Sebastian Dramburg

  • Die Geschäftsführerhaftung – Verstoß ist nicht gleich Verstoß

    Ein wettbewerbsrechtlichen und urheberrechtlichen Streitigkeiten stellt sich oft die Frage nach der Geschäftsführerhaftung zusätzlich neben der Haftung des Unternehmens. Der Geschäftsführer eines Parfüm- und Kosmetikartikelshops hatte sich auf ein Urteil des BGH berufen, das den Geschäftsführer eines Unternehmens der persönlichen Haftung entbunden hatte.

    Sebastian Dramburg/ Lawbster- 59 Leser -
  • Die teure Rache des Verlassenen: Geldentschädigung bei Nacktaufnahmen

    Wenn eine Beziehung zu Ende geht, ist das meist schmerzhaft, besonders für denjenigen, der verlassen wurde. Wenn der Ex-Partner bereits kurze Zeit nach der Trennung in einer neuen Beziehung ist, wird aus Trauer Wut. Wut bringt Manche dazu, alle noch vorhandenen Sachen des Partners zu zerstören. Fotografien der gemeinsamen Zeit werden oft zerrissen oder gelöscht.

    Sebastian Dramburg/ Lawbster- 120 Leser -
  • Alles nur ein Scherz? – Über die teuren Konsequenzen eines Internetvideos

    Das AG Charlottenburg (Az.: 202 C 537/14) hatte Anfang 2015 folgenden Fall zu entscheiden: Der Mandant entdeckte auf Facebook zwei Videos über ihn. Er hatte Gewichtsprobleme, weswegen er zuvor nicht nur in therapeutischer Behandlung war, sondern sich ebenfalls einer Operation unterzogen hatte. Genau diese Probleme waren Inhalt der Internetvideos: Sie bestanden aus Fotografien d ...

    Sebastian Dramburg/ Lawbster- 277 Leser -
  • Zusammen kreativ: Miturheber im Urheberrecht

    Vor­bei die Zei­ten, an dem eine Schrift­stel­ler ein­sam und ver­las­sen, mit viel Welt­schmerz und einem fau­len Apfel in der Schreib­tisch­schub­lade Meis­ter­werke schaffte. Heut­zu­tage ist die gemein­schaft­li­che krea­tive Arbeit an einem Buch, einem Logo-Entwurf, einem Film­ex­posé einem Seri­en­tre­at­ment oder sonst einem Werk, gang und gäbe.

    Sebastian Dramburg/ Lawbsterin Medienrecht- 48 Leser -
  • Der Anspruch auf Gegendarstellung im Presserecht

    Schon im römi­schen Recht galt der Grund­ge­danke, dass alle Par­teien vor Gericht ange­hört wer­den müs­sen. „Audia­tur et altera pars“- auch der andere Teil soll ange­hört wer­den. Ein Grund­satz, der noch heute die ver­schie­de­nen Rechts­ge­biete prägt. Geis­ti­ges Kind die­ses Gedan­kens ist auch der Anspruch auf Gegen­dar­stel­lung im Presserecht.

    Sebastian Dramburg/ Lawbsterin Medienrecht- 50 Leser -
  • Grundlagen bei der Nennung von Referenzen

    Will ein Auf­trag­neh­mer auf sei­ner eige­nen Home­page Refe­ren­zen ange­ben, so kann er nicht immer pro­blem­los, ers­tens seine Kun­den offen­le­gen und zwei­tens seine Werke in seine Seite integrieren. Gerade Frei­be­ruf­ler, wie z.B. Desi­gner, leben davon, Refe­ren­zen vor­wei­sen zu kön­nen und so neue Jobs und Auf­träge an Land zu zie­hen.

    Sebastian Dramburg/ Lawbsterin Medienrecht- 142 Leser -
  • Street Art & Urheberrecht

    In Ber­lin sieht man an jeder Ecke Graf­fiti, ob an U- oder S-Bahnen, an Haus­wän­den, in Bahn­hö­fen oder auf dem Geh­weg. Man­che Dar­stel­lun­gen sind künst­le­risch gelun­gen andere wir­ken mehr wie bloße Schmie­re­reien. Street Art beein­flusst das Stadt­bild unge­mein und regt viele Men­schen zum Anhal­ten und Foto­gra­fie­ren an und so lan­den viele von die­sen Stree ...

    Sebastian Dramburg/ Lawbsterin Medienrecht- 87 Leser -
  • Der Anspruch auf Urteilsbekanntmachung im Urheberrecht

    Immer dann, wenn eine Rechts­ver­let­zung „öffent­lich“ statt­fin­det, stellt sich die Frage nach einer Auf­klä­rung der Inter­es­sen­ten der Öffent­lich­keit, nach­dem ein Rechts­streit geklärt ist. Der Anspruch auf Urteils­be­kannt­ma­chung dient der Besei­ti­gung einer Beeinträchtigung, die auf­grund einer Rechts­ver­let­zung, einer unzu­tref­fen­den Urheberrechtsberühm ...

    Sebastian Dramburg/ Lawbsterin Medienrecht- 45 Leser -
  • Anmeldung von Elektrogeräten nach dem Elektrogesetz

    Ange­sichts der kon­stant anstei­gen­den Menge an Elek­tro­schrott, des­sen Ent­sor­gung und Ver­wer­tung umständ­lich und teil­weise mit hohen Kos­ten ver­bun­den ist, erließ die Bun­des­re­gie­rung im Jahre 2005 auf der Grund­lage einer EU-Richtlinie das „Gesetz über das Inver­kehr­brin­gen, die Rück­nahme und die umwelt­ver­träg­li­che Ent­sor­gung von Elektro- und Elek­tro­nik­ge­rä­ten“, .

    Sebastian Dramburg/ Lawbster- 51 Leser -
  • Fotos von (mutmaßlichen) Straftätern

    Berichterstattungenvor allem in Form von Fotos über Strafverfahren gehen immer einher mit einer Spannungslage zwischen den Grundrechten der Meinungs- und Pressefreiheit (Art. 5 I GG, Art. 10 EMRK) sowie dem Recht des Beschuldigten auf Schutz seiner Persönlichkeit und Achtung seines Privatlebens (Art. 2 I GG i.V.m. Art. 1 I GG und Art. 8 EMRK).

    Sebastian Dramburg/ Lawbster- 54 Leser -
  • Rechtliche Besonderheiten bei Archivbildern

    Alte Fotos wecken gute und schlechte Erin­ne­run­gen, sind oft lus­tig und manch­mal sogar pein­lich. Wäh­rend Pri­vat­leute diese Reli­quien in Foto­al­ben oder auf ande­ren Spei­cher­me­dien zu Hause auf­be­wah­ren, lan­den wirt­schaft­lich, gesell­schaft­lich oder kul­tu­rell bedeut­same Foto­gra­fien bei Medi­en­ver­la­gen zwangs­läuf­lich „im Archiv“, um bei Bedarf sofor ...

    Sebastian Dramburg/ Lawbsterin Medienrecht- 31 Leser -
  • Nacktfotos aus der Beziehungszeit: Anspruch auf Löschung nach Trennung

    Die immer­wäh­rende Freude an der Selbst­dar­stel­lung hat sich ihren Weg über zumeist harm­lose „Sel­fies“ nun auch auf­fal­lend häu­fig in die Schlaf­zim­mer der Welt­be­völ­ke­rung gebahnt. Der Ein­fach­heit hal­ber mit einem inter­net­fä­hi­gen Smart­phone auf­ge­nom­men und fahr­läs­si­ger Weise sogar in einer Cloud gespei­chert, schwe­ben diese deli­ka­ten, wohl pri­v ...

    Sebastian Dramburg/ Lawbster- 96 Leser -
  • Heimliche Bildaufnahmen an öffentlichen Orten

    Wie bereits in dem Bei­trag „Straf­bar: Das Anfer­ti­gen von heim­li­chen Foto- und Film­auf­nah­men“ erläu­tert, sind heim­lich auf­ge­nom­mene Bil­der und Filme von ande­ren Per­so­nen grund­sätz­lich nicht mit dem Gesetz ver­ein­bar. Anfang die­ses Jah­res hat das Amts­ge­richt Bonn nun ent­schie­den, dass die­ses Ver­hal­ten auch zivil­recht­lich rele­vant ist, selbst dan ...

    Sebastian Dramburg/ Lawbsterin Medienrecht- 96 Leser -
  • Der Künstlername

    Frei­schaf­fende neh­men häu­fig Künst­ler­na­men an, weil ihr eige­ner Name nicht gän­gig ist und nur schwer zu erin­nern ist. Oft­mals wer­den sie aber auch aus Pri­vat­sphä­ren­schutz­grün­den ver­wen­det oder es han­delt sich um übernommene Spitznamen. Grund­sätz­lich kann man einen Künst­ler­na­men auch ohne Ein­tra­gung oder Anmel­dung nut­zen, aller­dings ist es im ...

    Sebastian Dramburg/ Lawbsterin Medienrecht- 157 Leser -
  • Namensrecht – Schutz von Spitznamen Prominenter

    Das der Name von Per­so­nen oder Unter­neh­men nicht schutz­los ist, ist bekannt. Aus­gangs­punkt für den Schutz ist § 12 BGB, der dem betrof­fe­nen Namens­trä­ger bei Vor­lie­gen der Vor­aus­set­zun­gen einen Beseitigungs- und Unter­las­sungs­an­spruch einräumt. In die­sem Bei­trag soll es aber kon­kret um den Schutz von Spitz­na­men anhand des fol­gen­den Bei­spiels gehen ...

    Sebastian Dramburg/ Lawbster- 45 Leser -
Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK