Protokoll der mündlichen Prüfung zum 2. Staatsexamen – Berlin Im November 2017

Bei dem nachfolgenden anonymisierten Protokollen handelt es sich um eine Original-Mitschrift aus dem zweiten Staatsexamen der Mündlichen Prüfung in Berlin Im November 2017. Das Protokoll stammt auf dem Fundus des Protokollverleihs Juridicus.de.

Weggelassen wurden die Angaben zum Prüferverhalten. Die Schilderung des Falles und die Lösung beruhen ausschließlich auf der Wahrnehmung des Prüflings.

Prüfungsthemen: Öffentliches Recht

Vorpunkte der Kandidaten

Kandidat 1 2 3 4 5 Vorpunkte 6,8 6,2 5,7 5,2 5,6 Aktenvortrag 12 13 6 5 7 Prüfungsgespräch 11,7 9 7 6 7 Endnote 8,4 8,1 6,4 6,2 6,3 Endnote (1. Examen) 10,4

Zur Sache:

Prüfungsstoff: protokollfest

Prüfungsthemen: Baumschutzverordnung/Erledigungsfeststellungsantrag

Paragraphen: §43 VwGO

Prüfungsgespräch: Diskussion, verfolgt Zwischenthemen, lässt sich ablenken

Prüfungsgespräch:

Der Prüfer hatte exakt den Sachverhalt für alle ausgedruckt dabei, den er bereits schon einmal geprüft hatte. Insoweit lag der Prüfung folgender Sachverhalt zu Grunde:
In einer kommunale Baumschutzverordnung (BSchVO) ist geregelt, dass Bäume mit einem gewissen ei Stammumfang lediglich mit einer Fällgenehmigung gefällt werden dürfen. Diese hat der A auf Antrag durch die Behörde, befristet auf ein Jahr auch erhalten. Im Falle des Zuwiderhandelns gegen die Genehmigung konnte die zuständige Behörde ein Ordnungswidrigkeitenverfahren einleiten oder Ersatzpflanzungen aufgeben.
Nachbar N legte gegen die Fällgenehmigung Widerspruch ein, woraufhin die Behörde die Fällgenehmigung aufhob (erstmalige Beschwer durch WS-Bescheid) gegen die Genehmigung ein.
Hiergegen klagte der A. N wurde beigeladen ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK