Kerstin Rueber

  • Dank des Pflichtverteidigers

    Der Kollege Schmitz hat in einem vielbeachteten Beitrag zutreffende Ausführungen zur hierzulande gängigen Praxis der Pflichtverteidigung gemacht. Besonders erwähnenswert scheint mir sein Reformvorschlag, wonach die Vergabe der Pflichtverteidigungen aus den Händen der Richterschaft genommen werden soll.

    Kerstin Rueber/ Strafverfahren - in Koblenz und anderswo- 456 Leser -
  • Wenn Einer einen Job ausschreibt...

    ... dann kann er viel erleben. Es ist nun gut drei Wochen her, dass ich bei der Arbeitsagentur eine Anzeige geschaltet habe, weil ich eine bzw. zwei weitere Mitarbeiterinnen für meine Kanzlei suchte. Ich darf rückblickend (die Stellen sind besetzt) sagen, dass mir Einiges geboten wurde. Es begann mit einem Herren, der seine "Textsicherheit" besonders hervorhob.

    Kerstin Rueber/ Strafverfahren - in Koblenz und anderswo- 528 Leser -
  • Bloß keinen Ärger machen

    Die Rechtsordnung sieht vor, dass Täter, die eine Straftat gemeinsam begangen haben, auch gemeinsam verhandelt werden. Von diesem Grundsatz darf ein Gericht nur unter engen Voraussetzungen abweichen, mit anderen Worten: es muss schon gute Gründe geben, weshalb man Mittäter getrennt verhandelt. Ein nicht so guter Grund ist es beispielsweise, wenn ein Gericht einen Mittäter desha ...

    Kerstin Rueber/ Strafverfahren - in Koblenz und anderswo- 155 Leser -
  • Robin Hood und die vier Männer am See

    Gestern ging ein Prozess vor dem Landgericht Bad Kreuznach zu Ende, an dessen Beginn die Zulassung einer Anklage gegen fünf junge Männer wegen bandenmäßigen erpresserischen Menschenraubes, räuberischer Erpressung und gefährlicher Körperverletzung stand. Zwei der Angeklagten hatten auf Anraten ihrer Herren Verteidiger bereits im Ermittlungsverfahren "ausgepackt", wovon sie sich ...

    Kerstin Rueber/ Strafverfahren - in Koblenz und anderswo- 218 Leser -
  • Die JVA und der Datenschutz

    Ein Mandant, den ich vor einiger Zeit verteidigt hatte, rückte in eine nordrhein-westfälische Justizvollzugsanstalt ein. Kaum dass er sich dort eingelebt hatte, wurde er von mit einer zivilrechtlichen Klage überzogen und mandatierte mich, seine Interessen wahrzunehmen. Unlängst kam ein an den Mandanten gerichtetes Schreiben als "unzustellbar" zurück.

    Kerstin Rueber/ Strafverfahren - in Koblenz und anderswo- 180 Leser -
  • Leicht verdientes Geld?

    Unlängst verteidigte ich beim Amtsgericht C.. Wobei - um so richtig Verteidigen zu können, hätte ich eine Beiakte benötigt. Die hatte der Verteidiger, der vor mir tätig war, bereits 6(!) Monate zuvor angefordert und ihm war vom Gericht zugesagt worden, er erhalte sie zeitnah. Geschehen ist dies nicht. Auch mir war die Beiakte nicht zugesandt worden.

    Kerstin Rueber/ Strafverfahren - in Koblenz und anderswo- 413 Leser -
  • Aktionsbüro Mittelrhein - 10 kleine Negerlein

    Die heutzutage politisch völlig inkorrekten 10 kleinen Negerlein, die in meiner Kindheit noch fester Bestandteil des Liederbuchs waren und nach denen eine deutsche Ausgabe eines Kriminalromans von Agatha Christie tituliert wurde, sind ein Zählreim mit 10 Strophen, in dem je nach Ausgestaltung ein Negerlein nach dem anderen das Zeitliche segnet, so dass am Ende keines mehr da ist (eine eher st.

    Kerstin Rueber/ Strafverfahren - in Koblenz und anderswo- 167 Leser -
  • Kein Pantoffelheld

    Meine Kollegin, mit der zusammen ich in Bürogemeinschaft tätig bin, ist seit drei Jahren Anwältin und weil sie keine 28 Semester studiert hat, noch recht jung. Ältere Kollegen nehmen diesen Umstand manchmal zum Anlass, über vermeintliche Unerfahrenheit Witze zu machen oder anderswie kundzutun, dass sie schon länger im Geschäft sind.

    Kerstin Rueber/ Strafverfahren - in Koblenz und anderswo- 578 Leser -
  • Zeugentypen - heute: der Gutmensch

    Von Tucholsky stammt das Zitat: "Das Gegenteil von böse ist nicht gut, sondern gut gemeint." Besonders gut meint es immer ein Zeugentyp, nämlich der Gutmensch. Der Gutmensch als Zeuge verneint entschieden die Frage nach Verwandtschaft oder Schwägerschaft mit dem Angeklagten. In seiner Familie geht man nicht mal bei Rot über die Ampel.

    Kerstin Rueber/ Strafverfahren - in Koblenz und anderswo- 235 Leser -
  • Die beleidigte Staatsanwältin

    Nicht ohne ein Grinsen im Gesicht lese ich, dass ein Kollege 3.000 Euro Geldstrafe (30 Tagessätze à 100 €) zahlen muss für eine Äußerung gegenüber einer Staatsanwältin. Die hatte ein Verfahren wegen Fahrerflucht, die der Kollege angezeigt hatte, eingestellt. Hierüber echauffierte sich der Kollege mit den Worten, die Staatsanwältin sei eine Schmalspurjuristin, die nicht in der ...

    Kerstin Rueber/ Strafverfahren - in Koblenz und anderswo- 598 Leser -
  • Gelbe Karte vor roter Karte

    Das Jugendstrafrecht kennt andere Sanktionen als das Erwachsenenstrafrecht, u.a. die Verwarnung. Erhält ein Jugendlicher eine Verwarnung, spricht der Richter ein ernstes Wort mit ihm und damit hat sich die Sache. Eingesetzt wird die Verwarnung üblicherweise bei Bagatelldelikten. Vor einiger Zeit wartete ich im Sitzungssaal darauf, dass die meinen Mandanten betreffende Strafsa ...

    Kerstin Rueber/ Strafverfahren - in Koblenz und anderswo- 153 Leser -
  • Schiffe versenken

    A4 - Treffer. B2 - kein Treffer. Schiffe versenken. Kennen Sie. Ich auch. Ich kenne aber noch mehr. Ich kenne es sozusagen "in echt", denn auch ich gehöre zu den Bankkunden, die irgendwann einmal einen der von zahlreichen Banken vertriebenen Schiffsfonds erworben haben. Angepriesen wurde der Fonds als langfristige, sichere Anlage und zunächst ließ sich auch alles ganz gut an.

    Kerstin Rueber/ Strafverfahren - in Koblenz und anderswo- 301 Leser -
Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK