Protokoll der mündlichen Prüfung zum 1. Staatsexamen – Hessen im Dezember 2017

Bei dem nachfolgenden anonymisierten Protokollen handelt es sich um eine Original-Mitschrift aus dem ersten Staatsexamen der Mündlichen Prüfung in Hessen im Dezember 2017. Das Protokoll stammt auf dem Fundus des Protokollverleihs Juridicus.de.

Weggelassen wurden die Angaben zum Prüferverhalten. Die Schilderung des Falles und die Lösung beruhen ausschließlich auf der Wahrnehmung des Prüflings.

Prüfungsthemen: Strafrecht

Vorpunkte der Kandidaten

Kandidat 1 2 3 4 5 Vorpunkte 10 Zivilrecht 16 14 12 10 8 Strafrecht 13 13 7 7 10 Öffentliches Recht 13 14 10 11 7 Endnote 11

Zur Sache:

Paragraphen: §263 StGB, §242 StGB, §240 StGB

Prüfungsgespräch: Frage-Antwort, hält Reihenfolge ein, verfolgt Zwischenthemen, lässt sich ablenken

Prüfungsgespräch:

Der Prüfer begann die Prüfung (wie bereits in vorherigen Prüfungen) mit einem Fall aus seinem Alltag. Er teilte keinen Sachverhalt aus, sondern trug den kurzen Fall (Tankstellen-Fall) selbst vor. Zum Sachverhalt: T fuhr mit seinem Auto zu einer Tankstelle, um dort (wie von ihm geplant) zu tanken und sodann ohne zu bezahlen weiterzufahren. So geschah es auch. Frage: Strafbarkeit des T Zur Prüfung: Der Prüfer fragte den ersten Prüfling, welche Strafnormen in Betracht kommen würden. Der erste Prüfling verwies zunächst auf den Betrug (§263 I Der Prüfer bat selbigen Prüfling sodann mit der Prüfung des Betruges zu beginnen und fragte dabei zunächst abstrakt nach den Tatbestandsvoraussetzungen. Der Prüfling prüfte den objektiven Tatbestand des Betruges und stellte dabei auf die Täuschung der Zapfanlage (Benutzung ohne anschließende Bezahlung) ab ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK