Datenschutz-Folgeabschätzung in der Praxis

von Daniela Windelband

Die Datenschutzgrundverordnung lässt nicht mehr lange auf sich warten. Für risikoreiche Datenverarbeitungsvorgänge sieht die Verordnung eine Pflicht zur Durchführung einer Datenschutz-Folgenabschätzung vor. Eine Technologie, von der in der Regel ein erhöhtes Risiko ausgeht, ist der Einsatz von Gesichtserkennungssensorik.

Als innovative Methode um Offlinedaten zu generieren, gelten Gesichtserkennungssoftwares, welche das Bild einer Person erfassen. Wie Mitte des Jahres 2017 bekannt wurde, setzte das Einzelhandelsunternehmen REAL in einer Testphase Werbebildschirme der Firma Echoin ein, die mit Gesichtserkennungssensorik ausgestattet sind (wir berichteten) ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK