PHH berät Gemeinde Kreuzstetten bei Restrukturierung der Nahwärme Kreuzstetten GmbH

Annika Wolf von PHH freut sich über den Deal

Die Marktgemeinde Kreuzstetten hat für die örtliche Nahwärme Kreuzstetten GmbH einen neuen Partner gesucht und ihn in ENGIE Energie GmbH gefunden. Mit 94% wird ENGIE Energie damit Mehrheitseigentümer an der Nahwärme GmbH, die Gemeinde bleibt mit 6% beteiligt. PHH Rechtsanwälte unter der Leitung von Annika Wolf berät die Gemeinde seit 1,5 Jahren im Zusammenhang mit der Restrukturierung und Refinanzierung der Nahwärme Kreuzstetten GmbH. Bei dem Anteilsverkauf wurde die Gemeinde ebenfalls von Annika Wolf vertreten. Bürgermeister Adolf Viktorik hat den Verkauf seitens der Gemeinde verhandelt. Die neuen Partner sind sich einig, die Nahwärme erfolgreich weiterzuführen und die Versorgung der Haushalte in Kreuzstetten mit CO2 neutraler Wärme weiter auszubauen.

Das örtliche Biomassekraftwerk in Kreuzstetten wurde 2011 erbaut und versorgt derzeit etwa 25 Prozent der Haushalte in der Gemeinde Niederkreuzstetten mit Heizwärme. Die Gemeinde hält derzeit noch 25% der Anteile an der Nahwärme Kreuzstetten GmbH, die übrigen Gesellschafter sind Personen und Unternehmen aus Kreuzstetten. Mit dem Einstieg von ENGIE Energie holt sich die Gemeinde jetzt einen finanzstarken Partner mit langjähriger Branchenexpertise. Die Gemeinde verkauft 19% der Anteile an den Anlagen- und Energiedienstleister, die übrigen Gesellschafter verkaufen alle ihre Anteile. Damit ist ENGIE Energie mit 94% Mehrheitseigentümer der Anlage, die Gemeinde bleibt weiterhin mit 6% beteiligt. Neuer Geschäftsführer wird Peter Stieger ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK