Andreas Stephan

  • Knöllchen-Dauerauftrag an die Polizei Dortmund

    Die Polizei Dortmund erhält jeden Monat Geld von einem Unbekannten. Die Geschichte fing am 7. Januar 2016 an, als Dortmunder Beamte einem polnischen Autofahrer einen Strafzettel über 30 Euro ausstellten, da dieser bei der Fahrt nicht angeschnallt war. Das Verwarngeld in Höhe von 30 Euro hat anschließend ein Bekannter des 33-jährigen Polen per Überweisung bezahlt.

    Andreas Stephan/ Justillon - kuriose Rechtsnachrichten- 184 Leser -
  • Kevin allein zu Haus

    Foto: Symbolbild Ein 12-jähriger Kevin aus Eschweiler hatte am Donnerstag die „110“ gewählt und die Polizei gebeten, nach dem Rechten zu schauen. Er sei alleine zu Hause. Die Eltern seien wohl einkaufen. Er habe Angst. Im Garten höre er Geräusche und der Bewegungsmelder habe das Licht eingeschaltet.

    Andreas Stephan/ Justillon - kuriose Rechtsnachrichten- 383 Leser -
  • Pornofilm auf der Werbetafel

    In Jakarta (Indonesien) lief diesen Freitag (30.09.2016) am Nachmittag mitten im Berufsverkehr auf einer riesigen Werbetafel ein Pornofilm. Der Betreiber musste den Strom abstellen. Die Polizei und Experten für Cyberkriminalität suchen noch den Schuldigen. Aktuell geht man davon aus, dass es entweder ein technisches Versehen oder das Werk eines Hackers war.

    Andreas Stephan/ Justillon - kuriose Rechtsnachrichten- 205 Leser -
  • Täter fordert längere Freiheitsstrafe

    Das Landgericht Hannover verurteilte den 33-jährigen Daniel F. Ende August zu einer zwölfjährigen Freiheitsstrafe wegen schwerer Körperverletzung (§ 226 Abs. 2 StGB), weil er seiner Ex-Freundin einen industriellen Rohrreiniger ins Gesicht geschüttet hat. Nun fordert Daniel F. eine höhere Freiheitsstrafe von 15 Jahren für sich selbst, sein Verteidiger legte Revision gegen das Urteil ein.

    Andreas Stephan/ Justillon - kuriose Rechtsnachrichten- 134 Leser -
  • Tochter verklagt Eltern wegen Facebook-Fotos

    Eine mittlerweile 18-jährige Österreicherin hat ihre Eltern verklagt, weil diese nahezu täglich Fotos von ihr als Baby und Kind bei Facebook hochgeladen haben. Die Kärntner Schülerin sei erst darauf aufmerksam geworden, als sie sich im Alter von 14 Jahren selbst bei Facebook angemeldet habe. Ihre Eltern hatten zu diesem Zeitpunkt etwa 700 Facebook-Freunde, die die Fotos sehen konnten.

    Andreas Stephan/ Justillon - kuriose Rechtsnachrichtenin Zivilrecht- 217 Leser -
Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK