Heinz Müller vs. 1. FSV Mainz 05 1:2

von Thorsten Blaufelder

Profifußballer haben keinen Anspruch auf eine unbefristete Beschäftigung. Die „Eigenart der Arbeitsleistung“ kann ein ausreichender sachlicher Grund sein, das Beschäftigungsverhältnis auch über einen Zeitraum von zwei Jahren hinaus immer wieder neu zu befristen, urteilte am Dienstag, 16.01.2018, das Bundesarbeitsgericht (BAG) (AZ: 7 AZR 312/16). Die Erfurter Richter wiesen damit die Klage von Heinz Müller ab, früherer Torwart des Fußballvereins 1. FSV Mainz 05.

Müller wurde seit dem 01.07.2009 als Lizenzspieler in der 1. Bundesliga von dem Verein eingesetzt. Sein befristeter Arbeitsvertrag wurde am 07.07.2012 verlängert. Nun sollte das Beschäftigungsverhältnis zum 30.06.2014 enden, mit der Option einer erneuten Verlängerung. Laut Arbeitsvertrag stand ihm zudem eine Punkteinsatz- und Erfolgspunktprämie zu, wenn er eine bestimmte Mindesteinsatzzahl an den Ligaspielen erreichte.

Doch die Torwart-Karriere beim 1. FSV Mainz nahm in der Saison 2013/2014 sein Ende. Müller musste am elften Spieltag verletzungsbedingt ausgewechselt werden. Ein Einsatz in der 1. Bundesliga erfolgte danach nicht mehr. Der Verein wies Müller der Zweiten Mannschaft zu, die aber nur in der Regionalliga spielte.

Nach Auslaufen des Vertrags klagte Müller daher auf Festeinstellung und Schadenersatz für die entgangene Prämie, insgesamt 261.000,00 €. Die Befristung und auch der Verweis auf die Regionalliga seien unwirksam gewesen.

Laut Teilzeit- und Beschäftigungsgesetz seien Befristungen ohne sachlichen Grund nur für die Dauer von höchstens zwei Jahren zulässig, so Müller. Er sei aber darüber hinaus befristet beschäftigt gewesen. Befristungen über den Zweijahreszeitraum hinaus seien nur mit sachlichem Grund erlaubt, beispielsweise in Vertretungsfällen.

Mainz 05 hielt die Befristung für wirksam. Denn nach dem Gesetz sei diese auch dann zulässig, wenn „die Eigenart der Arbeitsleistungen die Befristung rechtfertigt“ ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK