Änderungen im Steuerrecht ab 2018

Es gibt wieder einige Änderungen im Steuerrecht, die ab 2018 wirksam werden. Nachfolgend habe ich die aus meiner Sicht wichtigsten zusammengestellt. Es wird also darauf hingewiesen, dass diese Zusammenstellung keinen Anspruch auf Vollständigkeit erhebt, was die angeht.

Inhalt:

Erhöhung des Grundfreibetrages Erhöhung des Kindergelds bzw. des Kinderfreibetrages Sofortabschreibung geringwertiger Wirtschaftsgüter bis 800,00 Euro Verlängerung der Abgabefristen für Einkommensteuererklärungen Ehe für gleichgeschlechtliche Paare (ab 01.10.2017) Erhöhung des Höchstbetrages unterhaltsbedürftiger Personen Kombination der Steuerklassen bei Heirat Meldepflichten bei Auslandsbeteiligungen Erweiterungen beim Kontenabrufverfahren Anlage EÜR bei Einkünften aus Gewerbebetrieb und selbständiger Arbeit 1. 2. Erhöhung des Grundfreibetrages

Ab dem 01.01.2018 wird der Grundfreibetrag im Einkommensteuerrecht für Ledige auf EUR 9.000 angehoben (Vorjahr: EUR 8.820). Verheiratete Ehegatten erhalten den doppelten Grundfreibetrag in Höhe von EUR 18.000,00.

3. Erhöhung des Kindergelds bzw. des Kinderfreibetrages

Auch in 2018 gibt es für Familien wieder nur geringfügige Verbesserungen beim Kindergeld bzw. beim Kinderfreibetrag. Das Kindergeld wird in 2018 für das 1. und 2. Kind um jeweils 2,00 Euro monatlich auf 194,00 Euro (Vorjahr 192,00 Euro) erhöht. Für das 3. Kind wird ein Kindergeld in Höhe von 200,00 Euro gewährt (Vorjahr: 198,00 Euro), für das 4. Kind und jede weitere Kind 225,00 Euro (Vorjahr 223,00 Euro). Der Kinderfreibetrag wird 2018 auf 2.394,00 Euro je Elternteil erhöht (Vorjahr: 2.358,00 Euro). Der Freibetrag für Betreuung, Erziehung und Ausbildung (= BEA-Freibetrag) bleibt unverändert bei 2.640,00 Euro.

Für den Bezug von Kindergeld ist zwingend ein schriftlicher Antrag bei der zuständigen Familienkasse erforderlich ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK