11 Geheimnisse für besseren Schlaf und einen produktiven nächsten Tag

Es ist nicht dein Smartphone oder die WhatsApp-Gruppe mit deinen Freunden. Weder Netflix, Facebook oder der nervige Typ von neben an killen deine Produktivität beim Studieren am meisten. Der häufigste Grund, warum du abgelenkt, unmotiviert und kraftlos bist, ist ein anderer: du schläfst nicht richtig.

Egal, ob zu wenig oder zu schlecht: Viele Studenten sind miserable Schläfer. Nicht weil sie nicht müde wären – ganz im Gegenteil. Studieren ist anstrengend: Dein Wochenplan ist voll, das Lernpensum steigt kontinuierlich an und findet in der Prüfungsphase seinen stressvollen Höhepunkt.

Es gibt Tage, an denen fallen dir vormittags schon die Augen zu. Produktives Studieren ist in diesem Zustand kaum möglich. Doch anstatt an ihrem Schlaf zu arbeiten und für ausreichend Regeneration zu sorgen, ziehen es die meisten Studenten vor, lange wach zu bleiben und jeden Tag aufs Neue übermüdet zu beginnen.

Ein Teufelskreis.

Deshalb habe ich 10 Geheimtipps für dich gesammelt, mit denen du diese Müdigkeitsspirale durchbrechen und dich ausgeschlafen um dein Studium kümmern kannst.

10 Geheimnisse für besseren Schlaf

Zahlreiche Studien und führende Gesundheitsexperten bestätigen es in fast jeder Zeitschrift: Ein gesunder Schlaf ist die Grundlage für einen produktiven Tag und auf lange Sicht einer der wichtigsten Erfolgsfaktoren für ein glückliches Leben. Wer mehr schläft, schafft auch mehr – und das, obwohl er mehr Zeit im Bett verbringt.

Viele Menschen können sich mit dieser Theorie anfreunden. Praktisch erscheint es für sie jedoch fast unmöglich, länger und besser zu schlafen. Doch es gibt einfache Tricks, mit deren Hilfe du deine Schlafgewohnheiten verbessern kannst.

Hier sind zehn davon:

1 ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK