Befristung von Arbeitsverträgen bei Fußball Profis

von Martin Wagner

Arbeitsverträge zu befristen ist ein schwieriges Unterfangen, insbesondere wenn mit einem Arbeitnehmer mehrere befristete Arbeitsverträge hintereinander abgeschlossen werden. Üblicherweise wandelt sich das Arbeitsverhältnis dann in ein unbefristetes Arbeitsverhältnis und es kann schwierig werden, den Arbeitnehmer „wieder los“ zu werden.

Genau diese Rechtsmeinung vertrat auch Fußball-Profi Heinz Müller, der seit Juli 2009 als Lizenzspieler bei Mainz 05 in der Bundesliga beschäftigt war. Sein Arbeitsvertrag von 2012 enthielt eine Befristung bis zum 30.06.2014 mit der Option, den Vertrag bis zum 30.06.2015 zu verlängern, wenn er in der Saison 2013/2014 mindestens in 23 Bundesligaspielen eingesetzt würde. Nach dem zehnten Spieltag verletzte sich Müller jedoch und wurde zunächst verletzungsbedingt nicht mehr eingesetzt, später wurde er dann der zweiten Mannschaft von Mainz zugewiesen.

Mainz und Müller stritten sich letztendlich vor den Arbeitsgerichten über die Frage, ob der Arbeitsvertrag tatsächlich zum 30.06 ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK