Stoff eingrenzen: So findest du heraus, welche Inhalte prüfungsrelevant sind

Über 500 Vorlesungsfolien und 200 Seiten Lehrbuch – plus Übungsaufgaben. Dazu noch ein handliches Skript mit weiteren 300 Seiten und diverse Fachartikel oder Paper, die als Hintergrundinformationen bereitgestellt wurden.

„Was davon ist prüfungsrelevant, lieber Dozent?“

„Alles.“

Vielen Dank für diese entgegenkommende Eingrenzung. Danke für gar nichts.

Viele Studenten verzweifeln während ihrer Prüfungsvorbereitung an den Mengen des Stoffs, den sie in kurzer Zeit lernen müssen. Welche Inhalte davon relevant für die kommende Prüfung sind, bleibt häufig unklar. Manche Dozenten grenzen den Stoff grob ein, andere geben keinerlei Hinweise.

In der Regel liegt es an den Studenten – also an dir – die Unterlagen richtig auszuwerten und Schwerpunkte zu setzen. Am besten noch die richtigen, denn sonst leidet dein Prüfungsergebnis. Damit du es dabei einfacher hast, zeige ich dir in diesem Artikel, wie du die Inhalte für deine Prüfungen sinnvoll eingrenzen kannst.

Wie kann ich den Prüfungsstoff sinnvoll eingrenzen?

Um die richtigen Schwerpunkte für deine Prüfungsvorbereitung zu setzen, musst du alle Lernmaterialen sichten und filtern. Nicht alle Inhalte sind gleich wichtig und es liegt an dir zu entscheiden, welche Themen es in deinen Lernplan schaffen.

Diese Ansätze helfen dir dabei, den Prüfungsstoff klug einzugrenzen:

  • Am Big Picture des Prüfers orientieren
  • Alte Klausuren bearbeiten
  • Muster erkennen
  • Frühere Semester befragen
  • Dozenten direkt fragen
  • Hinweise beachten
  • Daumenregeln prüfen

Diese Punkte sehen wir uns nun etwas genauer an.

7 Tipps, wie du prüfungsrelevante Inhalte aufspüren kannst

Jede Prüfung, jeder Dozent, jedes Studienfach und jede Hochschule ist anders ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK