Julia Fellmer

  • Kündigungsschutz bei In-vitro Fertilisation

    Details Kategorie: Aktuelles zum Thema Arbeitsrecht Veröffentlicht am Mittwoch, 15. April 2015 12:18 Geschrieben von Rechtsanwältin Julia Fellmer Wie das Bundesarbeitsgericht in einem aktuellen Urteil vom 26.03.2015 AZ: 2 AZR 237/14 entschieden hat, greift das mutterschutzrechtliche Kündigungsverbot bereits ab dem Zeitpunkt der Einsetzung der befruchteten Eizelle (sogenannter ...

    Julia Fellmer/ Sozietät Tondorf Böhm- 35 Leser -
  • Schmerzensgeld bei zu spät erkanntem Darmverschluss

    Details Kategorie: Aktuelles zum Thema Medizinrecht Veröffentlicht am Mittwoch, 15. April 2015 11:47 Geschrieben von Rechtsanwältin Julia Fellmer Das OLG Hamm hat mit Entscheidung vom 31.11.2014 AZ: 26 U 80/13 entschieden, dass einer Patientin für einen zu spät erkannten Darmverschluss ein Schmerzensgeld in Höhe von 90.000,00 € zusteht.

    Julia Fellmer/ Sozietät Tondorf Böhm- 40 Leser -
  • Schwanger trotz Sterilisation - Klinik haftet nicht

    Details Kategorie: Aktuelles zum Thema Medizinrecht Veröffentlicht am Mittwoch, 12. November 2014 15:00 Geschrieben von Rechtsanwältin Julia Fellmer OLG Hamm: 26 U 112/13 Wird eine Frau nach einer stationären Sterilisation ungewollt schwanger, haftet das Krankenhaus nicht, wenn sie über eine verbleibende Versagerquote ausreichend aufgeklärt wurde.

    Julia Fellmer/ Sozietät Tondorf Böhm- 57 Leser -
  • Behandlung durch Chefarzt muss vereinbart werden

    Details Kategorie: Aktuelles zum Thema Medizinrecht Veröffentlicht am Donnerstag, 30. Oktober 2014 14:40 Geschrieben von Rechtsanwältin Julia Fellmer Urteil des OLG Hamm Az.: 26 U 30/13 Möchte ein Patient im Krankenhaus ausschließlich durch den Chefarzt operiert werden will, muss er dies durch eine Erklärung explizit deutlich machen.

    Julia Fellmer/ Sozietät Tondorf Böhm- 14 Leser -
  • Sturz im Altenheim – Beweislast beim Heimbewohner

    Urteil des OLG Hamm vom 27.01.2014, AZ 17 U 35/13 Bei sturzgefährdeten Bewohnern, muss das Heim für einen gefahrlosen Toilettengang sorgen. Grundsätzlich haftet es, wenn sich Heimbewohnerin bei einen Toilettengang stürzen. Hat allerdings eine Pflegekraft den Heimbewohner begleitet und besteht die Möglichkeit, dass es sich um einen so genannten Spontanbruch handelt, muss das Heim nicht haften.

    Julia Fellmer/ Sozietät Tondorf Böhm- 52 Leser -
Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK