 Leser -
  • Brite bittet am Flughafen München um Asyl

    Man könnte meinen es wäre ein Brexit-Flüchtling. Gab es doch nach Bekanntwerden des EU-Ausstieges Großbritanniens einige Ankündigungen von Bürgern, sie würden nach Deutschland auswandern. Tatsächlich war es aber ein anderer Grund, der einen britischen Bürger um Asyl in Deutschland fragen ließ. Zunächst reiste der 41-jährige gebürtige Äthiopier ohne weitere Vorkommnisse im Term ...

    Stefan Maier/ Justillon - kuriose Rechtsnachrichten- 411 Leser -
  • Cabrio und Insassen mit Gülle überschüttet

    „Ein Scheißtag“, „beschissenes Erlebnis“, „shit happens“ und „extrem gebräunt“ sind nur einige Wortspiele, die man in den Medien zu diesem Ereignis lesen kann. Die Betroffenen konnten wahrscheinlich weniger gut darüber lachen: Ein Mann und seine Tochter wurden während einer Fahrt im Cabrio mit Gülle überschüttet.

    Stefan Maier/ Justillon - kuriose Rechtsnachrichten- 221 Leser -
  • Reisemangel – Gierige Gäste sorgen für leere Buffets

    Nicht zeitnah wiederaufgefüllte Buffets können sehr nerven. Kann aber ein Reisemangel vorliegen, wenn das Hotelbuffet derart leergefuttert wird, dass andere Reisende nur noch trockenen Reis essen können? Das Amtsgericht München hatte diese Frage zu entscheiden. Die Kläger hatten eine 14-tägige Pauschalreise in die Türkei gebucht. Es wurden von den Reisenden mehrere Mängel angezeigt.

    Stefan Maier/ Justillon - kuriose Rechtsnachrichten- 218 Leser -
  • Notruf zu höflich: Polizist wimmelt Opfer ab

    Der Sachverhalt klingt kaum nachvollziehbar: Ein Jugendlicher fühlt sich bedroht und setzt einen Notruf ab. Der Polizeibeamte, der das Telefonat entgegennahm, wimmelte den Anrufer einfach ab. Der junge Anrufer sei einfach zu höflich gewesen. Nun folgte die Verurteilung des Beamten. Ein Jugendlicher fühlte sich akut bedroht von anderen jungen Männern.

    Stefan Maier/ Justillon - kuriose Rechtsnachrichten- 153 Leser -
Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK