Astrid Roesener

  • CSR-Richtlinie: Haftung für mangelnde Corporate Social Responsibility

    21. Oktober 2016 Gesellschaftsrecht / M&A Im Bundestag wurde gestern die Umsetzung der CSR-Richtlinie diskutiert. Die gesellschaftliche Verantwortung von Unternehmen rückt in den Fokus. Bis zum 6. Dezember 2016 ist die CSR-Richtlinie 2014/95/EU in nationales Recht umzusetzen. Die Wahrnehmung gesellschaftlicher Verantwortung durch Unternehmen bekommt eine neue Qualität, ...

    Astrid Roesener/ CMS Hasche Sigle- 85 Leser -
  • Die Gesellschaftervereinbarung – Sammelsurium oder Pulverfass?

    5. September 2016 Gesellschaftsrecht / M&A Private Clients Unternehmensnachfolge "Wo regeln wir das jetzt noch?", diese Frage stellen sich Gesellschafter häufig. Die Antwort: in einer gesonderten Gesellschaftervereinbarung. Anders als der Abschluss eines Gesellschaftsvertrages ist der Abschluss einer Gesellschaftervereinbarung nicht zwingend, sondern lediglich ein Inst ...

    Astrid Roesener/ CMS Hasche Sigle- 57 Leser -
  • Limited no longer – Brexit und Ltds in Deutschland​

    13. Juli 2016 Gesellschaftsrecht / M&A Viele Unternehmer haben ihr Geschäft in der Rechtsform einer englischen „Limited“ organisiert. Das Brexit-Referendum wirft nun neue Fragen auf. Gründung innerhalb weniger Tage, kein Mindestkapital und trotzdem volle Haftungsbeschränkung – diese Kombination begeisterte viele Unternehmer.

    Astrid Roesener/ CMS Hasche Sigle- 380 Leser -
  • Societas Unius Personae (SUP) – kleiner Anfang mit großer Wirkung

    Die europäische Einpersonengesellschaft Societas Unius Personae, kurz SUP, nimmt Formen an. Nach der Auswertung der Ergebnisse einer öffentlichen Konsultation im Jahr 2013, veröffentlichte die Europäische Kommission am 9. April 2014 einen Richtlinienvorschlag. Anders als eine Einführung im Wege der Verordnung – wie ursprünglich für die Societas Privata Europaea (SPE) geplant – ...

    Astrid Roesener/ CMS Hasche Sigle- 105 Leser -
  • Legalese Folge 17: Zu guter Letzt – Schlussbestimmungen

    Wie schon Präambel und Definitionen sind die Schlussbestimmungen ein weiteres Stiefkind bei der Vertragsbearbeitung. Doch auch an dieser Stelle ist Vorsicht geboten. Gegen Ende des Unternehmens-kaufvertrages finden sich unter der Überschrift „Schlussbestimmungen“ meist Regelungen, die die gesamte Vereinbarung betreffen und grundsätzlicher Natur sind.

    Astrid Roesener/ CMS Hasche Sigle- 56 Leser -
Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK