Daniel Nowack

  • Schadensersatz nach Verkehrsunfall – der Haushaltsführungsschaden

    Im Rahmen der Schadenregulierung nach einem Verkehrsunfall ist an viele Schadenspositionen zu denken. Bei einer Verletzung des Körpers oder der Gesundheit des Geschädigten stehen „Klassiker“ wie das Schmerzensgeld oder der Verdienstausfall zunächst im Fokus. Auch die Fähigkeit, den heimischen Haushalt zu führen, stellt jedoch einen wirtschaftlichen Wert dar, da die Haushaltstät ...

    Daniel Nowack/ Kanzlei für Verkehrsrecht- 139 Leser -
  • Schadensersatz für das Restbenzin bei einem Totalschaden?

    Nach einem Verkehrsunfall ist im Rahmen der Geltendmachung von Schadensersatz durch den Geschädigten an eine Vielzahl verschiedener Schadenspositionen zu denken. Erleidet das Fahrzeug einen Totalschaden und wird es verkauft, so fragt sich mancher Geschädigter, was eigentlich mit dem restlichen Benzin im Fahrzeug passiert. Dieses wird schließlich quasi „mitverkauft“.

    Daniel Nowack/ Kanzlei für Verkehrsrecht- 108 Leser -
  • Unfallregulierung und Rechtsschutzversicherung

    „Recht haben und Recht bekommen sind zweierlei.“ Dieses geflügelte Wort hat – leider – mehr Wahrheit im Kern als man denkt. Vor allem im Bereich der Verkehrsunfälle ist es oftmals so, dass sich beide Seiten im Recht sehen. Ein Amtsrichter in München wusste zu berichten, dass in knapp 2000 von ihm geführten Verhandlungen über Verkehrsunfälle kein einziger Unfallbeteiligter ein ...

    Daniel Nowack/ Kanzlei für Verkehrsrecht- 78 Leser -
  • Verkehrsunfall und Insassen-Unfallversicherung

    Im Rahmen der Absicherung des Straßenverkehrs gibt es ein recht breit gefächertes Paket an Versicherungen, welche nach einem Verkehrsunfall Leistungen übernehmen. Neben der verpflichtenden (§ 1 PflVG) Haftpflichtversicherung ist am bekanntesten wohl die Kaskoversicherung. Eine gewichtige Rolle kann jedoch auch der Unfallversicherung zufallen.

    Daniel Nowack/ Kanzlei für Verkehrsrecht- 91 Leser -
  • Die Erstattung der Rechtsanwaltskosten nach einem Verkehrsunfall

    Wie bereits an mehreren Stellen erwähnt, ist die Beauftragung eines Fachanwalts für Verkehrsrecht ein Grundstein für eine erfolgreiche Unfallregulierung. Leider scheuen viele Geschädigte den Weg zum Anwalt, weil sie befürchten, auf etwaigen Kosten „sitzen zu bleiben“. Diese Bedenken sind jedoch grundsätzlich unbegründet, denn auch der Rechtsanwalt ist durch den Schädiger zu bezahlen.

    Daniel Nowack/ Kanzlei für Verkehrsrecht- 81 Leser -
  • Straftaten im Straßenverkehr – die Nötigung (§ 240 StGB)

    Die in § 240 StGB geregelte Nötigung stellt eine der am häufigsten verfolgten Straftaten im Straßenverkehr dar. Vor allem die sog. „Dränglerfälle“, die von den später Verfolgten oftmals gar nicht als solche wahrgenommen werden, fallen unter diesen Tatbestand. Auch selbst gewählte „erzieherische Maßnahmen“ im Straßenverkehr können als Nötigung angesehen werden.

    Daniel Nowack/ Kanzlei für Verkehrsrecht- 154 Leser -
Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK