Protokoll der mündlichen Prüfung zum 1. Staatsexamen – Hamburg vom Dezember 2017

Bei dem nachfolgenden anonymisierten Protokollen handelt es sich um eine Original-Mitschrift aus dem Ersten Staatsexamen der Mündlichen Prüfung in Hamburg vom Dezember 2017. Das Protokoll stammt auf dem Fundus des Protokollverleihs Juridicus.de.

Weggelassen wurden die Angaben zum Prüferverhalten. Die Schilderung des Falles und die Lösung beruhen ausschließlich auf der Wahrnehmung des Prüflings.

Prüfungsthemen: Zivilrecht

Vorpunkte der Kandidaten

Kandidat 1 Vorpunkte 73 Zivilrecht 14 Strafrecht 15 Öffentliches Recht 15 Endpunkte 117 Endnote 12

Zur Sache:

Prüfungsthemen: Rechtsgeschichte, insbeondere Entstehung des BGB, Erbrecht

Paragraphen: §2247 BGB, §2147 BGB, §2085 BGB, §2087 BGB, §1931 BGB

Prüfungsgespräch: Frage-Antwort, verfolgt Zwischenthemen, Fragestellung klar

Prüfungsgespräch:

Zivilrecht war im Rahmen unserer Prüfung der zweite Teil. Der Prüfer begann die Prüfung mit einem rechtsgeschichtlichen Teil. Hierzu teilte er uns ein Blatt mit mehreren Paragraphen aus dem ersten Entwurf des BGB aus (oben stand 1888 EI, sodass es klar war, woher die Normen stammen). Wie angekündigt ging es im Wesentlichen um die Entstehungsgeschichte des BGB. Den älteren Protokollen und dem Vorgespräch konnten wir ziemlich gut die Fragen entnehmen, die er idR zu diesen Themen stellt. Und so ging es auch bei uns darum, die Entstehung in den geschichtlichen Kontext einzuordnen, also die Entstehung des Deutschen Reiches, Rechtszersplitterung und der Wunsch nach einer Vereinheitlichung des Privatrechts. Hierbei sollte man wissen, wer die Gegner (Savingy) und Befürworter (Thibault) einer einheitlichen Kodifikation waren. Im Folgenden ging es um die Gründung einer Vorkommission und den ersten Entwurf des BGB ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK